Libertarismus und Privatisierung

Japan hat eine der höchsten Besteuerungen für Reiche. Die laufen ihnen deshalb aber nicht weg. ; )

Das Argument kommt halt oft und gerne von Neoliberalen.

1 „Gefällt mir“

Finde nichts dazu, Quelle bitte.
Kannst aber auch einfach schauen wer so aus Deutschland auswandert.

Vermögenssteuern: nicht umsetzbar weil Vermögen geheim ist und mit Bitcoin auch kompletter Quatsch.
Erbschaftsteuer: mit Bitcoin dann endlich nicht mehr umsetzbar und bis dahin soll es einfach am Ende des Lebens verprasst werden oder soll es vor dem Tod verschenkt werden?

Der ganze übergriffige Quatsch wird mit Bitcoin endlich stark eingeschränkt. Steuern sind Raub.
Ich bin übrigens nicht neoliberal.

Tut mir echt leid für die Verschwörungstheorien für Reiche, aber wenn dein Sepp da meint er muss seine Megarich City aufbauen bin ich auf der anderen Seite dabei und erkämpfe mir mit den noch lebendigen Menschen zusammen wieder was uns gehört :laughing:

Ich kann einfach nicht mehr mit dieser krassen Propaganda für Superreiche mitreden.
Es tut mir so leid, das hat nix mit dir zu tun aber das Buch widert mich so unglaublich an…
Steuern steuern, aber du denkst eben man kommt am schnellsten an wenn man das Lenkrad für bisschen weniger Gewicht aus dem Fenster wirft und Vollgas gibt. (Klar, ein Argument wir kurven viel zu sehr rum ist angebracht und diskutabel… aber wir brauchen kein Lenkrad??)

Einfach die krasseste Propaganda, hier überall…
Nichts hat mich glaube ich so sehr an Bitcoin zweifeln lassen wie zu sehen, dass so viele nur auf den freien Markt geiern hier. Das ist so realitätsfern, dass mir nur noch schlecht wird.

Wie kann man nur so Naiv und gierig sein???

„Ich könnte mir gut vorstellen, dass das soziale Wesen des Menschen ausreicht, um effektiver zu helfen, wenn es keine Steuern und Zwangsabgaben gibt.“
WAT??? Die haben nie genug, das ist das erste psychologische Axiom kann man fast sagen…
‚Wenn es keine Regulierungen gibt, können wir denen das Geld wieder abnehmen‘
Glaubst du doch selbst nicht, es sorgt nur für ein bisschen mehr Fairness hier, dafür aber für weniger wo anders wie bei CO², das wars.

ES VERWIRRT MICH SO SEHR WIE MAN SOWAS GLAUBEN KANN

Ihr nehmt doch einfach eine Utopie und malt euch damit gegenseitig richtig geilen Illusionsporn, dabei zerfällt dieses beschissene System einfach an den paar Lappen die ihren Mund nicht voll genug bekommen.
Denkt ihr da kommt ne magische Barriere wo das Vermögen auf einmal stagniert und sich die Psychologie dieses Menschen von dem einen auf den anderen ändert? Nein.

Warum ich mir so sicher bin?
Weil ich mich nicht nur mit dem VWL part auseinandergesetzt habe, sondern auch mit der Neurobiologie und Psychologie des Menschen.

Viele Menschen sind mehr wert als nur ein guter Wirtschaftler.
Ein Wirtschaftler egal wie gut, ist nur dafür optimiert seine Trades zu machen und andere Wirtschaftler an der Nase herum zu führen.
Der kann aber nicht auf einmal nachhaltig in die Zukunft blicken wie eine Institution. Er kann kein tiefer Verständnis von allen hunderten Fachgebieten haben, die in der Politik aufeinander kommen und durchdiskutiert wurden.

