Steuerliche Frage: ich weiß, man muss einen Berater fragen, trotzdem....:

und es gab keinerlei Nachfragen bei der Bank als da über 600.000€ eingegangen sind?

Nein, es gab keinerlei Nachfragen, und ich konnte sofort über das Geld verfügen. Wie gesagt, ich habe auch 80 Prozent bei Bison gekauft und den Rest bei Nuri, die ebenfalls mit der gleichen Bank zusammengearbeitet haben. Ich habe die Coins mehrmals bewegt, da ich etwa 20 Wallets angelegt habe. Allerdings lagen sie etwa 13 Monate auf derselben Adresse. Wenn sie aus keiner kriminellen Quelle stammen, hast du nichts zu befürchten.

Moin, also erstmal vielen Dank für die zahlreiche Beteiligung. Meine Frage scheint aber voll ins Schwarze zu treffen, was die verschiedenen Meinungen betrifft.
@Manfred Glückwunsch, dass es so problemlos lief, aber eine Nachfrage durch das Finanzamt könnte ja noch kommen. In meinem Fall wäre es dann nicht so einfach leider.
Einen großen Teil der BTC habe ich 2020 bei bitcoin.de über die Fidor Bank gekauft, deren Kontoauszüge ich mir nachträglich besorgt habe, da ich die nicht archiviert hatte (ja, ich weiß…;-)). Dafür habe ich 250 € bezahlt, aber das war es mir nun Wert.
Von bitcoin, de sind sie direkt auf einen Ledger und danach auf BitBox. Hoffe ich kann diesen Weg somit lückenlos dokumentieren.
Der Rest ist leider Kraut und Rüben und ich erinnere es zT gar nicht mehr wirklich.
Zur Not muss ich nach Palau reisen und dort ein Konto aufmachen, bevor ich hier ein Risiko eingehe (halb Spaß/halb Ernst)…

Ich habe noch die Kontoauszüge von Nuri und Bison, auf denen die Käufe dokumentiert sind. Ich habe das Geld direkt bei Bison in Aktien investiert. Falls Fragen aufkommen, kann ich die Aktienverkäufe nachweisen.

Das ist schön zu hören, nur der Grund ist mir noch nicht so klar, denn man muss doch auch bei so einer Aktion nachweisen woher die Mittel für den Kauf stammten, wenn ein Nachfrageantrag eingeht, und das einzigste was Jetzt Fakt ist das die Ein Jahresfrist wieder neu anläuft. Oder willst Du jetzt kurz vor dem Bullrun aus Bitcoin raus?

Als ich größere Summen bei Bison einzahlte, wollten sie einen Nachweis haben. Bei mir war es eine Verkaufsabrechnung von Aktien. Bis zu etwa 50.000 Euro hat niemand nachgefragt. Ich möchte behaupten, dass es in Deutschland ziemlich schwierig ist, größere Summen in Bitcoin zu investieren, die aus illegalen Mitteln stammen.

Zu deiner Frage, ob ich kurz vor dem Bullrun aussteigen möchte: Ich war mit etwa 440.000 Euro im Plus und habe durch den verkauf ca. 600.000 Euro in MicroStrategy investiert. Im Bullenmarkt möchte ich gehebelt investiert sein. Mein Plan ist es, mehr Bitcoin zurückzukaufen.

Die Bitcoin-Position, die ich verkauft habe, liegt aktuell bei 609.000 Euro, während die MicroStrategy-Position bei 579.000 Euro steht. Aktuell geht meine Rechnung nicht auf, aber ich bin zuversichtlich. Ursprünglich brauchte ich das Geld für eine andere Sache, die sich jedoch kurzfristig zerschlagen hat. Daraufhin habe ich mir die Variante mit MicroStrategy überlegt, weil ich glaube, dass wir zwischen 120.000 und 450.000 Euro im Hoch sehen können. Zumindest sagt mir das meine Intuition, die ich aus Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht habe.

1 „Gefällt mir“

:sweat_smile:

Was habe ich im Leben nur falsch gemacht? Gut. Eigentlich weiß ich es ganz genau.

Naja… Die Vergangenheit kann man leider nicht ändern.

Glückwunsch, @Manfred :money_mouth_face:

Ich wurde pünktlich zum Corona Crash entlassen und hab eine Abfindung bekommen, die komplett in BTC floß. Glück ist wohl eine Kombination von zur richtigen Zeit Entscheidungen zu treffen. In der Regel passt eins von beiden nicht.

