Staking mit Metamask

Hallo liebe Community,

seit einigen Monaten bin ich nun mit stetig wachsender Begeisterung Teil der Crypto Szene und lerne mit Begeisterung täglich weiter dazu. Die Videos von Roman und die Beiträge hier im Forum sind für mich dabei die erste Anlaufstelle.
Vieles ist für mich nach wie vor neu und probiere ich zum ersten Mal aus, begleitet von einer gewissen Unsicherheit, ob das denn so alles richtig und sicher ist, was ich da so tue.
Hier komme ich nun zu meinem aktuellen „Projekt“ und den Fragen dazu:

Ich habe auf meinem Ledger einen ERC 20 Token und diese ETH Wallet mit Metamask verknüpft.
Jetzt würde ich gern den betreffenden Token staken.
Das läuft dort - sofern ich das richtig begriffen habe - über einen Contract, an den ich meine Token schicken muss und diese dort gelockt und verwahrt werden, bis ich sie wieder auslöse.

Nun meine Fragen dazu:

Ich höre gerade auch hier ja immer wieder: " Not your keys, not your coins"… wie sicher ist also so ein Staking?
Verstehe ich das richtig, dass ich die Kontrolle über meine Token während des Stakens abgebe?
Bedeutet es eine höheres Mass an Sicherheit, dass ich über ein verbundenes Ledger Wallet in den
Staking Prozess gehe, oder spielt das hier überhaupt keine Rolle?
Wie kann ich sicher sein, dass ich am Ende meine Token zurückbekomme?
Besteht die Gefahr, bei der Teilnahme am Staking seine Token zu verlieren?

Sicher für viele von euch eher PillePalle-Fragen.
Freue mich, wenn ihr mich ein wenig aufklären könntet.

Lieben Gruss