Hornet node aufsetzen auf PC mit Ubuntu

Hallo zusammen, ich würde gerne eine hornet node betreiben, allerdings bin ich ein kompletter Idiot, was das betrifft :joy::sweat_smile: ich habe einen separaten Mini PC mit Ubuntu, einen o2 Router, habe mich bei noip.com angemeldet und bei RealVNC bin ich auch, weiß nicht ob ich das alles brauche :man_shrugging:t2:… Ich habe im Internet nur Anleitungen für raspberry gefunden und diese ist auch etwas anders als vom blocktrainers Videoanleitung von Anfang Januar … Ich hoffe mir kann einer Schritt für Schritt erklären wie das funktioniert… Einstellen des Routers mit Port Freigabe und alles drum und dran… Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!! Gruß Tobi (Grosses T kleiner baumarkt) :wink:

Wie tief willst Du einsteigen ?
Willst Du die Technik dahinter verstehen oder einfach nur aufsetzen ?
Im Normalfall machst Du alles soweit wie Du kommst und holst dann Hilfe, wenn Du nicht weiterkommst.

Ich würde auch gerne die Technik dahinter verstehen, allerdings erst aufsetzen und dann Schritt für Schritt anschauen wie das funktioniert… Da fängt es schon an, was genau brauche ich denn alles um eine node aufzusetzen, muss ich mir einen server oder sonst etwas mieten, wo muss ich mich dafür anmelden? Usw. Ich bin wirklich nicht vom Fach, aber dennoch möchte ich Die community und die foundation unterstützen…

Hier habe ich eine Anleitung gefunden.
https://docs.iota.org/docs/node-software/0.1/iri/how-to-guides/install-iri

Hallo Tobsi
Mittlerweile ist es recht einfach. Man kann es mit apt installieren. Ich würde den repository für testing nehmen. Da funktioniert die Node bereits mit Autopeering (Node sucht sich selber Nachbarn). Bei Stable musst du die Nachbarn manuell hinzufügen. Hier die Anleitung einfach alle Befehle in das Ubuntu Terminal eingeben.


Beim Router müssen noch Ports geöffnet werden. ich glaube 15600,14666 und 14626.

Vielen Dank für eure Hilfe, das werde ich nachher mal ausprobieren… Die 3 ports muss ich dann für den PC wo Linux drauf läuft öffnen oder?

Genau. ports für den Linux PC auf dem Router öffnen. Falls noch eine Firewall auf dem Linux PC läuft auch die Ports öffnen.
Du kannst überprüfen ob die Firewall an ist:
sudo ufw status

habe auch großes Interesse an einer hornet node brauche aber eine super einfache anleitung step do step und zeit :grin:

Roman hatte ich im Video „Meine Meinung zum Hans Moog Interview“ darum gebeten das Interessierte eine Node betreiben „sollen“
Ok, die Anleitung weiter oben ist gut erklärt, aber weiche Hardware sollte es sein ?
Ich habe einen „Raspberry Pi 3 b+“ auf dem ich raspberrymatic für Homematic betreibe.
Geht das zusätzlich drauf oder neues zusätzliches Gerät ?

no-ip Adresse ist vorhanden. Ports öffnen ist kein Problem.

Danke für eure Hilfe

Gruß

ich bin nicht so der Profi.
Daher kann ich dir nicht sagen ob die anderen Sachen noch laufen. Falls du es dort drauf machst. Hornet braucht halt auch einiges an RAM.
Pi3 b+ reicht aus. Ich würde aber Ubuntu Server 64bit installieren. Falls du dann auch mit GoShimmer tüfteln willst. Diese Software braucht soviel ich weiss 64bit Betriebssystem.


oder vermutlich am einfachsten ist honeycomp OS. Das ist ein OS mit bereits vorinstallierter Hornet und Goshimmer Nodes. Hat jemand von der IF entwickelt. Ich habe das aber noch nie verwendet. Ist halt sehr schlank gestaltet.

Auch gute Anleitungen findet ihr hier (sind sehr ausführlich und auf Deutsch, daher für Beginner):


Wenn ich es fertig bringe, dann schafft ihr das auch :grinning:

1 Like

Also dann lieber einen zusätzlichen raspberry dafür nehmen ?
Welche Voraussetzungen sollte der haben ? (RAM, HDD etc.)

Gruß

Hi @dogfight76
Ich würde bei den Preisen einfach gleich den schnellsten PI holen habe ihn auch. Läuft super das ding.
Reicht sogar als einfacher Desktop EDV Rechner die Leistung.

https://geizhals.de/raspberry-pi-4-modell-b-a2081132.html?hloc=at&hloc=de

Als Speicher würde ich definitiv eine SSD nehmen.
Mit der Internen SD Karte hat man ein Bottleneck.

Habe mir dieses Gehäuse geholt und eine NVMe SSD ein gebaut somit kann ich die einfach per USB 3.0 an den PI anschließen.
Damit sind alle Speicher Bottlenecks beseitigt :sweat_smile: xD

https://geizhals.de/raidsonic-icy-box-ib-1817m-c31-a1985049.html?hloc=at&hloc=de

Ich habe diese Platte drin

https://geizhals.de/samsung-ssd-970-evo-1tb-mz-v7e1t0bw-a1809117.html?hloc=at&hloc=de

Das ist halt das schnellste an Pi was geht

Lg :slight_smile:

Ich brauche nur einen Rechner für die Node.
Ist da die 1TB Platte nicht Zuviel des Guten ?

Gruß

Hi
Ja klar dafür wäre sie zu viel.
Die günstigste und kleinste Variante die USB 3.0 aus reizen kann ist die hier
https://geizhals.de/samsung-ssd-pm961-128gb-mzvlw128hegr-00000-a1486263.html?hloc=at&hloc=de

Kannst ja unter dieser Kategorie hier schauen was dir gefällt.
Die haben die meiste auswahl.

https://geizhals.de/?cat=hdssd&xf=4832_3

@dogfight76

Hier sieht man wie viel die Anschlüsse übertragen können:

1 Like

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort :slight_smile: braucht man für das honeycomb OS zwingend einen raspberry oder kann man das auch auf einem PC wo Ubuntu installiert ist verwenden? Ansicht finde ich die Anleitung sehr verständlich geschrieben und würde das gerne morgen mal testen…

Wenn du schon ein PC mit Ubuntu hast, würde ich es mit der Anleitung von der IF machen. Geht am einfachsten. Hier nochmals den link und nehme den repository für testing (ausser du willst Nachbarn manuel zufügen) :


Honeycomb ist nur für PI’s gedacht. Honeycomb ist ein vollständiges OS, du müsstest also dein Ubuntu löschen, oder Dualboot machen. Aber eben, ist nur für PI’s.

1 Like

Frage von mir ist es möglich mit einem raspi 3oder4 lighting node von bitcoin und die hornet node das die auf einem Gerät beide laufen?

Eine Samsung EVO 960 256GB M.2 NVME​sonst auch gehen, oder ?
EVO 970 ist zwar aktuell , aber daran sollte es nicht scheitern oder ?