Hilfe - Ubuntu will den Kernel 5.3 oder 5.4 nicht booten!

Hallo Zusammen,

ich hoffe jemand von euch kennt sich ein wenig mit Ubuntu aus. Ich schaffe es leider nicht den Kernel 5.3 oder 5.4 zu booten. Es wird mir keine Fehlermeldung angezeigt und auch die boot.log hilft nicht weiter.

Evtl. hat jemand von euch eine Idee was ich noch versuchen könnte?

Was wird dir denn angezeigt :smiley: Also hängt er sich nach dem Bootloader einfach auf? Ging es vorher? Kannst du einen alten Kernel auswählen und dann läuft es?
Welche Hardware hast du?

Danke Basti, mit so prominenter Hilfe hätte ich jetzt nicht gerechnet :blush:

  • Fehler werden keine angezeigt. Es bleibt nur eine Zeile Text stehen. Irgendwas mit sdb boot. Diese Zeile wird aber immer angezeigt, auch wenn ich mit einem anderen Kernel boote.
  • Ja, mit dem alten Kernel 5.2 läuft alles prima.
  • Ich habe mir Ubuntu 20.4 aufgespielt, in der Hoffnung das ich den neuen Kernel 5.4 booten kann. Update lief ohne Fehler durch.
  • Mit Ubuntu 18.4 konnte ich ebenfalls nur den Kernel 5.2 booten.
  • Falls ich aber mit dem neuen Kernel 5.4 den „Rescue Mode“ boote und dann im Menü den normalen Bootvorgang abschließen auswähle, funktioniert es. Nur die Terminalauflösung scheint nicht zu stimmen.

Ich habe gelesen, dass das evtl. auf einen fehlenden Grafikkartentreiber schließen lässt oder dieser nicht mehr funktioniert. Mit neofetch habe ich mir den Grafikkartentreiber anzeigen lassen und dieser ist immer der gleiche.

Die Hardware ist schon etwas älter:

http://www.shuttle.eu/de/produkte/discontinued/barebones/xh61v/spezifikation/

Ich glaube in einem Linux Forum wärst Du vielleicht besser aufgehoben, weil diese Frage doch sehr sehr speziell ist.

Okay, da der Rescue Mode noch geht schein es an der Config zu liegen und ich würde auch auf Graka Treiber tippen. Ich sehe 2 Möglichkeiten weiter zu kommen:

  1. https://wiki.ubuntuusers.de/GRUB-Umgebung_analysieren/#Umfassende-Analyse-mittels-Boot-Info-Script laufen lassen und das Ergebnis davon analysieren.
  2. Im Rescue Mode alle Daten sichern und mit ner frischen 20.04 Installation neu anfangen

Wenn man nicht mega Bock auf Möglichkeit 1 hat, empfehle ich der Einfachheit halber Möglichkeit 2
Schadet eh nicht ab und zu ne neue Installation zu mache um Altlasten loszuwerden :wink:

Danke, dann wähle ich Option 1 :blush:

Falls ich die Kiste platt mache, kommt wohl Debian drauf.

Das Problem an so einem „mini“ Server ist, sobald er nicht mehr läuft, werden die Schreie schnell lauter, damit er wieder läuft.

Momentan habe ich nur einen nicht unterstützen Kernel in Betrieb. Der Rest läuft super :blush:

Ich glaube ich habe das Problem gefunden:
https://linuxreviews.org/Linux_Kernel_5.5_Will_Not_Fix_The_Frequent_Intel_GPU_Hangs_In_Recent_Kernels

Scheint wohl erst mal unlösbar :frowning: