Speicherplatz, Verteilung und Dezentralität

Hallo zusammen
Ich habe das IOTA Video mit dem Dust Problem gesehen. Ich habe mir schon mehrmals über Speicherplatz und Verteilungsprobleme Gedanken gemacht. Auch das Video über DeFI (Yield Farming) habe ich gesehen. Daher habe ich mal eine grundsätzliche Frage darüber.
Ich habe mir mal zwei Zahlen rausgesucht:

  1. in 2018 wurden 604 Milliarden Geld- Transaktionen getätigt.
  2. an der Schweizer Börse wurde am 2.8.2019 450’000 Abschlüsse gemacht (Vermutlich sind hier die Derivate nicht mal dabei).
    Gehen wir mal davon aus, dass 10% aller Transaktionen auf Krypto gemacht wird (egal welcher Coin). Das wären dann etwa 2000 TPS. Zusätzlich würden dann noch die DeFi Sachen kommen. In der Schweiz wäre das an einem Tag (9 Stunden) 14 TPS. Weltweit wären 10% der DeFi Sachen unglaublich viel grösser! Im Finanzsektor (Börse) ist es auch wichtig, dass die Transaktionen Realtime vollzogen wird. Man kann hier nicht auf den nächsten Block in 10 Minuten oder 30 Sekunden warten.
    Sobald das TPS auf eine gewisse Höhe steigt oder Realtime sein soll, werden wir früher oder später ein Problem haben.
  3. Nicht genug Speicherplatz oder zu teuer
  4. Verteilung übers Internet an alle Nodes geht nicht schnell genug
    Sobald eines der oben genannten Probleme eintrifft, hilft es nur zu zentralisieren.
    Auch die 2nd Layer Lösungen haben aus meiner Sicht das gleiche Problem.
    Noch ein Beispiel: Hätte 10% der Bevölkerung 1 BTC Adresse und schicken etwas darauf, braucht es etwa 1500 Tage bis alle Transaktionen abgewickelt wären. Auch mit 1000 TPS würde es noch 11 Tage dauern. Und bei 1000 TPS kommen wir vermutlich schon in eines der oben genannten Probleme.
    Daher Frage ich mich ob es möglich sein wird einen grossen Teil dezentral zu haben.
    Mich würde eure Meinung dazu interessieren.
    Aus meiner Sicht funktioniert es nur, wenn es mehrere Projekte gibt welche sich spezialisieren. Oder halt Zentralisiert sind.
    Gruss aus der Schweiz
2 Like

Wundernehmen… hab ein neues Wort gelernt :grinning:

Gibt es irgendwo eine Liste wie gross die jeweiligen Blockchains (Top 30) sind? Und eine Liste wieviel Speicherplatz einen Transaktion benötigt?
Ich habe nichts schlaues gefunden!

BTC liegt bei ~300 GB
ETH bei > 4 TB

Die Angabe solltest Du in den jew. Whitepapers finden.

1 Like

ETH 4TB Respekt hätte nicht mit so einer Größe gerechnet liegt das auch an defi vielleicht?

Sicherlich hat DeFi seinen Anteil daran. Und Crypto-Kitties. :smiley:

Liegt auch daran, dass alle 10-15 Sekunden ein neuer Block dazu kommt - im Gegensatz zu alle 10 Minuten wie bei Bitcoin.

Danke für die Antworten.
Mich würde aber auch die Grösse von Cardano, Tron oder Chains, welche hohe TPS verarbeiten können, interessieren. Da findet man leider nicht so einfach Daten. Oder ich bin zu dumm :shushing_face:
Besser wäre noch wieviele Speicher es pro Stunde braucht für zum Beispiel 1000 TPS.
Was passiert mit der Grösse von ETH wenn sie auf Staking umsteigen? Wird sie massiv schnell grösser? Jetzt bei 4TB. Was passiert schon nur wenn sie 50TB gross ist? Wie lange würde das dauern bis ich diese runter geladen habe? Komme ich überhaupt noch hinterher (ich lade langsamer herunter als die Chain wächst)? Ich müsste ja da mehrere Festplatten ausfallsicher gespiegelt haben. Das würde ja etwas kosten. 10TB SSD kosten etwa 2500 Euro.
Wenn ich das Ganze so überlege, wird früher oder später alles zentralisiert! Ausser eventuell BTC. Da muss man ja fast BTC- Maximalist werden. :wink:

