Relai zu Bitbox Transaktionsgebühren

Ich habe vor kurzem einen sparplan bei Relai eingerichtet mit monatlich 200.- und meine Hausbank verlangt dafür jetzt bei jeder überweisung 10.- gebühren.
Auf meine nachfrage hin wurde mir dann mitgeteilt dass überweisungen bis 50.- unter inlandstransaktionen fallen und somit kostenlos wären.

Meine Frage wäre jetzt, würde es sinn machen das jetzt auf 4 überweisungen im monat zu stückeln, aber dann hätte ich ja das problem, wenn ich es dann mal auf die bitbox senden möchte, dass für jede 50.- tranche btc transaktionsgebühren von derzeit ca. 2.- anfallen würden, in diesem fall dann ca. 8.- sehe ich das richtig?

Ja das siehst du leider richtig… Bei welcher Hausbank bist du denn?? Also ich bin bei der DKB und mich hat es nie etwas gekostet, wenn ich Geld zu Relai gesendet habe

Raiffeisenbank österreich

Ich habe auch schon nachgefragt, an der gebühr ist nicht zu rütteln.

Konto bei einer anderen Bank eröffen und ausschließlich für diese besagten Überweisungen nutzen.

Oder Broker wechseln.

1 „Gefällt mir“

Schau dir mal österreichische Anbieter an. Ich mag 21Bitcoin und sogar Bitpanda.

Coinfinity wäre auch eine Option für direkt auf die BitBox

1 „Gefällt mir“

Eine Bank, die so hohe Gebühren für eine einfache Sepa Überweisung verlangt, würde ich wechseln.

Die Kosten für die Bank für sowas sind quasi bei Null.

Das ist wie für einen Brief ins Nachbarland 100€ zu nehmen.

2 „Gefällt mir“

Früher war meine ganze Familie (außer mir selbst) bei der Raiffeisen - wegen der netten Angestellten und geografischer Nähe, Lokalkolorit könnte man das nennen. Leider bezahlt man als Kunde für dieses Lokalkolorit einen erheblichen Preis.

Ich bin seit vielen Jahren bei der Bank99 (zuvor ING), da sind Überweisungen in die Schweiz kostenlos.

Banken, die den Absprung verpassen, werden enden wie Quelle als sie den Übergang von Telefon zum Internet verpennt haben.

Das setzt voraus, dass sich der Trend nicht umkehrt. Bei Banken bin ich mir da unsicher: Ich sehe einen Trend zurück von modernen, aber nicht „greifbaren“ Direktbanken zurück zu klassischen Geldinstituten mit realen, ortsnahen Filialen. Zumindest in meinem Umfeld. Mag aber an meinem Alter liegen…

Vielen Dank für die vielen Tipps.
Ich werde mir wohl ein zweitkonto bei einer bank anlegen, die hier gebührenfreundlicher ist.

das ist bei Comdirect auch so

wie wäre es, wenn du nur einmal im Quartal die BTC von Relai weg sendest, anstatt viermal im Monat.

4 mal im monat war eh nicht geplant, sondern einmal und auch nicht wegsenden sondern ansparen.
Da hätte man dann halt einen schöneren durchschnitsspreis als bei einmal im quartal.

Mittlerweile bin ich aber auch draufgekommen dass der kaufkurs immer relativ hoch ist bei Relai, als hotwallet inklusive lightning funktion finde ich es aber trotzdem gut und das werde ich auch weiter verwenden.

Zukäufe werde ich dann aber doch wieder manuell über eine börse tätigen und gleich an meine bitbox senden, auch wenn so ein automatischer sparplan natürlich praktischer wäre.

oder sich andere wallet suchen, bei denen der Transfer auf die Bitbox günstiger ist wie bei 21Bitcoin da wird für den Transfer immer nur 1000sats verrechnet, egal wie hoch die Gebühren auf der Blockchange gerade sind.

Natürlich auch eine idee, aber da hat man sicher wieder ein full kyc?

Das hast Du spätestens bei off-ramp Geschichten (sehr häufig), also spätestens wenn die Bank anklopft, weshalb plötzlich 20.000€ von Deinem Börsen Account kommen oder der Kryptodienstleister bereits nachfragt.

Aber ich geb’ meine Bitcoin nie wieder her.

Ja. Verstehe ich. Aber geltendes Recht macht Dir das nicht immer leicht. Denn vielleicht willst Du ein Auto kaufen und direkt in BTC zahlen. Aaaber ab 1000€ muss dann eine Identitätsprüfung stattfinden.

zumindest braucht man keinen Perso, es reicht der Führerschein aber im Grunde natürlich ist man identifiziert

N26 hat mir dabei geholfen. Das ist eine Bank aus Deutschland. Von Dort überweist du von Raiffeisen zu N26 und von N26 zu Relai gebühren frei. Basis N26 ist denke ich noch immer kostenlos.

Von N26 in die Schweiz ist es auch kostenlos