Ledger - Error: Battery cannot charge

Hallo Leute

Mein Ledger Nano X zickt irgendwie die ganze Zeit rum. Es erscheint immer wieder die Meldung „Error: Battery cannot charge“.

Ist jemandem von euch das Problem bekannt?
Hat der Ledger überhaupt ein Akku verbaut? Ich konnte diesen noch nie nutzen, ohne angestöpselt zu sein.

Ich wäre um jede Hilfe dankbar, da der Ledger leider relativ neu ist und noch kaum genutzt wurde.

Vielen Dank.

1 „Gefällt mir“

Der Ledger Nano X hat einen Akku, damit du ihn auch unterwegs mit dem Handy über Bluetooth verwenden kannst.

Du kannst ihn über das USB Kabel laden; einfach mal länger dran lassen. Ich habe selbst nur den Nano S, deshalb weiß ich nicht wie lange das Laden dauert.

Maximize battery life – Ledger Support (deutsche Übersetzung)

Wenn er eine Fehlermeldung bringt, wird wohl was mit dem Akku nicht stimmen.

Troubleshoot Ledger Nano X battery issues – Ledger Support (deutsche Übersetzung)

Hier steht, dass die Firmware aktuell sein soll und man ihn mal testweise 15 min versuchen soll zu laden, falls diese Fehlermeldung wie bei dir angezeigt wird.

1 „Gefällt mir“

Danke für die Rückmeldung skyrmion.

Hatte den Ledger heute mind. 2 Std per USB Kabel „geladen“. Hat leider nichts bewirkt.

Firmware ist auch immer aktuell.

1 „Gefällt mir“

Das Thema gibt es schon eine Weile mit dem Ledger X Batterie-Problem.

Das Problem ist wohl oft nicht die Batterie, sondern der Kontakt. Wenn du noch Garantie hast, solltest du dich aber vorher beim Support melden.

2 „Gefällt mir“

Danke.

Der Ledger ist ca. 2-3 Monate alt.
Werde mich beim Support melden.

In der verlinkten Support Doku steht auch:

Aus Sicherheitsgründen stoppt das Gerät den Ladevorgang, wenn es einen Fehler mit dem Ladegerät erkennt.
Beachten Sie, dass Sie die Fehlermeldung schließen können, indem Sie beide Tasten auf Ihrem Ledger Nano X drücken.

D.h. man muss die Fehlermeldung wahrscheinlich auch erst einmal quittieren, bevor er versucht weiter zu laden.

Bringt wahrscheinlich nichts.

2 „Gefällt mir“

Ja das habe ich gemacht, da ich den Ledger heute intensiv für Solflare und sonstige diverse Transaktionen genutzt habe.

1 „Gefällt mir“

Ja, ist leider bekannt.
Ich hatte einen Ledger im Sommer 2021 gekauft und hatte das Problem nach wenigen Wochen. Zuvor hatte dieser eine „Overtemperature“-Warnung beim Laden ausgegeben. Habe ihn dann vor einem Monat eingeschickt und nun einen neuen Ersatz Nano X - der exakt das gleiche Problem anzeigt, aber nun einfach jedwede Art von Ladung verweigert. Man konnte halt nur die Restenergie aus dem Akku ziehen und das wars.

Den ersten Ledger Nano X hatte ich geöffnet und versucht die Batteriekontakte zu reinigen - ohne Erfolg.
Dann habe ich die Batterie ganz entfernt. Dann bekommt man aber trotzdem eine bei Eingaben störende Warnung.
Nun habe ich vor die Batteriekontakte mit „Fädeldraht“ (dünner Kupferlackdraht) fest zu verdrahten. Ich habe mit dem robusten Fädeldraht beste Erfahrungen bei solchen Aufgaben gemacht.

Ich hoffe, dass nach der elektrischen Festverbindung sich dieses Problem lösen lässt

Der Draht ist isoliert, jedoch kann man zur Kontaktherstellung die Enden sehr leicht mit einem Lötkolben abisolieren (viel leichter als mit herkömmlichen Kupferlackdraht!). Fädeldraht ist echt ein Segen für Reparaturen auf kleinstem Raum, da überschüssiger Draht weiterhin isoliert ist und keine Kurzschlussgefahr besteht.