Du denkst, da sind hunderte Gehirne die literally NICHTS oder NEGATIVE Produktionskraft zusammen schwurbeln?
Überheblichkeit #1

Ohne ihn würde literally alles systemrelevante arbeiten, aber die Menschen hätten wenigstens was von dem das erarbeitet wurde.

Tut mir leid dich zu enttäuschen, aber noch ist die Blockchain transparent und jemand der nur Sprüche klopfen kann soweit bringt mich eher dazu für kompletten KYC auf alle BTC zu stimmen. :frowning:
Genauso wie für Vermögens und Erbschaftssteuer auf globalem Maßstab zu kämpfen.

Bin offen für jede Diskussion, aber das ist menschenverachtende Gier in meinen Augen und ich hab mir eine Stunde von diesem Mist gegeben.

1 „Gefällt mir“

Privatstädte kommen schon, du kannst nichts dagegen tun. Honduras und Nevada fangen an.
Du musst nicht mitmachen. Kannst weiter freiwillig Steuern zahlen und dir von inkompetenten Politikern alles sagen lassen, was du zu tun hast. Sollst bloß aufhören so arrogant zu sein und deine Ideen für die besten zu halten und noch alle zwingen wollen, mitzumachen obwohl sie nicht wollen. DAS ist für mich menschenverachtend.
Willst du auch orthodoxen Juden verbieten unter sich zu leben wie sie es wollen oder Hippies, die zusammen im Wald leben wollen? Du hast kein Recht über andere zu bestimmen.

Ein System, das die Gier der Menschen nicht positiv kanalisieren kann, ist zum Scheitern verurteilt.
Das ist der Hauptgrund für den Erfolg von Bitcoin, Gier.

Meine Ideen? Die Besten?

Das sind die Ideen von allen die in der Politik mitarbeiten, worauf die Demokratie gegründet wurde arrogant und halten sich für die Besten.

Du denkst du hast jetzt den Autor der Zukunft gefunden mit seinen paar Aufrufen auf youtube?
Wo ist die Staatsauslegung? Das ist alles inhaltsloses Geschwurbel was du bringst…
Du stellst halt einfach in Raum freier Markt + Gier = beste.
Aber die Realität ist nicht so simpel, da bist du der Arrogante, dafür das du mir hier so casual in 2 Zeilen sagst mein jahrelanges Engagement in der Politik war einfach nur Timewaste… so arrogant.

Das Gute ist, dass du nichts dagegen tun kannst und ich auch nicht. Der Markt wird entscheiden was gewollt ist und die Zeit wird zeigen ob es klappt.

Erklär mir bitte warum du anderen Menschen vorschreiben willst wie sie zu leben haben, wenn sie niemandem sonst schaden? Das ist einfach nur übergriffig.

Wenn dich das Konzept interessiert, lies das Buch. Da steht alles detailliert drin.

Ich war auch politisch engagiert und ja es war komplette Zeitverschwendung und mir ist es mittlerweile peinlich, dass ich anderen Menschen vorschreiben wollte, wie sie zu leben haben.

Jeder soll leben wie er möchte.

Hier:

Und weißt du was? es wirkt. Kein anderes 1.Welt-land hat weniger Unterschied zwischen Arm und Reich als Japan.
Während bei uns, EU und USA, inzwischen auch China 1% der bevölkerung rund 40% des gesammten Vermögens besitzen, besitzen in Japan das oberste 1% nur rund 15%.

Japan ist hier aber auch ein ganz besonderes Beispiel. manchmal wird japan deshalb auhc als das einizige kommunistische Land bezeichnet wo Kommunismus funktioniert. Ist natürlich ein Scherz.

Neoliberalismus ist kacke.
Und steuern sicher kein Raub, denn was du außer acht lässt ist die Tatsache das es nur möglich ist gut zu verdienen wenn man die vom Staat aufgebaute Infrastruktur nutzt die mit Steuergelder bezahlt wurde. Es ist nicht so das man für seine Steuern nichts bekommt, es ist sogar genau anders rum das die Steuern Synergieeffekte verursachen die Reichtum erst möglich machen. Zumindest wenn man eine Regierung hat die sauber arbeitet.

