Gridcoin

Gridcoin ist ein schönes Projekt um die Forschung vermeintlich voran zu bringen, aber leider auch nur auf dem ersten Blick. Die größte Schwäche von Gridcoin ist leider, dass es nicht dezentral ist, wie so gut wie jedes andere Kryptoprojekt außer Bitcoin.

Boinc funktioniert so, dass Forscher rechenintensive Arbeiten hochladen können die von Boinc wie ein gigantischer Cluster abgearbeitet werden. Jeder Teilnehmer kann sich einfach einen Client herunterladen und seinen eigenen Strom für deren Berechnungen ausgeben. Somit kann er sozusagen die jeweiligen Forschungsprojekte unterstützen. Gridcoin linkt sich dazwischen und vergibt die GRC tokens für geleistete Arbeit. Die Blockchain selber wird mit einem Proof of Stake (PoS) System am laufen gehalten.

Die Idee ist super, anstatt wie bei Bitcoin mit dem Proof of Work (PoW) Algorithmus die Berechnungen zu verwerfen wird die Rechenenergie genutzt um wirkliche sinnvolle Berechnungen durchzuführen. Man Berechnet Forschungsarbeiten durch Boinc und bekommt die Kryptowährung geschenkt.

Konzeptionell gibt es aber das PoS System, was zu einer Zentralisierung führen kann und die Boinc, welche entscheiden kann, welche Arbeit auch belohnt wird und welche nicht. Generell finde ich die Idee ja gut, dass die Rechenkapazität für PoW nicht einfach verpufft sondern in nützliche Projekte fließt. Aber wer entscheidet, was nützliche Projekte sind? Letztes Jahr gab es zB. Minecraft@home wo zB. die zufälligen Ingamelandschaften nach den größten „natürlich“ gespawnten Kakteen durchsucht wurden (14 Blöcke hoch).
Das ist nicht dezentral möglich und somit ist Gridcoin nur eine Spielerei aufgesetzt an die Spende an die Forschung. Und generell würde ich im Fall von Gridcoin auch nicht sagen, dass hier Mining passiert sondern dass Rechenleistung verkauft wird. Genauso gut hätte man sich die Belohnung in Bitcoin auszahlen lassen können.

Ich habe fast das ganze letzte Jahr Boinc Berechnungen im Hintergrund von meinem PC gemacht. CPU für Gridcoin und GPU für ETH. Das ganze System hat 320 Watt Dauerleisutng genommen. ca. 100w für die Grafikkarte und der Rest für die CPU. Ich habe pro Tag ca. 10 GRC → 1Eurocent „eingenommen“ während die Spromkosten mit ETH mehr als gedeckt wurden.

Fazit: Gridcoin ist nicht Profitabel sondern nur als Spende für die Forschung anzusehen. Und dazu braucht man nicht man Gridcoin sondern kann sich direkt an Boinc wenden. Finanztechnisch wird man damit nicht viel bringen können, Spenden können nicht von der Steuer abgesetzt werden da ja kein Geld sondern „Energie“ gespendet wurde, und Konzeptionell überzeugt es mich leider auch nicht. Genauso wie das bedingungslose Grundeinkommen sind es schöne Ideen die ich gerne ausprobiere. Aber diese Ideen haben leider ihre Hacken die sie nicht Dezentral durchsetzbar machen.

Wer die Rechenkapazität frei hat kann sich gerne an den Forschungsarbeiten beteiligen, aber die Finanzwelt wird damit nicht revolutioniert.

Frage an euch, ich kann mir momentan kein Konzept vorstellen, wie man gerecht und dezentral entscheidet, was nützliche Arbeit war und was nicht. Habt ihr eine Idee?

