"Sommer-Mining" 2024 mit Photovoltaiküberschuss

Hallo Forum,
bin ja erst seit 1 Monat im Thema Bitcoin.
Da ich jährlich ca. über 6.000 kWh ins öffentliche Netz für nur kleines Geld (€ 0,11) einspeichere werde ich folgendes organisieren.
a.) Minning jetzt im Sommer. Dafür habe ich mir für „Lernzwecke“ einen gebrauchten und generalüberholten Bitmain Antminer S9 (Silent) gekauft.
b.) Batteriespeicher 10 kWh kaufen (Preise sind ja gefallen).

Der Bitmain Antminer S9 kommt mit dem aktuellen Braiins OS+ mit Autotuning und Powertarget-Funktion.

DAS sagt mir alles noch nichts!
Was ist das mit dem „Autotuning“. Was soll das bringen usw.?
Wofür ist die „Powertarget-Funktion“?

Bin gespannt…

Du kannst eben den Miner „bitten“, nur X Watt zu verwenden. In manchen Situationen ist es sinnvoller, nicht mit maximaler Leistung zu laufen.

Besonders, da mehr Energieeinsatz zum Ende in ein Missverhältnis zur Rechenleistung kommt.

Am Anfang gibt es 20% mehr Leistung für 5% mehr Energie, am Ende brauchst du aber 10% mehr Energie für 1% mehr Leistung.

Zudem muss man mehr mit Abwärme etc. kämpfen und wärmere Elektronik hat in der Regel auch eine kürzere Lebensdauer.

Dein Vorhaben wird sich vermutlich nicht rechnen.
Die Hardware ist zu teuer. Und, so weit ich weiß, gibt es noch keine einfache Lösung, wie der Miner on the fly auf die Leistung der PV Anlage abgestimmt werden kann.

Bei 11 Cent Stromkosten machst du mit einem S9 auch ohne Hardwarekosten schon Verlust :sweat_smile:

Also ist es effizienter, das Geld zu nehmen und damit BTC vom Markt zu kaufen.

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Mir geht es primär um „Lernzwecke“!

Das ist nicht meine Planung:
„Dein Vorhaben wird sich vermutlich nicht rechnen.“
„Also ist es effizienter, das Geld zu nehmen und damit BTC vom Markt zu kaufen“.

Wenn Geld keine Rolle spielt, dann Feuer frei!

Stellst du den Miner auf 1000 Watt ein, kannst du mit deinen 6.000 kWh den Miner ca. 250 Tage betreiben. Maximal kann der wohl 1.300 Watt liefern.

Stellst du den Miner also auf ~680 Watt, kann er dauerhaft laufen, ohne Strom aus dem Netz zu beziehen.

Das setzt natürlich voraus, dass du genug speichern kannst. Das wurd aber nicht funktionieren, da du im Sommer zu viel und im Winter zu wenig Sonne bekommst.

Oder du betreibst Mining nur im Sommer, dann musst du nur die Nacht überbrücken oder abschalten.

Ist schwer zu berechnen, da es sicherlich auch Regentage geben wird. Also alles eher theoretisch.

Schaltet sich der Miner ab, weil kein Strom mehr da ist, passiert aber nichts Schlimmes.

1 „Gefällt mir“

Zum „üben“ kann man ja machen was man will.

Da wäre aber die Frage, ob du die Investition in den Speicher wirklich tätigen willst.

Wenn du ein wenig spielen willst kannst du den Miner als „smarten“ Heater verwenden.

Bedeutet: Kein Speicher, aber eine Smarte Steckdose, die den Miner betreibt, wenn die Umgebungstemperatur passt und Überschuss an Strom produziert wird.

Wirst du etwa das selbe lernen, kannst aber ein wenig mehr Sats stacken ;-).

1 „Gefällt mir“

Das mit dem „Speicher“ war hier zum Thema BTC wohl unglücklich formuliert.
Den Speicher schaffe ich unabhängig vom BTC-Mining an.

Ah okay. Ja dann hast du ja noch mehr Möglichkeiten. Würde aber auf jeden Fall das Thema Heizen reinnehmen. Eventuell mal im Hobbyraum oder ähnliches anfangen.

Heute kam aus USA der MiniPC => „Umbrel Home“ mit umbrelOS 1.0.4. Da ich kein Linux-User bin, gefällt mir die gesamte Oberfläche sehr gut. Es gibt viel zu entdecken.

Frage:
Es gibt u.a. diese App „Public Pool“ - leider bekomme ich meinen Miner Bitaxe 204 & Nerdminer nicht angezeigt.

Kennt jemand eine Lösung?

2024-04-03 00_59_52-Public Pool - Brave

leider keine Lösung, aber ich habe es bis jetzt auch nicht geschafft meinen Nerdminer mit dem „eigenen“ Pool zu verbinden.

Umbrel nutzt Linux :slight_smile:

Und es lohnt sich sehr, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Denn geht etwas im „bunten UI“ schief, bist du aufgeschmissen.