1 „Gefällt mir“

Wenn du denkst das sei erstrebenswert… mir geht es primär um die Größe des Kuchens. Der japanischen Wirtschaft geht es ja super… nicht.
Was wir von dem allen halten, ist auch irrelevant, denn durch Bitcoin und freie Privatstädte wird das keine große Zukunft haben, wenn es nicht auf Freiwilligkeit basiert.

Ja in Wahrheit tatsächlich nur Erpressung, aber Raub geht so leicht von den Lippen.

„Muh streets“ oder was? Das kann alles viel effizienter privat organisiert werden.
Steuern sind Steuern, weil man keinen Anspruch hat. Bei Abgaben hat man Anspruch, aber die werden ja auch mit Zwang abgenommen.

Und genau hier ist die Utopie. Nicht einmal aus Bösartigkeit sondern weil die Anreize nicht passen. Politiker können fast so viele Fehler machen wie sie wollen und werden nicht bestraft. Andersherum genauso, wird alles im Buch thematisiert.
Hier auch schon teilweise Freie Privatstädte » Eine Weiterentwicklung des Zusammenlebens

Natürlich halte ich das für erstrebenswert!
Hälst du es etwa für erstrebenswert wenn 1% der Menschen alles haben und 50% nichts?
Dank japan geht hier auch das libertäre Argument verloren das es diese ungleiche Verteilung ja nur wegen Regulatorien gibt. denn Japan ist sehr stark reguliert.
Japan zeigt das es möglich ist Reichtum besser zu verteilen, ich halte das für sehr erstrebenswert. Im übrigen ist japan kein Land wo sich „faule“ Menschen auf der Sozialmatte ausruhen können. Das neobliberale Argument das „meine“ Steuern benutzt werden damit andere „faul“ sein können greift auch in Japan überhaupt gar nicht.

Japan steckt einen sehr großen Teil der Steuern in Infrastruktur die Reichtum überhaupt erst möglich machen. Wenn dort eine Strasse durch Erdrutsch zerstört wird, ist diese innerhalb einer Woche wieder aufgebaut.

1 „Gefällt mir“

Hab ich doch gleich gesagt, dass du nur zum Teil der den größten Kuchen hat gehören willst :smiley:

Bin mir auch sicher die anderen 90% sind dann freiwillig stinkarm.

Du kommst literally auf die Welt und deine Eltern erpressen dich, das nennt sich Erziehung und ist nur weil dich jemand dazu zwingt dein Zimmer mal aufzuräumen nichts schlechtes :stuck_out_tongue:

„Das kann alles viel effizient teurer privat organisiert werden.“
Hab das mal für dich korrigiert. Immerhin kann man mit einer gekauften Straße gut erpressen.
Oder wird dann das Betreten der Straße mit einer kleinen Smart Contract fee direkt bezahlt?

In was für einer Geschwindigkeit denkst du wird das passend sein? Die Welt ändert sich nich in 10 Jahren und dein heißgeliebter fossiler Energievorstand hat das sicher auch im Kopf.

Weil es literally Lobbyisten und Konzernvertreter sind die du hier auch vertrittst.
Das System wird ganz einfach erobert, wie in jedem FFA Strategiespiel irgendwann nurnoch einer übrig ist. Statt den Link zu posten den ich oben schon so hart zerlegt habe schau nochmal was informatives: Gekaufte Forschung – Wissenschaft im Dienst der Konzerne. Vortrag Prof. Christian Kreiß - YouTube

Ich bin raus, das ist nur noch lächerlich. Meldet euch, wenn grundlegendes Wissen aufgebaut wurde, habe keine Lust das zu erklären. Quellen neben Titus Gebel sind vor allem Mises und Hayek.

:rofl:
Are we too strong or are you too weak?

