Gerichtsdrama: Coinbase vs. SEC - Uneinigkeit beim Howey-Test!

Im Verfahren der SEC gegen Coinbase herrscht Uneinigkeit im Hinblick auf den sogenannten Howey-Test. Die Richterin fordert klare Worte von der Aufsichtsbehörde.

1 „Gefällt mir“

Warum sollten Bitcoins anders behandelt werden als Altcoins. Nur weil Bitcoins mit viel Energeaufwand erzeugt werden und Altcoins mit wenige Energieauwand erzeugt werden können ? Nur weil die eine Menge begrenzt ist und die andere Menge nicht begrenzt ist ? Nur weil das eine dezentral ist und das andere nicht ? Beides findet ohne Erlaubnis einer Regulierungsbehörde statt. Warum sollte die SEC da eine Unterscheidung machen ?

Lies dir nochmal die Kriterien für den Howey-Test durch.
Bei den allermeisten hast du zumindest zentrale Personen, von deren Handeln der Kursverlauf abhängt, weil diese das Projekt weiterentwickeln und überhaupt brauchbar machen.

Ich finde, dass man es durchaus vertreten kann, wenn Bitcoin als (digitaler) Rohstoff eingestuft wird und grundlegend erstmal alle Coins, die durch ein ICO hervorgegangen sind, als Wertpapiere behandelt werden.
Dies bedeutet aber auch, dass Coins wie Doge als Rohstoff eingestuft werden müssten… da sehe ich persönlich kein Exklusivrecht für Bitcoin.

3 „Gefällt mir“

Ist aber das Problem mit der Henne und dem Ei.

Beispiele:

Cardano: hatte kein klassisches ICO, US Amerikaner waren vom Start ausgeschlossen:

„Dennoch bezeichnete er die Gutscheine als „einen weiteren Vermögenswert“, der in Yen bepreist, in BTC verkauft und ausschließlich in Japan an japanische Investoren verkauft werde. Aufgrund der besonderen Demografie des Verkaufs und des Ausschlusses von US-Investoren kann er nicht als „ICO von ada“ betrachtet werden.“

Kaspercoin:

Gab angeblich kein pre-mining aber es fehlen 9 Monate Chaindaten weil sie vom Team gelöschte wurden.

Monero:

Kein ico oder pre mining.
Ansich keine zentrale Partei dahinter, nur freiwillige core Entwickler.
Von den erfindern ist nur einer bekannt.

Die Projekte die als security bezeichnet wurden von der SEC ist sehr willkürlich, mal ist icp dabei, maä axs.

ETH komischerweise wurde bisher noch nie in einer Anklage als security bezeichnet obwohl es eher diese Kriterien erfüllt als ADA.

Mir sind die Altcoins ehrlich gesagt egal, habe aber trotzdem eine Verständnisfrage. Außerdem wird das Thema ja bestimmt auch einen gewissen Einfluss auf Bitcoin haben, da ja viele immer noch nicht zwischen Bitcoin und „Crypto“ unterscheiden können. Was passiert denn eigentlich konkret, wenn bestimmte Altcoins regulatorisch als Wertpapiere eingestuft werden? Werden diese dann von den Börsen delisted? Z.b. hat Bison vor ein paar Wochen schon wieder 10 neue Shitcoins zum Handeln hinzugefügt, von denen ich noch nie etwas gehört habe. Denken die etwa nicht soweit? Auf einer Krypto-Börse werden doch keine Wertpapiere gehandelt. Oder bezieht sich das nur auf steuerliche Themen, Haltefristen usw.?

Logikfehler: Bison operiert nicht in den USA.

Robinhood hat in den USA z.B viele coins (ADA, SOL, AVAX) delisted als die coinbase Klage kam und diese dort erwähnt wurden.

Coinbase und Kraken haben damals xrp delisted, allerdings nur für Kunden in den USA, nach deren Erfolg vor Gericht wurden sie wieder gelisted.

Für Leute außerhalb der USA und Börsen die dort nicht arbeiten ändert sich nichts, außer das der Preis gedrückt wird, da amerikaner den Coin dann nur auf einer DEX oder offshore Börse kaufen können.

1 „Gefällt mir“

Das ist richtig. Mein Gedanke war eher, dass die SEC auch internationalen Einfluss hat bzw. sich andere Länder an den Entscheidungen dieser großen Aufsichtsbehörde orientieren. Und diese Länder zukünftig gleiche oder ähnliche Regulatorik haben.

Andere Länder haben andere Regulationen (z.B kein Howy test).
Japan, S. Korea, UAE, Indonesien z.B haben diverse alt coins bereits als non security eingestuft.

Natürlich kann es da Änderungen geben aber halte ich nicht für so wahrscheinlich, gerade Länder wie die UAE versuchen daraus Nutzen zu ziehen und Firmen anzulocken, auch steuertechnisch, es ist kein Zufall das dort soviele aus der Branchen hinziehen.


Indonesien war einer der am schnellsten wachsenden Kryptomärkte im Jahr 2022, angetrieben vor allem durch spekulativen Handel. Im vergangenen Jahr verzeichnete das Handelsministerium des Landes rund 14 Millionen Krypto-Händler gegenüber 9 Millionen Aktienhändlern.
Durch die Behandlung als Rohstoff/Ware wurde Krypto aus der Debatte darüber herausgehalten, welche digitalen Vermögenswerte wie traditionelle Wertpapiere behandelt werden sollten, worüber Regulierungsbehörden und Branchenmitglieder in anderen Volkswirtschaften wie den USA immer noch streiten.