2 „Gefällt mir“

Hach :heart_eyes: GRC,
Statt mir 2017 BTC zu kaufen, kaufte ich mir GRC und ließ meinen Rechner auch nach außerirdischen Lebewesen suchen! Warum? Weil ich den Stromverbrauch von Bitcoin komplett für sinnlos und den Gridcoin für den besseren Coin hielt… lange wars her :slight_smile:

Der Nutzer, der sich für eines der Projekte entscheidet. Wenn jemand für eine Mincraftsuche, sein Strom spenden will, darf er das :wink:

Jein. Dann müsste man aber BTC am Markt kaufen und diese an die Nutzer ausschütten. Woher soll das Geld kommen für die BTC? Dann doch lieber einen eigenen Coin erfinden und den ausschütten und hoffen, dass er am Markt einen gewissen Wert unter den Nutzern hat; warum auch immer. Prestige? Keine Ahnung. Ich sehe eben keinen Wert in diesem Coin und der Markt sieht das wohl ähnlich.

:+1:t2:

1 „Gefällt mir“

Dreiste Eigenwerbung für den Meme Thread:

Stimmt, also ich würde Gridcoin auch eher als den nützlichsten Second Layer bezeichnen.

Da Bitcoin ja keine Inflation hat, wird dieser auch immer besser sein zu halten.
Aber die TX kosten von GRC sind so low wie bei Doge z.B.daher könnte man die Währung gut nehmen um Kleinigkeiten zu bezahlen.

Also es ist wie jeder inflationierende Altcoin ala. Dogecoin, mit dem einzigartigen Feature distributed computing damit zu betreiben und mit jedem gekauften GRC für noch mehr Rechenleistung zu sorgen, welche der Wissenschaft bereitgestellt wird.

(Da sich das Mining aufgrund des extrem undervalued Preises leider nicht mehr lohnt, weil die Währung trotz der einzigartigen Nützlichkeit seit 2013 kaum jemand interessiert)

Davon hatte ich nix mitbekommen. War das auch whitelisted für Gridcoin? :smiley:

Damit gibt es jedem die Möglichkeit mit dem Kauf der Währung für noch mehr Anreiz, Rechenleistung in das Netzwerk zu schalten, zu sorgen.

In GRC investiert man nicht um reich zu werden im Gegensatz zu BTC.
Deswegen inflationiert GRC stetig weiter und hat keine Halvings. → Kaum Preisanstieg

Aber wenn wir ein wissenschaftlicheres Völkchen werden wollen kann das automatisierte Spendensystem namens Gridcoin gut verwendet werden, um BOINC zu helfen.

Für Wertstabilität kauft man BTC und schiebts in LN, für Wissenschaft GRC.

Die CPU macht das Mining wesentlich schlechter, also da bringt die GPU schon Welten mehr.
Aber respekt, dass du dir die Mühe machst!

Gridcoin wäre profitabel, wenn sich mal ein paar Investoren reinsetzen wie bei Dogecoin und dem anderen Mist. Dann würden die ganzen Miner von ETH Müllberechnung auf GRC wechseln.

Das passiert immer mit unserer Kaufentscheidung.

Bei Gridcoin kann man aber perfekt sehen, warum es viel wichtiger ist Profit zu machen, als etwas nützliches für die Gemeinschaft zu tun…

Es gibt kein Problem mit Gridcoin, man kann sich die Token kaufen und weiß, dass dezentral Wissenschaft gefördert wird dadurch.

Hier haben wir kein dezentrales Geldsystem, sondern ein dezentrales Anreizsystem!

Same here, aber es ist leider schnell klar, dass die Meisten fürs Geld kommen, also GRC mit der GPU minen und direkt verkaufen.
Das der Kurs komplett im Keller ist zeigt eben, was den Menschen wirklich wichtig war.
schneller Profit > Wissenschaft fördern

Man hat sehr viele Noobs dazu gebracht ihre Rechenleistung nicht sinnlos, sondern für die Wissenschaft zu verballern.

Leider nur, bis diese gemerkt haben, dass sie nach der Stromrechnung draufzahlen :rofl:

Ein Segen für die Wissenschaft ist für den Markt wertlos.