Edit: War klar, dass du Menschen von 1890 jetzt benennst…

Beweise?

Wie sieht es den mit Trinkwasser aus?
Wien hat nachweislich das beste Trinkwasser aller Großstädte dieser Welt. Es arbeitet ohne Verluste und ist über die Gemeinde organisiert. Es ist vergleichsweise sehr billig.

Und wie schaut es mit dem Trinkwasser in London oder Madrid aus wo es in privater Hand ist?
Teuer!
Fehlender Wasserdruck!
Schlechte Wasserqualität!
Die Leitungen werden immer maroder wei das private Unternehmen immer merh udn merh gewinne will ohne zu investieren.

1 „Gefällt mir“

Aber du verstehst es doch niiicht!
Es ist viel effizienter für den Inhaber Geld zu verdienen wenn Medikamente,Essen,Trinkwasser und Straßen wirtschaftlich mit dem Spekulationspreis vergütet werden müssen :rofl:

@Denni

Oder warum sind Medikamente und medizinische Behandlung in den USA so absurd teuer? Das regelt dort doch der Markt.

Warum ist das bei uns viel billiger?

Okay ist eine ernsthafte Frage.
Durch Patentrecht staatlich legitimiertes Monopol.

Für was, dass Privatunternehmungen effizienter sind oder dass Menschen ohne staatliche Zauberei Straßen bauen können?

Zu dem Wasser: staatlich legitimiertes Monopol. Zu hohe Eintrittsbarrieren für Konkurrenz.

Hast dich schon mal gefragt wie so komplexe Konstrukte wie Automobile als Zusammenarbeit von hunderten Unternehmen ohne staatliche Zauberei gebaut werden können?

Ist nicht böse gemeint, es fehlen leider wirtschaftliche Grundlagen, um eine sinnvolle Diskussion führen zu können. Quellen habe ich genannt

Dieses Patentrecht gibts aber auch in der EU und dennoch sind wir billiger. woran liegts? zumal dieses „monopol“ nur 10 Jahre gilt. Ab dann gibts Generika,
Vielleicht weil der Markt nicht alles regelt? Weil wir hier in D und Ö Regelungen haben wie teuer ein Medikament sein darf?

In den USA gibt es solche Regelungen nicht und daher können Unternehmen quasi alles verlangen weil bei lebensnotwenidigen Produkten der Konsument nicht einfach sagen kann das er nicht kauft. Es haben sich in den USA wohl Kartelle gebildet die ihre Preise absprechen.

Die Eintrittshöhe in Wien ist tatsächlich hoch weil viel besser kann es kein Privater machen.
Und bitte lenke nicht ab, warum ist das Leitungswasser das in London und Madrid in privater Hand ist so viel schlechter als das wiener Leitungswasser das in Hand der Gemeinde ist? Und vor allem warum ist das Wasser in London und Madrid schlechter und teurer geworden seit es in privater Hand ist? Es müsste doch gemäss den Gesetzen des freien Marktes viel besser und billiger werden.

Ich habe nicht behauptet das Privatwirtschaft schlecht sei. Das ganze Gegenteil denke ich über Privatwirtschaft.

Was ich aber nicht denke ist das ein absolut freier Markt und die Privatwirtschaft alle Probleme lösen könnten oder alles besser machen könnten.

Ich bin der Meinung das Infrastruktur etwas ist das der Staat besser kann und dafür gibt es etliche Beispiele, siehe wiener Leitungswasser, siehe wiener Müllwirtschaft die eine der effezientesten und saubersten der Welt ist, siehe auch Japan das eine unglaublich gute Infrastrukur hat.

