Inflationstheoretie Denkfehler?

Moin Freunde des Hirnsschmalz*außen

Wie wir wissen, ist der Bitcoin auf 21 million Stück begrenzt. Geile Sache, ist ja deflationär. Soweit so gut. Ich würde behaupten das sich warscheinlich bei uns ein Denkfehler eingeschlichen hat, denn die Anzahl an verschiedene Altcoins kann man bleibig erstellen. (Inflation)

Zusätzlich ist mir in der letzten Zeit aufgefallen das die Bitcoin Dominanz stätig abnimmt. Ich würde behaupten das die Kryptowährung trotz das Bitcoin Deflationär ist ein Inflationnäres Verhalten beobachten können.

Die gesamte Marktkapitalisierung nimmt stetig zu ohne das Bitcoin Verhältnismäßig steigt.

Was sind eure Gedanken zur dieser Theorie?
Welche Auswirkung hätte es für den Wert von BTC in Zukunft?
Glaubt ihr wirklich das Bitcoin das Maß aller Dinge ist?
Denkst du das wir in Zukunft mehrere Coins benutzen außer Bitcoin?

Freue mich auf eure Gedanken

Lg euer Roadrunner

1 „Gefällt mir“

Sehr cool, das Argument hab ich vor 5 Jahren schon beantwortet:

Silberminen inflationieren auch kein Gold.

Klar, es ist ähnlich… aber allein durch den Unterschied der unterschiedlichen Eigenschaften macht sie komplett unterschiedlich.

Man sieht ja momentan auch, dass die Coins ihr Eigenleben entwickeln, vor 4 Jahren war das alles gruselig wie die Coins zusammen gewandert sind…

Da nur Bitcoin Bitcoin ist, gibt es keine Inflation. Nur Menschen die ihren Wert evtl. auf lange frist loswerden wollen.
Wenn man diese allerdings wie weitere Schwämme mit einbezieht die Geld aufnehmen klar, durch die vielen anderen Coins wird Bitcoin klein gehalten und zeigt nicht wirklich auf wie stark die Inflation wirklich ist.

Aber wenn das Fiatsystem mal kippen sollte kann Bitcoin allein den Ansturm ja auch gar nicht aushalten. Daher ist es gut, dass es Altcoins als Zwischenspeicher gibt.

Dann geht das Spiel von vorne los wie z.B. Dogecoin wird inflationiert und man verliert im Vegleich wenn man stur Dogecoin hält.
Dann kommen Coins die zentral sind und die Foundation Kohle braucht und inflationieren…

Als letztes bleiben nurnoch die Coins ohne Inflation und mit wirklichem Usecase übrig.

Man beachte die selbe Zeit vor 4 Jahren, das ganze Szenario wiederholt sich schon fast gruselig ähnlich, ich hoffe nur das Ethereum nicht schon wieder so nahe kommt dieses Mal. :smiley:

Das inflationäre Verhalten ist nur ein Indikator, dass jetzt die wirkliche Bubble anfängt :wink:

Grüße von Bontii

1 „Gefällt mir“

Ich finde es so toll mit dir zu Philosophieren :hugs:

Interessante Sichtweisen

Endlich Gleichgesinnte :joy:

1 „Gefällt mir“

Ist Bitcoin nicht streng genommen (ab 2140) statisch und bis dahin abnehmend inflationär.

Deflationär doch nur, falls Fiat-Inflation und/oder größere Nachfrage (market cap).

Braucht es für eine unabhängige Deflation nicht irgendeine Art von ‚burn‘-Mechanismus?

2 „Gefällt mir“

Da reicht der Verlust von Bitcoins aus. Den Burnmechanismus zweifle ich da eher an.
Das hat ETH doch nur eingeführt als Gegenargument gegen solche Charts:
image

Wer weiß wie viele Bitcoins in den letzten Jahren in den Sand gesetzt wurden, man kann das bestimmt vorausbestimmen.

Hier eine Übersicht wie lange es wirklich noch dauert bis Bitcoin deflationiert:

Also realistisch gesehen hört die Inflation in 10 Jahren schon auf.

:thinking:

1 „Gefällt mir“

Streng genommen ja. Wobei diese läppische 2 Mio Bitcoin die es noch zu schürfen sind in diesem Zeitraum nicht mehr so ins Gewicht fallen. Beim nächsten Halfin soll Bitcoin eine knapperen Stock to flow haben als Gold

Lg Roadrunner

1 „Gefällt mir“

Imho keine Eigenschaft des Bitcoin.
Aber ja - Verluste führen zu Deflation.

Vergangenes ist kein Garant für die Zukunft. Ableitungen aus der Vergangenheit halte ich in diesem Fall für schwer.
Zum Beispiel vor dem Hintergrund der besseren Aufklärung und einer weiseren, vorausschauenden Nutzung.

Ja. Ändert nichts an meinem Standpunkt.
Der Bitcoin ist nicht ohne eine Erhöhung der Geldmenge deflationär. Ist also per se keine Eigenschaft des Bitcoin.

Ja, die Inflation ist vernachlässigbar.

1 „Gefällt mir“

Nicht mehr inflationiert heißt im Umkehrschluss nicht, dass es deflationiert. Die Menge an Bitcoin ist dann schlichtweg statisch.

1 „Gefällt mir“

Das trifft es auf den Punkt und adressiert genau das Mißverständnis welches in der Breite vorherrscht. Es wird nicht verstanden, sondern nur von cryptocurrencies gesprochen, als wären die Unterschiede vernachlässigbar. Schließlich sind ja alle neu und revolutionär, da könne schon mal ein neuer Coin besser als Bitcoin sein.

3 „Gefällt mir“

Ich glaube eher das wir verschiedene haben werden. Entweder so wie wir das heutzutage auch haben. Euro, US Dollar und so weiter. Oder die sind in ihrer Art gegliedert. Taxicoin, Lebensmittelcoin oder zum Beispiel Dubistnettcoin

Lg Roadrunner

Da muss ich jetzt aber wirklich auf den Thread verlinken, als ich als Schüler schon meinte das macht keinen Sinn!
Timestamped Link meines alten Videos:
[spoiler]

[/spoiler]
(Finde leider die Spoilerfunktion des Forums grad nicht und BBcodes funktieren wohl doch nicht)
„Sexcoin, der hat gar nix mit Sex zu tun
Fastcoin, der kann gar nicht schneller sein“

1 „Gefällt mir“

BBQ Coin :rofl: hmmm… lecker