Raspberry Pi Stromversorgung. Des Rätzels Lösung?

Ich hab hier einen artikel gefunden der villeicht dem einen oder anderen helfen könnte das sein pi gut läuft.

Eine SS Festplatte benötigt ca. 5 Volt
Der Pi benötigt 5 Volt.
das Netzteil liefert 5,1 Volt die sich nun beide geräte teilen müssen :see_no_evil:

Dort wird empholen Geräte die zusätzlich strom benötigen, extern mit Strom zu versorgen.
Damit unsere nodes also richtig zuverlässig laufen sollte der pi mit dem original pi netzteil betrieben werden und die festplatte über ein sata y kabel mit einem eigenen 5 volt netzteil versorgt werden.
lliegt die spannung über 5 Volt zerschießt man sich die bauteile. daher augen auf beim netzteilkauf :wink:

3 „Gefällt mir“

Ich kenne mich mit Elektrotechnik nur sehr wenig aus, aber ist das tatsächlich wie Spannung funktioniert?

Wäre nicht das einzige Problem, wenn die benötigte Leistung der Geräte, die Spannung * Ampere übertrifft?

Gerne korrigieren wenn ich mich da irre :slight_smile:

Wenn die Geräte mehr Ampere benötigen als das Netzteil liefert ist das natürlich auch nicht gut :face_with_raised_eyebrow:

Zitat:

Wichtig ist zu wissen, mehr als 2,5 A kann ein Raspberry Pi nicht ziehen. Wenn das Gesamtsystem mehr Strom braucht, dann wird das durch eine Sicherung begrenzt und zu Instabilitäten führen kann.

Eine SSD mit ca. 3 Watt im Leistungsmodus sollte nun nicht das Problem darstellen für den Pi. Daher kann ich es mir kaum erklären, warum das Netzteil bzw. der benötigte Strom oft als Problemursache gefunden wird.

Das Netzteil liefert max. 3a der pi zieht angeblich in der Spitze fast 0.9A die ssd zieht 2A.
Ein Netzteil sollte nie an seiner leistungsgrenze laufen wird kurzzeitig diese Grenze überschritten oder nah dran kommt es zu Instabilitäten der Spannung bis hin zu spannungseinbrüchen. Um das zu kompensieren schaltet der pi seine USB ports und die internetports aus um so sicher zu stellen das er genug Leistung bekommt.

Das kann nicht sein. USB 3.0 stellt 0.9A zur Verfügung, also max 4,5 Watt. Da ist die MX500 mit 3 Watt locker drin.

Edit: Der PI4B benötigt zwischen 2,2 und 7 Watt (inkl. HDMI-, USB2.0- und Ethernet-Output).

1 „Gefällt mir“

Wie kommst du auf drei Watt? In dem artiekel steht 5 watt bei 1tb. Auf der rückseite der ssd steht 5V 1,7A =8,5 w in der spitze.

damit würden die 4,5 watt des usb ports nicht ausreichen unter volllast :thinking:

das würde bedeuten das das netzteil genug leistung bringt aber der pi 4 nicht ausreichen weitergibt+ spannugsverlust durch kabel etc

Sicher das es keine HDD ist ? Hört sich tatsächlich zu viel an.
Welcher Typ ist das ?

Ja ganz sicher :rofl:

Das mit der Spannung ist egal. Dein PC und dein Fernseher benötigen auch beide 230V verbrauchen diese aber nicht. Somit können sie auch problemlos zusammen laufen.
Es geht dabei immer um den Strom. Und solange man nicht die maximal angegeben Ampere erreicht/übersteigt ist das kein Problem. Den der Strom (Ampere) wird verbraucht nicht die Spannung.
Beim Pi istces nur wichtig das die Spannung Konstant ist und das bietet das Original Netzteil.

wenn nun aber der usb port nur 0,9A ausgibt die SSD in der spitze aber 1,7 zieht oder von mir aus auch nur 1,3A dann fehlt da was ob das nun auswirkungen hat ka :woman_shrugging:

da kann das netzteil auch 20A zur verfügung stellen.

meine Node Läuft stabil und ist immer erreichbar nur langsam ist sie geworden nachdem sie 20% ereicht hat ist die sync geschwindigkeit um die hälfte langsamer geworden muss ja ein grund haben. un den würd ich gern wissen. meine theorie ist nun erstmal das die festplatte mehr strom braucht jeh voller sie wird und dieser nicht gestellt wird. das versuch ich herrauszufinden

Das wäre sehr viel für eine SSD. Denke das wird das absolute Maximum darstellen.
Meine 1TB 860 EVO von Samsung ist spezifiziert mit: Idle: 50mW, Power: 3,0W (Average), 4,0W (Maximum)
Wie gesagt: Im Test von ComputerBase benötigte die MX500 1TB beim sequenziellen Lesen 2,15W, beim sequenziellen Schreiben 2,85W. Das dürfte also noch in den USB3-Specs drin sein.

Wie kommst du auf diese werte von 2.85w
Vielleicht Bin ich auch einfach zu blöd die Tabelle zu lesen. Deine Angaben find ich da aber nicht.

Hier die Real-World-Tests:

Spannend das das so stark abweich.
Sind das gemessene Werte?
Wenn das tatsächlich so ist. Muss es einen anderen Grund geben das das synchronisieren langsamer wird :thinking:

Kann ich leider nicht sagen. Anandtech hatte die MX500 1TB auch unter der Lupe. Die 3 Watt sieht die SSD dort auch in fast keinem Szenario.

Ich kann es mir nur so erklären, dass deine Anbindung im TOR-Netzwerk derzeit schlecht ist und du wenige Nodes angebunden hast, von denen du die Chain synchronisieren kannst. Wenn du Zugriff auf Bitcoins CLI Interface hast, könntest du dir den derzeitigen Stand der eingehenden und ausgehenden Verbindungen anzeigen lassen.

bitcoin-cli findest du bei umbrel unter /umbrel/bin/bitcoin-cli
Der benötigte Befehl (per SSH) ist: bitcoin-cli -netinfo 4

Ok ka was bitcoin cli interface ist :sweat_smile:

Ich öffne cmd geh auf die node mit meinem password
Und gebe dann den Befehl bitcoin-cli -netinfo 4ein ?

bei mir steht unter dem reiter bitcoin 10 peers

~/umbrel/bin/bitcoin-cli -netinfo 4
(ggf. benötigt es root-Rechte)
Glaub ich zumindest. Falls das nicht geht, musst du zuerst das Verzeichnis finden, in dem bitcoin-cli drin ist. Ich vermute es bei Umbrel-OS unter /home/umbrel/umbrel/bin/

Vielleicht find ich ja was raus :rofl:

1 „Gefällt mir“