KYC² - jetzt übertreiben sie es aber wirklich? Kommt das jetzt überall?

Was geht denn hier bei Coinmerce und der holländischen Regierung ab?
Ich soll meine privaten Wallet Adressen bei Coinmerce verifizieren - aka meine Wallet Adressen zu deren KYC Daten hinzufügen?
Das geht mir jetzt echt zu weit.
Klar kann man jetzt erst mal Umwege gehen - anderes Exchange Wallet zwischenschalten etc. - aber alleine schon der Versuch ekelt mich irgendwie an.
Und das ganze mit ner Vorlaufzeit von heute auf morgen - um den Leuten nicht mal Zeit zum nachdenken zu lassen. Finde ich super krass…

Das kam heute per Email rein:

Withdrawal address verification
We are contacting you concerning a new requirement for withdrawing cryptocurrency to an external address. This new requirement will be implemented tomorrow (12th of January) at 09:00 UTC.

Why are we implementing this?
Dutch Sanction law requires us to verify ownership of external wallets. This means that next time you want to withdraw your cryptocurrency to an external wallet, for example, a Ledger, Trezor or exchange, you will have to verify you have control over that wallet. The verification is only needed once, as soon as we have approved your wallet verification, it will be added to your address book.

Different type of wallets
There are three different types of wallets which you can verify:

• Exchange wallet: A wallet which is provided by an exchange or broker. With these wallets, you don’t have access to the private key and your wallet is linked to the account. For example Binance, KuCoin or Kraken

• Personal wallet: A wallet for which you own the private key, like a hardware-, software-, mobile- or web wallet. For example Ledger, Trezor, Exodus, Blockchain.com

• New private wallet: We provide you with a new personal wallet outside of Coinmerce.

How to verify
Verifying ownership over a wallet is performed through one of the following methods:

• Tiny deposit: Send a small amount from the wallet you wish to verify to Coinmerce. (Only for Personal wallets)

• Screenshot: Upload a screenshot of your wallet. The screenshot should show the public address and website URL. (For both Exchange and Personal wallets)

• Signing: Sign a message using your private key. Please note that this is option is only recommended for technical people. (Only for Personal wallets)

If you have any questions regarding this new procedure, please let us know. We are eager to help.

Ach Coinmerce auch? Krass.
Das gleiche hat Anycoin jetzt auch. Dann nehmen wir Coinmerce wohl auch auf als „nicht empfohlen“ :smiley:

3 Like

Sitzt Anycoin zufällig auch in Holland?
Obwohl ich es vor allem auch krass finde, wie sie es machen.
So von heute auf morgen - sneaky… :expressionless:

Ja… das ist aufgrund niederländischer Regularien, das ist mir/uns schon bewusst. Allerdings. Andere z.B. LiteBit, Bitvavo, … haben das noch nicht.

1 Like

Ich glaube dieser Schritt ist verpflichtend wenn sich die Exchange/Broker offiziell bei der NL Zentralbank registrieren lassen möchten. Welche Vorteile sie haben wenn sie das tun weiß ich allerdings nicht.

1 Like

Ist schlimm genug, das Holland sowas macht.
Ich sehe aber trotzdem die Verpflichtung bei den Exchanges, das dann frühzeitig zu kommunizieren und auch - gerade bei Private Wallets - auf die Privatsphäre/Datenschutz Bedenken hinzuweisen.
Da kann sie kein Gesetz von abhalten.

Also ich sehe jetzt irgendwie das Problem nicht. Klar nervt der Verifikationsprozess (Zeit, Aufwand). Aber dass die externe Adresse mit der Person zusammenhängt und man hier nicht anonym ist, ist doch jetzt schon so. Man kann es ja auch einfach über eine registrierte Adresse weitertransferieren; kostet natürlich dann was.

Es ist also in meinen Augen auch nicht mehr KYC als bisher. Es nervt einfach nur und bringt der Börse eigentlich keinen Mehrwert. Außer den angesprochenen formellen.

1 Like

Das nicht. Aber ich hätte die Möglichkeit gehabt dass wenn ich dir Crypto schicken will (oder dich für irgendetwas in Crypto bezahlen will) einfach auf die Plattform zu gehen und deine Adresse als Emfänger einzugeben. Jetzt muss ich es zuerst mir schicken und dann dir weiter.

Nachteil für mich: 1 Transaction mehr bezahlen (bei ETH kann das recht teuer sein wenn viel los ist)
Nachteil für dich: Es bringt unsere beiden Wallets sofort in Verbindung, ansonsten hätte rein auf der Blockchain dein Wallet nur eine Verbindung zu meiner Exchange gehabt.

1 Like

Vorher wussten sie nur, das die Auszahlungsadresse irgendwie mit dir zusammenhängt - aber nicht, das es deine eigene Wallet Adresse ist - das gibt einem plausible deniability aka Glaubhafte Abstreitbarkeit. Man könnte sogar behaupten, man hat es an eine zufällige Adresse geschickt hat um Freude in die Welt zu bringen - rein philantropisch.
Natürlich kann man die Adressen aufwenig verfolgen und seine Schlüsse daraus ziehen - aber das kostet wenigstens Arbeit und verhindert so fahrlässigen Umgang mit den Daten.
Und natürlich kann ich das mit Aufwand immer noch umgehen - aber erstens habe ich den Aufwand und zweitens gibt es genug Leute, die das aufgrund von Unwissen nicht machen.

Hallo Zusammen,
ich bin noch recht neu dabei und habe bis jetzt immer über Coinmerce gekauft.
Besonders, dass man beim Kauf direkt auf seine private Wallet überweisen kann gefällt mir
ziemlich gut .
Wie seht ihr das, lohnt sich der Wechsel oder wird die Verifizierung der eigenen Wallet früher oder später eh bei allen regulierten Brokern eingeführt?

Noch eine technische Frage: Habe ich das richtig verstanden, dass wenn ich an Coinmerce jetzt einen kleinen BTC Betrag sende um die Wallet zu verifizieren, ich damit meinen public key preisgeb und Coinmerce kann mit dem public key alle abgeleiteten Adressen die ich zum erhalten von BTC benutze verifizieren?

1 Like

Nein, die Adressen (und somit die Public Keys) werden von einem übergeordneten Private Key abgeleitet. Du müsstest also jede Adresse einzeln registrieren wenn du das möchtest.

Das steht noch nicht wirklich fest. Momentan ist es ein „Trend“, man muss abwarten ob dem jeder folgt.

2 Like

Hi leo1 - ich weiß nicht, ob und wann das bei anderen Anbietern auch kommt.
Bis jetzt scheinen es ausschließlich Anbieter mit sitz in Holland zu sein und dort wohl noch nicht mal alle.

Das mit dem privaten Wallet angeben, ist jetzt auch nicht so schlimm im Alltag - man sollte sich nur darüber bewusst sein. Man könnte sich z.B. noch einen zweite Wallet anlegen und dort alles andere drüber machen, wenn man Privatsphäre will.

Zu deiner letzten Frage - ich denke nein.
Ledger erstellt ja einzelne Versand Adressen mit Hilfe des xpub.
Mit diesen abgeleiteten Adressen kannst du glaube ich nicht auf die anderen Adressen schließen.
Aber da gibt es hier sicher noch mehr Profis, die sich da besser auskennen.

da war @nittels auch schon schneller =))

1 Like

Und Frankreich und USA… Tendenz steigend.

1 Like

Bei Swissquote und Bitcoin Suisse in der Schweiz ist es auch so.

1 Like