Mit dem Halving beginnt das Zeitalter der Runen und die Gebühren werden stark steigen

Mir ist bewusst das viele jetzt sehr genervt in diesen Beitrag schauen werden. Jedoch ist ja Bitcoin bekanntlich für alle da :slight_smile:

Mit dem 840000 Block werden auch Runes freigeschaltet.
Wem das nichts sagt kann sich gerne folgenden Artikel durchlesen:

https://www.blocktrainer.de/blog/bitcoin-runes-eine-alternative-fuer-die-umstrittenen-brc-20-token

Interessant jedoch nicht zwingend nachvollziehbar finde ich,
das einige Leute dazu bereit sind, sehr viele Gebühren zu zahlen, um eine der ersten runen zu „schmelzen= prägen“ .

Leute die früh bei Ordinals dabei waren (erste Jahr und mindestens 3 Ordinals in der Wallet), haben via Airdrop kostenlos einen Runestone bekommen. Dieser wird aktuell bei 0,07 BTC gehandelt.

Der Schöpfer der Runestones sammelt seit c.a 12 Stunden spenden um einer der ersten Runen zu prägen= Ziel unter den ersten 10 zu sein.

Aktuell ist er bei c.a 2,39 BTC = 145000 Euro !!
Es ist bei diesem Betrag noch nicht einmal klar, ob es reicht um unter die ersten 10 Runen zu kommen :slight_smile:

Ich wollte damit zum Ausdruck bringen, dass die Gebühren in den nächsten Tagen in vielleicht unvorstellbare Dimensionen gehen und man lieber jetzt oder in ein paar Wochen was verschieben sollte, falls man es vor hat.

Grüße

2 „Gefällt mir“

Das ist ja das entscheidende, es kommt ein hype und der geht vorüber. Dann kann man wieder konsolidieren bis zum nächsten hype.

Siehe:

3 „Gefällt mir“

Die goldene Glaskugel geht an @martin1kf .
Herzlichen Glückwunsch.

Dank dir musste sich keiner über die gewaltigen Gebühren wundern.

2 „Gefällt mir“

Ich finde es immer wieder faszinierend auf was für Ideen manche Leute kommen… Nach den Ordinals jetzt die Runes. Da machen sich dann wieder einige wenige die Taschen voll. Die Gebühren sind, wie zu erwarten war ,explodiert. Für den kleinen Satoshi Stacker keine guten Nachrichten. Alleine die Miner freut es, die verdienen aktuell trotz Halving so viel wie nie zuvor … Da waren die Ordinals im Vergleich ja nur ein laues Lüftchen … 10BTC und mehr, alleine an Gebühren pro Block sind gerade die Norm…

Mal sehen wie lange der Hype diesmal anhält, ich fürchte das könnte länger werden als die üblichen Tage / Wochen …

2 „Gefällt mir“

Das scheint jetzt allerdings auch schon wieder vorbei zu sein


im Moment kommt kein Block an die alte Reward Höhe von 6,25BTC heran allerdings sind immer noch sehr viele Transaktionen in den Blöcken fast Jeder über 5000 was wohl dieser Runen Pest zuzuordnen ist.

Ich habe heute den an anderer Stelle empfohlenen „Honigdachs“-Podcast #97 zu Runes und Ordinals gehört - und muss sagen, dass ich gerade einigermaßen „geschockt“ bin und mich tatsächlich frage, ob man dieses Bitcoin-Zeugs eigentlich überhaupt ernst nehmen kann.

Ich hatte das mit diesen Ordinals (und auch den Runen) bislang gar nicht so im Detail verstanden und bin davon ausgegangen, dass es schon irgendeinen Sinn haben dürfte, weil Bitcoin das Ergebnis intelligenter Menschen ist und ja echt hohe Ziele - ein besseres Geld zu sein - hat.

Und dann realisiere ich jetzt erst, dass die Nutzung von Ordinals und Runen ein haarsträubender, vorpubertärer Unsinn ist, der weder Nutzen, noch Sinn hat (außer, dass vielleicht irgendwer aus Sch***** Geld macht). Die stabile Blockchain wird einfach nur für dumme Spielchen abgedrehter Typen missbraucht. Ist das damit gemeint, wenn es heisst „Bitcoin ist für alle da?“ Auf der einen Seite sorgen sich Nutzer um Skalierbarkeit und Gebühren. Auf der anderen Seite heften Andere belanglose jpg-Datein an Satoshis und speichern diese auf der Blockchain.

