Mit Bitcoin betrügen

Hallo lieber Roman

Wie du bestimmt mitbekommen hast soll es laut diesem Artikel zu einem Betrug mit einer Bitcoin Überweisung gekommen sein.

Jetzt die Frage. Wie haben die Betrüger deiner Meinung es geschafft die Überweisung rückgängig bezw abzubrechen. (Wenn es technisch überhaupt möglich ist?)

Ich habe in unserer Telegramm-Gruppe von fatcat den Hinweis bekommen das es was mit dem mempool zu tun haben könnte.

Könntest du es anhand eines bildlichen Beispiel erklären wie so ein Mechanismus abläuft bezw wo es manipulative Punkte gibt?

Lg Roadrunner

2 Like

Wenn die Transaktion einmal durchgeführt wurde d.h. die Transaktion aus dem Mempool in einen Block gepackt und an die Blockchain gehängt wurde, ist es nahezu unmöglich sie wieder umzukehren.

Theoretisch könnte man eine Transaktion mit ganz niedrigen Fees ins Mempool packen und die Miner würden (so lange genügend Transaktionen mit höheren Fees da sind) erstmal die anderen verwerten und diese links liegen lassen. Wenn man dann die BTC in einer anderen Transaktion mit höheren Fees schnell woanders hin überweist, bekommt man sie quasi aus dem Mempool wieder raus.
Aber wie gesagt… sobald die einmal in nem Block waren, der in die Blockchain „eingespeist“ wurde, kann höchstens Jihan Wu persönlich nochmal was machen… aber sobald dann noch 1-2- nachfolge Blöcke dran hängen wirds sogar für den schwierig :smiley:

Ich denke, dass der Artikel entweder (absichtlich?) Blödsinn erzählt, oder aber die Tatsachen nicht vollständig dargelegt sind.

Dass eine vollständig abgeschlossene BTC-Transaktion rückgängig gemacht wurde halte ich für ausgeschlossen.

3 Like

Video Antwort