Kriegstreiber im Vortel mit BTC?

Argument Staaten können vom weltweiten Zahlungssystem ausgeschlossen werden. Mit BTC ist das ja nicht mehr möglich. Nun sagen wir aber mal es gibt massive Menschenrechtsverletzungen in einem Land und ein Druckmittel wäre eben das Ausschließen vom Internationalen Zahlungsverkehr, um das zu verhindern. Das fällt nun als Option weg. Gleiches gilt für, sagen wir mal, Menschen mit bösem Handeln und Absichten. Die können mit BTC unbeeindruckt weitermachen. Sich in diese Menschenrechtsverletzungen z.B. kriegerisch einzumischen, wäre ja teuer für ein Land mit BTC. (Bzgl. dein Argument BTC könnte Kriege verhindern) Ein Problem?

1 „Gefällt mir“

Bitcoin stärkt die Souveränität sowohl des Individuums als auch von Staaten die Bitcoin adaptieren. Eine Einmischung anderer, z.B. von Banken und Regierungen wird erschwert. Das kann man gut oder schlecht finden, sollte sich aber mit allen Facetten dieses Tradeoffs beschäftigen.

1 „Gefällt mir“

Das einzige Beispiel von dem ich weiß, dass Historiker größtenteils einig sind, dass Sanktionen tatsächlich eine Wirkung hatten ist Apartheid. Naja, sowas sind natürlich immer viel zu komplexe Situationen, als dass so einem Faktor eine verallgemeinerbare Wirkung zugeschrieben werden kann. Das heißt wird bräuchten zu jedem Fall eine Kontrollgruppe aus einem Paralleluniversum… Könnten Sanktionen den Apartheidstaat Israel mäßigen? Wenn es je einen Menschen gab, der das wusste, hat der Mossad den längst umgebracht. Genauso kann die EU als einheitliche Wirtschaftszone keinen Vergleich geben, weil man auch von einer Werteunion sprechen könnte und es den Euro für 70 Jahre Frieden nicht gebraucht hat (Den Kosovo und die Ukraine hatten wir dafür scheinbar auch nicht nötig, aber 70 Jahre Frieden in Europa sagt sich so schön…). Die USA sind ja nach 200 Jahren immer noch in einem kalten Bürgerkrieg gefangen…

Ich bin der Meinung, dass durch die zunehmende Verwässerung von Landesgrenzen und wirtschaftlichen Grenzen BTC alle Mauern zum Fall bringen könnte, wenn es sich durchsetzt. Empirisch überprüfen lässt sich aber weder das noch die Gegenposition und wenn man versucht die Weltpolitik vorherzusagen ist so eine falsche Dichotomie genauso aussagekräftig wie alles andere - gar nicht. Que sera, sera, whatever will be, will be, the future’s not our’s to see - que sera, sera… Wir können nichts sicher wissen, außer dass der langfristig kumulierte stochastische Erwartungswert der Weltbevölkerungsentwicklung im Mittel asymptotisch auf das zugeht, was nach einem Atomkrieg übrig ist solange die Chance dass Trump oder family wiedergewählt werden größer ist als genau 0. Also sind wir empirisch betrachtet jetzt schon nur noch Rick Astley, sonst nix.

Moralische Normen lassen sich dagegen durch die Transparenz mit Bitcoin viel besser aus einem Konsens heraus in die Tat umsetzen, da Konsumenten die Entscheidung treffen können, nur bei durchsichtigen Anbietern einzukaufen. Wenn sie das nicht wollen ist wohl die Norm nicht da. Dann hilft nur Zeit bis sich die Aufklärung durchsetzt, irgendwann sind dann halt entweder alle tot oder alle vegan. Am Ende sind natürlich sowieso alle tot, aber nicht zwingend alle auf einmal.

1 „Gefällt mir“

@ Jan Banholzer

Das heisst du befürwortest hier militärisches Eingreifen?