Wie erklärt es sich denn überhaupt das Wien, eine Stadt die seit über 100 Jahren von der SPÖ-Wien (also der Feind eines jeden Neoliberalen) geführt wird auf Platz 1 der lebenswertesten Städte ist? Wie erklärt es sich das Wien für eine Metropole so unglaublich günstige Mieten hat? Wien hat enorm viele Gemeindewohnungen wodurch die Privaten nicht einfach verlangen können was sie wollen weil man ja wohnen muss und deshalb gezwungen ist zu zahlen. In anderen Metropolen sind die Mieten außer Rand und Band (soviel zum Markt regelt alles). Wie erklärt es sich das Wien zu jenen Metropolen gehört die mit am besten durch die Coronakriese kommen?
Und Wien führt noch einige andere Rankings an.

Wie erklärt das ein Neoliberaler? Wie passt das in sein Weltbild?

Und komm mir blos nicht mit deinen dämmlichen Totschlagargument mir fehlen wirtschaftliche Grundkenntnisse. So führt man keine Diskussion!

Und um es nochmal zu betonen, ich bin absolut gar nicht gegen die Privatwirtschaft. Aber ich bin der Meinung das sowohl Privatwirtschaft als auch Staat ihre Stärken haben bei denen sie bleiben sollten.

Hast es dir am Ende selbst beantwortet.
Die EU verbiegt das alles nochmal künstlich um es für den Verbraucher ein wenig zu verbessern. Ist trotzdem keine gute Lösung, weil ein Monopol erschaffen wird. Wie kommt es dazu? Lobbyismus und Korruption, Merkmale des Korporatismus. In einer freien Marktwirtschaft gäbe es das Monopol gar nicht und die Preise wären direkt viel günstiger, siehe Generika-Effekt.

Kartelle machen nur durch hohe Eintrittshürden Sinn, die Folge des Korporatismus sind.

Zum Wasser ist alles gesagt. Es gibt dort keinen freien Markt…

Warum soll der Staat besser Infrastruktur bieten können? Es ist alles planwirtschaftlich was der Staat da macht. Ich werde jetzt nicht erklären warum das nicht funktioniert, habe ich keine Lust zu. Wie findest du S21, BER und Andi Scheuer?

Musst du einen Neoliberalen fragen.

Achso, jetzt wird doch wieder in den Markt eingegriffen :thinking:
Aber nur zur Info, ein Staat privatisiert Wasser, damit es mit über 9000x Profit verkauft werden kann!
Hat in Afrika prima geklappt kannst ja Nestlé fragen :slight_smile:

Keiner kann sich mehr Wasser leisten :rofl:

Hast du dich mal gefragt wie viel komplexer ein Ökosystem ist als ein Auto? Ich könnte es dir erklären, aber mir ist hart die Lust vergangen obwohl ich dich eigentlich echt gut fand bis du dieses Buch auf den Tisch gelegt hast.

Aber jetzt musst du halt im Laufe der Argumentation immer mehr entgegenkommen, ob wir wirklich auf einen Nenner kommen bei dem Extremismus bezweifel ich aber noch :stuck_out_tongue:

Es braucht perfekt von hunderten Lobbyisten mit Politikern abgesprochene Feinabstimmung.
Der momentane Status ist wie ich gesagt hatte nur so problematisch weil wir kein perfektes Wissen haben, also gute Transparenz…

Grad wolltest du noch das Wasserproblem damit lösen :thinking:

Merkmale fehlender Transparent.


Alles was ich aus Gametheory in sämtlichen Strategiespielen kenne sagt das hat dir vll. jemand eingeflüstert, der nach ganz oben will. Nicht zufällig schwärmst du so von uralten Wirtschaftlern und dem heißgeliebten fossilen Energievorstand. :kissing_heart:

Will jetzt keine uralte Partei bestehend aus Lobbygreisen benennen…

Diese Bauprojekte von der Regierung find ich aber auch abstoßend und cringy teilweise, davon sollten die wirklich eher die Finger lassen…

Deswegen geht das wohl teilweise in die Hose, aber warum kann man da nicht einfach richtig sagen der Staat sollte keine Projekte selbst durchführen, sondern höchstens einem Unternehmen einen einmaligen Startkredit gewähren oder so?