@GermanCryptoGuy:
Wie kommst du auf die 4TB?
Auf blockchair.com wird mir etwas von 166GB erzählt…

@duke68:
Man benötigt nun nicht gerade eine SSD um die Blockchain als Node zu speichern… dann wird es auch deutlich günstiger.

https://blocking.net/37796/ethereum-blockchain-archive-node-has-taken-up-more-than-4tb/

„Archive Nodes“ bei Ethereum? Kannte ich noch garnicht. Soweit ich es verstanden habe, gehören sie wohl zum System dazu und haben ihre Daseinsberechtigung.

Ist doch vollkommen egal ob die Blockchain 4, 50 oder 700TB hat. Viele der größten Exchanges schaffen es auch jetzt schon nicht eine Archival Node aufzusetzen und müssen dann auf Infura (= Amazon WS, lol) zugreifen. Vitalik Buterin selbst hat keine Full Node.
Aber das ist doch gut so, viele sind halt nicht der Meinung, dass es notwendig ist die gesamte Blockchain zu sichern um Metriken wie die aktuelle Supply zu verifizieren. Wenn man sich bei Bitcoin pruned Nodes und SPV ansieht kann man auch sagen, dass die Blockchain keine 200GB sondern deutlich weniger hat.

Genau gleich ist es mit vielen anderen Blockchains. Glaubst du, jeder der die Daedalus Wallet von Cardano laufen hat betreibt eine Full Node? Nein, es wird halt nur das nötigste gesynched und mit einer Full Node connected.

Aber dann braucht mir niemand etwas über Dezentralisierung erzählen. Im Vergleich zu Bitcoin sind ALLE Projekte zentralisiert. Da gibt es gar nichts zu diskutieren. Jeder (Laie) hat die Möglichkeit ganz easy mit ca. 100€ eine Bitcoin Full Node aufzusetzen und das ist bei keinem dieser Projekte (langfristig*) möglich.

Bei Bitcoin nicht, ja. Das ist für viele Core Developer auch ein sehr sehr wichtiger Punkt. Selbst eine Mikrowelle (überspitzt gesagt) sollte schneller downloaden und schreiben als neue Daten dazu kommen. Ethereum und viele andere Blockchains stehen diesbezüglich viel schlechter da.

Dieser Begriff ist eigentlich schon so verschwommen, dass sich niemand mehr auskennt, nicht einmal Vitalik selbst. Für viele sind ja auch Archive Nodes was anderes wie Archival Nodes und dann kannst du dir auch noch die Frage stellen mit Tracing (dauert dann noch ein paar Wochen länger um das zu synchen) oder ohne.
Deshalb gab es vor ein paar Wochen diese #supplygate Debatte und da sind noch viel größere Probleme von Ethereum zum Vorschein gekommen.

Meine Verständnis ist:

Archive Node: Validiert komplette Historie (lt. Vitalik nicht notwendig)
Regular Node: Schnelle Synchronisierung der Historie
Light Node: Nur Header

Gibt aber viele andere Meinungen dazu und im Laufe der Zeit haben sich diese Begriffe aufgrund der Entwicklung auch geändert.

Vielleicht sprechen wir in ein paar Jahren nur mehr von Bitcoin Full Nodes wenn Lightning, RSK, Liquid und was auch sonst noch mit drauf ist? Keine Ahnung…


*langfristig, da zum Beispiel eine BSV Node aktuell kein Problem ist. Aber nur solange wie es keine 100GB Blöcke hagelt.