Ein Dogecoin und so viele andere Müllcoins und Scams sind so viel weiter oben.

Das ist der Inbegriff dafür, warum ich die libertären Gedanken für Quatsch halte

Hat der Markt ein Problem mit Wissenschaft oder ist es einfach so, dass sich die Menschen entweder mit Profit oder Wissenschaft ein Leben lang auseinandersetzen?

Neuronal ganz einfach zu erklären, wenn das womit man sich beschäftigt eine immer größere Rolle im Leben einnimmt.

Eine Schande wäre ja, wenn die Welt von der Profitgier und nicht von der Wissenschaft geleitet werden würde… Ach mist.

2 „Gefällt mir“

Wie könnte man den ein Anreitzsystem erschaffen, was die Menschen sozialer und wissbegieriger macht anstatt nur blöd zu konsumieren?

Ich hab da nur grad das Chinesische Creditsystem im Kopf, wo man Punkte bekommt wenn man den Park aufräumt oder Wässert. Diese Punkte darf man dann für andere Sachen wie reisen oä ausgeben. Aber Natürlich braucht das System eine zentrale Stelle die definiert, was gut und was schlecht ist. Die Blockchain ist da leider kein Allheilmittel, nur weil es für die Währung Bitcoin funktioniert hat. Aber es ist leider nicht auf andere Sachen im leben übertragbar. Die Blockchain ist nur eine möglichkeit, dezentral Wissen abzuspeichern. Informationen, die verifiziert werden müssen.

Ich hab grad in meinem Pool nachgeschaut, momentan wird es nicht belohnt. Aber ich glaube mich zu erinnern dass es vor einem halben Jahr noch belohnt wurde. Es ist aber auch frustrierend, wenn man ein Projekt unterstützt, was dann in der nächsten Woche einfach aus der Belohnung rausgeschmissen wird. Da man nicht jeden Tag die Projekte nachschaut wundert man sich, warum man auf einmal nurnoch 5 statt 10 Gridcoin pro Tag erhällt. Mir ging es so mit Asteroids@home.

1 „Gefällt mir“

Also ein Tippingsystem könnte da schon viel ausmachen.
So ein Anreizsystem muss dann schon eher aus den Menschen kommen, also müsste Person X Person Y freiwillig etwas geben, nur weil X denkt, Y hat gutes Wissen weitergegeben oder sich positiv sozial engargiert.

So in etwa, wobei ich es hier für extrem wichtig halte, dass keine zentrale Instanz bestimmt.

Aber wenn wir ein Steuersystem hätten, welches immer mehr besteuert je mehr man konsumiert z.B. hätten die dicken Wale viel mehr Anreiz sich darauf zu konzentrieren, wie ihr Geld gut verwendet werden könnte, statt bis ans Lebensende nur daran zu denken wie dieses noch weiter vermehr werden kann.
Das ist ganz wichtig, da die unsichtbare Hand des Marktes nicht funktioniert, aber eine sichtbare Hand in einem transparenten Markt kann mit neuronaler Bewertung (Schwarmintelligenz) wesentlich besser durch Feedback der Community funktionieren.

Also eine soziale Konkurrenz darum, wer die Welt am meisten verbessern kann.

Genau, das wird dann per Abstimmung entschieden, welche Projekte auf die Whitelist kommen.

Laut Website sind Minecraft und Asteroids auf der Whitelist :thinking:

1 „Gefällt mir“

Vielleicht hängt die Entscheidung auch an meinem Pool.

Da man bei Gridcoin nur die Belohnung bekommmt, wenn man auch einen Block schreibt muss man sich entweder genug Gridcoin kaufen um sicher einmal alle 6 Monate zu staken (sonst verfällt die Belohnung) oder man schließt sich einem Pool an, der die Rechenaufgaben als seine abgibt und dich per Überweisung bezahlt.

2 „Gefällt mir“

Genau, deswegen wurde in den letzten Wochen die MRC durch den Vote gebracht:

1 „Gefällt mir“