PS:
Leider gibt es nicht mehr meinen Lieblingsdraht von Vero mit der Reichelt-Art.-Nr. „FAEDELDRAHT“, sondern nur noch den FAEDELSTIFT mit einer Rolle inklu. Kann ich nur empfehlen.

Obsoleszenz Abhilfe:
https://www.mikrocontroller.net/topic/511879

Ich konnte das Problem so lösen:

Genau das war das Problem, jetzt funktioniert der Ledger tadellos.

3 „Gefällt mir“

Ich werde trotzdem am Wochenende den „Löthammer“ rausholen und die Kontakte verdrahten. Ergebnisse werde ich (hoffentlich) hier posten nächste Woche…

Also, mit diesem Nano X stehe ich irgendwie auf Kriegsfuß.
Auch mit fest anlöten zeigt immer noch:
Error: Battery cannot charge
Die Batterie ist auch elektrisch verbunden, denn ich messe 3,3V auf dem Board und außerdem: wenn ich den USB-Stecker abziehe, geht er auch erst nach 5 Sekunden nach Abziehen mit folgender Warnung aus:
Battery too low Shutting down

Ich habe sogar mal nicht die Federkontakte angelötet, sondern die Testpunkte (3 rote Pfeile) im Bild ohne dass sich am Verhalten etwas geändert hat.

Sieht fast wie ein anderes Problem aus; 3,3V sind doch auch eingentlich noch viel, oder?

Ich habe mich nochmal mit dem LiPo Akku des NanoX beschäftigt im Bezug auf
Error: Battery cannot charge

Dabei habe ich versucht

  1. einen anderen Akku an den NanoX anzuschliessen
  2. den NanoX Akku mit einem anderen Ladegerät zu laden

→ Ergo: die NanoX Ladeelektronik funktioniert grundlegend

  1. Laden des NanoX-Akkus an externen Ladegerät (ohne Temperatursensor-Eingang)

    → funktioniert; der Akku ist also auch grundsätzlich i.O.

Ich habe dann nochmal den NTC (Temperatursensor-Pin) im roten Rechteck gemessen und t.w. einen Kurzschluss zu Masse gemessen. Daraufhin habe ich den Bereich im roten Rechteck noch einmal nachgelötet, so dass sich ein plausibler Widerstand zwischen NTC und GND ergibt (ca. 10 kOhm) und seitdem läd der NanoX auch den wieder angelöteten Originalakku MIT angeschlossenen NTC.

→ bei meinem „cannot charge“-NanoX lag es letztenendes wohl an Kurzschluss des NTC-Pins im roten Rechteck…
Auf jeden Fall läd er jetzt wieder seinen Originalakku

…dieses Problem ist bei mir wieder da.
Ich habe neue Erkenntnisse:

  • bei mir scheint es am Ladezustand des Akkus zu liegen und tritt nach einer vollständigen Entladung (keine Tiefenentladung) auf

Man soll ja eigentlich neue Li-Akkus 2-3x komplett entladen und laden, bis die Ladeeletronik anspricht, um die ganze Kapazität des Akkus zu entfalten.
Kurioserweise rät Ledger zu diesem Vorgehen als Troubleshooting, obwohl der Trouble zumindest bei mir wohl daher kommt:

Hier scheint es allerdings ein Problem zwischen Akku und Ledgersensorik zu geben, dass den Akku nach vollständigen Entladen in einen Deadlock-Zustand, spricht:

  • es ist zu wenig Spannung enthalten, um die Ladeelektronik frei zu schalten
  • aber ohne Laden kann die Akkuspannung nicht wieder erhöht werden.

Ich werde wohl entgültig den NTC-Temperatursensor deaktivieren (ablöten) und durch einen festen SMD-Widerstand ersetzen (und somit Ledger’s „battery safety precaution“ außer Kraft setzen)

Hast du zu diesem Thema mehr Infos?

Von diesem Vorgehen kann ich dem normalen User nur abraten.

1 „Gefällt mir“