1 „Gefällt mir“

Manfred ich wünsche Dir viel Glück bei deinem Vorhaben. In der Vergangenheit hatte ich auch oft das Gefühl ich müsste noch mehr aus meinem Bestand machen, aber wann hört das auf?

Michael Saylor ist doch das beste Beispiel für manche Menschen ist es nie genug und wenn jemand diesen Antrieb für seine innere Zufriedenheit braucht, dann soll er ruhig danach Leben.

Ich bin froh meine innere Zufriedenheit mit meiner Position gefunden zu haben und ob die sich nun halbiert oder verzehnfacht, wird mein Leben so gut wie nicht beeinflussen, weil ich einfach nicht mehr benötige und ich bin froh nicht mehr ein Risiko eingehen zu müssen um das Gefühl zu befriedigen, mit dieser oder der Aktion kann ich noch mehr rausholen.

Also bin ich fest von dem immer weiter steigenden Wert von Bitcoin überzeugt und wieviel das in Summe irgendwann wird ist mir echt egal, weil es schon Heute mehr ist wie ich brauche.

Denn eines macht Bitcoin auf jeden Fall mit einem der sich eine Position anspart, man wird bescheiden und sparsam und wenn das ansparen einige Jahre dauert, dann kann man nicht plötzlich einen Hebel umlegen und das Ersparte verpulvern, das glaubt man erst, wird aber schnell merken soviel Spass wie das ansparen und wachsen der Position zu sehen gemacht hat ,soviel Spass bringt das sinnlose konsumieren einfach nicht.

1 „Gefällt mir“

Da gebe ich dir recht. Ich lebe auch sehr bescheiden und brauche nur ca. 1500 Euro im Monat. Mit einer bescheidenen Einstellung kann man das Geld leichter loslassen, weil sich im Alltag quasi nichts verändert, selbst wenn man alles verliert. Ich sehe es als ein Spiel. Man sollte nie seine ganzen Ersparnisse aufs Spiel setzen. Wenn man das Haus verkaufen muss, weil man sich verzockt hat, ist das bitter. Aber selbst das ist nicht das Ende.

1 „Gefällt mir“

Das schöne am leben ist immer , dass man jederzeit was ändern kann. Ich bin mit 15 von der Schule geflogen und mein Umfeld spiegelte mir, dass ich auf der Straße landen werden weil ich sehr speziell war. Irgendwann habe ich mich von Glaubenssätzen distanziert die man mir eingeredet hat und ich hab mein eigenes Ding gemacht, und begriffen, dass nur ich Dinge im Leben verändern kann. Wenn du unzufrieden bist kannst du auch was ändern. Grüße

5 „Gefällt mir“

Falls der letzte Satz ein Ratschlag an mich war: Ich bin mit meinem jetzigen Leben seit etlichen Jahren sehr zufrieden. Nur leider hat es lange gedauert bis ich dorthin gekommen bin.

Kenne ich zu gut. Ich fühle mich auch erst mit Mitte vierzig angekommen. Den größten Schub an Zufriedenheit hat mir die Kündigung aus dem Arbeitsleben gebracht. Ich arbeite nur noch wenig, aber es reicht mir. Vor allem füttere ich den nimmersatten Staat nicht mehr mit meiner Energie.

4 „Gefällt mir“

„…erst mit Mitte 40“? das ist schon echt gut! Viele schaffen es nie.

1 „Gefällt mir“

Ich habe mich in den letzten 10 Jahren intensiv mit Geldanlagen beschäftigt. Als Lkw-Fahrer war ich in meinem Job ziemlich frustriert, was mich motiviert hat, mit 50 finanziell frei zu werden. Ich habe etwa 50-60 Tausend Euro eigenes Kapital investiert und durch Aktiengewinne mein Portfolio auf 150 Tausend Euro erhöht. Anschließend habe ich alles in Bitcoin investiert. Von meinem Nettogehalt von 2800 Euro habe ich teilweise 1500 Euro gespart bzw. in Aktien investiert.

Trotzdem habe ich immer sparsam gelebt und die Zeit im Lkw für Weiterbildung genutzt. Mit ein wenig Ehrgeiz und Mut zum Risiko kann es jeder schaffen. Ich habe nicht einmal einen Hauptschulabschluss, da ich oft mit Lehrern aneinandergeraten bin.

6 „Gefällt mir“

Fand den unbeabsichtigten Wortwitz in den zitierten Aussagen amüsant. :sweat_smile:
Dein Umfeld sollte offenbar recht behalten, wenn auch anders als gedacht. Danke fürs Teilen deiner Story und Respekt dafür, dass du deinen Stiefel durchgezogen hast!