Hohe Volatilität zerstört den Mythos des BTC als brauchbarer Wertspeicher/Inflationsschutz

Schon lustig, dass 10% Kursanstieg an einem Tag oder 25% in einem Monat niemanden groß zu stören scheint. Volatilität ist wohl nur in eine Richtung problematisch. Viel Spaß an alle in den kommenden Monaten.

5 „Gefällt mir“

Also, wer damit keine Probleme hat. Alleine das Rebalancing im Portfolio wird mit Kryptowerten zum Vollzeitjob :wink:

Das BITcoin ist der größte Illusion der Menschheit! Darüberhinaus man kann nicht eine neue System mit der alte steuern lassen!

Wir brauchen ein purging in alle finanz Felden und nur dann kann eine neue System einwandfrei funktionieren!

image

5 „Gefällt mir“

Der erste Beitrag seit dem 10. Okt.

Dies ist der erste Beitrag von Aliona – lasst uns das neue Mitglied in der Blocktrainer Community willkommen heißen!

Willkommen Aliona

2 „Gefällt mir“

Das meint Perplexity AI und das deckt sich auch mit meiner unterstellten Lesart:

„Bitcoin ist die größte Illusion der Menschheit! Darüber hinaus kann man kein neues System von einem alten steuern lassen! Wir brauchen eine Bereinigung in allen Finanzbereichen, und erst dann kann ein neues System einwandfrei funktionieren!“

Offensichtlich ist Bitcoin weniger volatil als noch vor ein paar Jahren. Dafür gibt es sogar. Charts. Das Argument, dass Nocoiner durch hohe Vola abgeschreckt werden können ist deshalb nichtig.

Außerdem muss man sich fragen ob Bitcoin so schwankt oder die Dinge drum herum. Wenn Bitcoin weiterhin begrenzt bleibt und die Nachfrage größer wird, dann wird auch die Volatilität weiter abnehmen und irgendwann sehen wir dann weniger Volatilität als bei einem MSCI World.

3 „Gefällt mir“

Ja klar das ist ja so wenn du in btc denkst sieht die welt eh anders aus und ist zunehmend unbeholfen :rofl:

Die eine Denkweise schließt die andere nicht aus. Bitcoin schwankt auch sehr… aber alles andere eben auch.

1 „Gefällt mir“