Gewerbeanmeldung und welche Beschreibung?

Guten Tag liebe Community

ich bin zwar neu hier im Forum, jedoch nicht neu im Krypto-Space.
Darum habe ich mich nach reichlicher Überlegung dazu entschlossen ein Unternehmen aufzubauen.
Mein Hauptfokus ist dabei das staking, mining, DeFi, Nodes aufsetzten, affiliate marketing, Beratungen mit Kunden und und und.
Wie wir alle wissen, kommt gefühlt jeden Tag was neues aufm Markt womit man Geld machen kann.

Ich möchte mit meinem Unternehmen alle genehmigungsfreie Produkte und Dienstleistungen abdecken. Doch was gebe ich jetzt bei der Anmeldung für eine Beschreibung an?
Hat jemand sowas schon mal gemacht?

ps.
Ob reines HODLn lukrativer ist oder nicht möchte ich hier nicht diskutieren. Ich habe mich dafür entschieden. :slight_smile:

Vielen Dank im Voraus.

LG
Janna

Dein Hauptfokus ist ziemlich schwammig und weitreichend beschrieben, denn damit berührst Du sehr viele Gebiete.

Wie sieht denn Deine Beratungsleistung aus?

Gibst Du „einfach nur“ einen Kurs? Dann bist Du „IT Berater“ oder „EDV Berater“. Damit deckt man so ziemlich alles ab.

Wenn Du Kunden ganz individuell in Finanzangelegenheiten beraten willst, brauchst Du vermutlich das „ok“ der BaFin und anderer Behörden.
Geht es um eine Finanzberatung, brauchst Du oft Lizenzen, Genehmigungen und musst ggf. Prüfungen ablegen.

„Nodes aufsetzen“ ist eine IT-Dienstleistung. („IT Administration“?)

Richtest Du für einen Kunden Affiliate Links ein, bist Du sowas wie ein Softwareentwickler. (Auch wenn es mit Programmierung nicht viel zu tun hat…)

1 „Gefällt mir“

Hallo @GermanCryptoGuy

Vielen Dank für deine Nachricht.
Das hilft mir sehr weiter.
Mit Affiliate Marketing meine ich eigentlich das ich die Links verschicke. :smiley:

Wie klingt das?
„Unternehmen für genehmigungsfreie IT Administration, Software Entwicklung und IT Produkte aller Art sowie Unternehmensberatung“
Ich habe einfach nur einen Standard Satz genommen und die Bereiche eingefügt.

LG

1 „Gefällt mir“

Hier gibt es nähere Infos zu erlaubnispflichtigen Tätigkeiten bei „virtuellen Währungen“.

Wenn ich mich richtig erinnere, musst du sogar eine Banklizenz haben, sobald du Geld von deinen Kunden verwarst, um damit Beispielsweise Masternodes laufen zu lassen (dafür ist ja ein gewisser Stake nötig)
Wenn du diese MasterNodes nur aufsetzt, der Kunde hingegen selber die Coins gekauft hat und auch selber die Node verwaltet, sollte das kein Problem darstellen, denn dann machst du ja nur den Einrichtungsservice.

1 „Gefällt mir“

Huhu @mcwinston

Zitat:
„Beispiele dafür sind Bitcoin, Litecoin oder Ripple.“
Ripple war irgendwie klar aber LTC und kein ETH :smiley:

Danke für den Link, da werde ich mich mal voll durch wälzen.
Die BaFin hat echt viel geschrieben.

hmm…
Sobald ich ein Schlüssel von einem Kunden habe, dann verwahre ich die CV (Virtual Currency).
Das macht natürlich Sinn. Eine Lizenz zum Aufbewahren bekommt man wohl auch nicht einfach so, wenn man einen Banker*in einstellt. :thinking: :smiley:

Einmal als Nachtrag. :slight_smile:
Das ist das Blocktrainer Video vom 04.03.2020
https://www.youtube.com/watch?v=0hqkrof6lwc