Mal im Ernst: Wie kann so ein Blödsinn in die Bitcoin-Software kommen? Hat sich echt eine Mehrheit dafür entschieden? Und wenn ja: Soll man diesen Menschen glauben, dass es Ihnen ernsthaft um ein härteres Geld und eine bessere, monetäre Zukunft geht? Ich hadere gerade ernsthaft mit diesem, neuen Wissen… :confounded:

Ich denke, dass auch hier der Markt regeln wird. „Bitcoin ist für alle“ meint meiner Meinung nach auch, dass es jedem frei steht, seine kostbaren Satoshi für Unsinn auszugeben. Freuen tun sich die Miner, die mit den aktuellen Netzwerkgebühren wirklich weich in die neue Ära starten können.

Früher oder später werden auch diese Geldströme versiegen und es wird sich ein Gleichgewicht einstellen. Der „normale“ Hodler mit einem vernünftigen UTXO-Management kann sich entspannt zurück lehnen und zuschauen.

2 „Gefällt mir“

Traurig aber Wahr…

Tatsächlich ja. Machen lassen, die werden schon recht schnell merken dass sie damit nur Geld verbrennen.

Zweckentfremdung. Der Sinn dieser technischen Möglichkeit war mit Sicherheit nie einen Pixel Affen auf die BTC Blockchain zu bekommen.

Bitcoin spielt im Dreck und kommt in Kontakt mit allerlei Bakterien. Das sieht nicht schön aus, kann manchmal auch ein wenig krank machen, aber die positiven Effekte überwiegen in der Regel.

Diese Analogie von der Entwicklung eines gesunden Immunsystems finde ich auch für Bitcoin passend. Bitcoin muss da durch. Als ein dezentrales Netzwerk wird es für alles benutzt werden wofür es nutzbar ist. Das erlaubte und verbotene läuft über die Definition der Netzwerkregeln.

Speicherplatz wird in Zukunft viel günstiger. Die Schmiereien in der Blockchain werden da irgendwann kaum ins Gewicht fallen. Diese hohen Gebühren werden irgendwann durch normale Transaktionen verursacht. Ohne diese Spielereien auf der Blockchain hätten wir kaum hohe Gebühren. Die hohen Gebühren würden uns dann irgendwann möglicherweise kalt erwischen und es wäre viel schwieriger damit umzugehen. Während wir jetzt das beobachten, verstehen und uns darauf anpassen können. Und sollte wirklich die Notwendigkeit entstehen die Regeln anzupassen, dann hätte man jetzt die Gelegenheit darüber zu diskuttieren und zu planen. Das ist eben genau so wie mit der Immunsystem Analogie. Bitcoin kann jetzt im Dreck Möglichkeiten und Gefahren erkunden um später für ernste Herausforderungen gerüstet zu sein.

2 „Gefällt mir“

Ein offenes Netzwerk hat numal Sonnen und Schattenseiten. Manche wollen halt gern Casino spielen. Solch ein Verhalten wird es leider immer geben.

Wie ein schlauer Dschungelcamp-Sieger einmal sagte: „Die Regels sind die Regels.“

ich finde es gut das diese in meinen Augen wirklich dummen Menschen mit ihren Nutzlosen Transaktionen die Sicherheit des Bitcoin Netzwerks bezahlen. Dennn ohne Miner würde das System ja schließlich nicht funktionieren und bis jetzt kommen die Miner immer noch nicht an die 6,25BTC pro Block wieder ran. Sodas bald einige wohl aufgeben müssen, weil es sich nicht mehr rechnet.

Der Unsinn ist halt wie generell mit den ganzen Shitcoins eben ein Teil der ganzen Geschichte um Krypto.

Wenn man länger dabei ist kennt man das schon wie im Honigdachs Podcast auch schon festgestellt. Alle 4 Jahre wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben und einige Bereichern sich an den Dummen nur so eine Abzocke wie es unser Staat mit dem FIAT macht, das haben sie noch nicht bei Bitcoin realisiert.