Gestohlene MIOTAs werden erstattet!

Respekt an David Sonstebo,

laut der Twitter-Meldung von Hans Moog bezahlt David den Leuten die bestohlen wurden die Token aus eigener Tasche zurück:

https://twitter.com/hus_qy/status/1236007984565755906

3 Like

@Fizzstrahl
Geile Aktion!
Ehre an David und auch den rest der Foundation für die tolle Arbeit und den schnellen investigativen Support!

#IOTA #Moon #Strong #FanBoy :heart_eyes: :heart:

Der geht vor dem Anschalten des Netzwerks einfach kurz long und hats dann wieder drin! :smiley:
…Nice so muss das sein!

1 Like

Das Network ist ca. ein Monat komplett down und du denkst der Kurs wird pumpen? Süß :rofl:

1 Like

Verbreite bitte kein FUD, dass Netzwerk (Tangle) ist nicht down.

Datentransaktionen sind ganz normal möglich, lediglich die Wert-Transaktionen sind derzeit nicht möglich. Kleine feiner Unterschied.

1 Like

Wenn der Coordinator nicht läuft und keine IOTA verschickt werden können ist für mich das Netzwerk down. Da kann man nix mehr schön reden.

3 Like

So wirklich heroisch finde ich das nicht. Das nennt sich Verursacherprinzip oder auch Schadensbegrenzung.

Ja, total super das die IF das ausbadet was sie selbst verbockt hat.

Diese Schönrederei ist das größte Problem bei IOTA.

2 Like

Dann verstehst du IOTA nicht. :money_mouth_face::money_mouth_face::money_mouth_face:

1 Like

Dann pass ich ja perfekt in die IOTA Fanboy Community. Gehe jetzt doch all-in. :heart_eyes:

Naja Leute, ich finde schon, dass die damit gut umgegangen sind. Das kann man ihnen lassen. Dass sie die gehackten IOTAs zurückerstatten finde ich aber auch ziemlich selbstverständlich. Auch aus unternehmerischer Sicht, wäre es ziemlich bescheuert, wenn sie die gestohlenen IOTAs nicht zurückerstatten…

2 Like

Gab es in der Vergangenheit ähnliche Fälle in Bitcoin & Co? Was ich weiß wurde nie ein BTC etc. erstattet.

1 Like

Naja klar ich war auch erst wütend aber es muss ja irgend wie weiter gehen. Das Ternärsystem ist auf jeden Fall erst mal gestorben… :disappointed_relieved:

Ich finde das schon speziell. Wenn es die IF bezahlen würde, dann wäre es für mich auch selbstverständlich. Das wäre ja im Vergleich, wenn der Schaden des VW Dieselskandals vom damaligen CEO übernommen wird :crazy_face: In der Wirtschaft würde fast kein Boss so etwas aus der eigenen Tasche bezahlen. Das ist schon ein grosser Unterschied.

1 Like

Entweder wird nach dem Anschalten des Coordinators der Preis unverändert sein, oder fallen.

Entweder wurde das Ereignis bereits auf den Exchanges eingepreist, oder es kommt selling pressure dazu, der nicht erwartet wurde. Ich hochgehen des Preises ist in meinen Augen sehr unwahrscheinlich.

Ternär ist nicht gestorben, man fährt nun zweigleisig.

Beispielsweise ist die Qubic Programmiersprache Qupla/Abra weiterhin ternär basierend (siehe auch Qubic Computation Model), lediglich bei der Ansteuerung von Hardwarekomponenten setzt man mittelfristig auf eine binäre Ansteuerung.

Der ternäre JINN Prozessor ist lt. David gestorben, was nicht bedeutet das ggf. andere Hersteller diese Lücke irgendwann schließen werden, es gab bereits diverse Hinweise, dass die großen der Branche in der Richtung forschen.

2 Like

Wann kann man wieder iotas versenden?

1 Like

The migration period is over and the network will resume on the 10th.

https://status.iota.org/

Am DIenstag.

2 Like

Ja, da hast Du vollkommen recht - dieses Detail habe ich übersehen.

Um so peinlicher für die IF.

So lange eine Binäre Schnittstelle notwendig ist und auch nicht geplant ist das dieses Defizit geschlossen wird. Wird Ternär keine Zukunft haben ob du willst oder nicht!
Ich hoffe nur sehr das irgend wann wirklich jemand einen Ternär Prozessor raus bringt.
Ich bin sehr davon überzeugt das ein Ternäres System weit aus effizienter läuft als ein Binär system.

Hmm naja peinlich fände ich es wenn es gar nicht gemacht wird.
Ich denke auch das die David nicht hängen lassen würden wenn er da durch in finanzielle Schwierigkeiten kommen würde.
Aber strange wirkt es schon ein wenig da gebe ich euch recht!

Ehm das ist ein sehr schlechter Vergleich da der Diesel Skandal VW rund 30 Milliarden Euro gekostet hat.
Aber der Schaden hier ist weit aus geringer. Den VW Skandal hätte sich der VW ceo gar nicht leisten können. :wink: