Funding Payments aus Future Trades führen zu über 145.000 Transaktionen - Cointracking

Hallo zusammen,

die Steuererklärung ist bald fällig und ich habe heute einen pro account bei cointracking gemacht mit 3500 tx.

Problem ist nun, dass nach dem Import per API von FTX über 145.000 Tx in meiner Trade Liste stehen.
95% davon bestehen aus Funding Payments die stündlich pro Future Trade anfallen. Da ich einige Perps seit Monaten laufen habe, sammelt sich da natürlich einiges an.

Aber kann doch nicht sein, dass man hier deshalb gezwungen ist, auf den unlimited plan von Cointracking zu switchen? Ich habe nur wenig Geld in Krypto stecken und die monatliche Gebühr für CT würde dann in keinem Verhältnis mehr stehen zu dem, was ich investiert habe.

Aber ich kann ja eigentlich nicht der Einzige sein, der dieses Problem hat.
Gibt es hier Möglichkeiten, diese Transaktionen zu gruppieren/zusammenzufassen?
Und sind die Funding Payments überhaupt steurlich relevant?

Bin für jede schnelle Hilfe dankbar, da ich nicht mehr viel Zeit habe für die Steuererklärung :grimacing:

Viele Grüße

Die Frage ist halt ob du nur wenig Geld wirklich versteuern willst… Solche Beträge sind eh irrelevant.

1 „Gefällt mir“

In diesem Forum wird vorrangig über „echte“ Coins, also den Spot Market diskutiert. Und da wiederum fast nur über Bitcoin.

Außerdem geht es hier eher um Sinn, Funktionsweise und Eigenschaften von Bitcoin, als den Handel.

Es gibt zwar auch Futures Trader, aber ich würde behaupten das sind nur wenige.

Solange habe ich Perpetuals bei weitem nie gehalten. Deshalb kann ich dazu nichts sagen.

Die zentrale Frage ist, ob solche Transaktionen von CoinTracking genauso behandelt werden, wie echte Krypto-Transaktionen. Schließlich ist das Handeln mit Derivaten und die entsprechenden Kapitalerträge m.E. sowieso nur eine Zusatzfunktion.

Also würde ich mal abwarten, was @Andreas_CoinTracking im CT Thread antwortet, wo du die Frage ja schon gestellt hast.

2 „Gefällt mir“