Frage zum Verwahren der Seed Phrase, Bitbox, Micro-SD

Ich habe eine Frage zum Verwahren meiner Bitcoins:

Ich besitze eine BitBox und möchte die Seed Phrase maximal sichern vor Fremden verwahren. Aber wie?

Ist es z.B. sinnvoll, 20 von 24 Wörtern jeweils zuhause und in einer Bankschließfach zu verwahren und die restlichen Wörter auswendig zu lernen? Und ist mit dieser Methode die MircoSD als Backup dann überhaupt noch nötig?

Oder gibt es eine objektiv sinnvollere Lösung?

Vielen Dank

Gerade bei einem unvollständigen Seed mit vier fehlenden auswendig gelernten Worten ist das Aufbewahren der SD Card mit dem vollständigen Seed besonders wichtig…

aber dann hat doch jeder, der Besitzer der SD Karte ist, auch Zugriff zu meinen Bitcoins oder irre ich mich da?

Ich empfehle, nicht mit unvollständigen Seed „rumzuspielen“.

Falls du zu früh ableben solltest, haben deine Angehörigen nahezu keine Chance, an deine Sats zu kommen.

Ein Bankschließfach bietet für den „Otto-Normal-Coiner“ einen ausreichenden Schutz. Um die Sicherheit zu erhöhen, könntest du eine Passphrase nutzen.

Diese kannst du dann gefahrlos in der Schublade zu Hause aufbewahren.

So kannst du verhindern, dass bei Diebstahl aus dem Schließfach deine Sats abhanden kommen.

2 „Gefällt mir“

Die optionale Passphrase muss aber auch redundant und zuverlässig dokumentiert werden, sonst hast du ein Rezept für Desaster.

Meines Erachtens sind alle Optionen, die mit dem Memorisieren von Geheimnissen im Kopf beginnen, früher oder später zuverlässige Rezepte für Desaster und Verlust.
Ohne Zweifel kann man nahezu beliebig viele Wörter auswendig lernen. Anschließend muss man regelmäßig wiederholen und überprüfen, ob das Gelernte sitzt und korrekt ist. Hierfür braucht man eine zuverlässige Kopie des Erlernten, ergo ist das Auswendiglernen sinnlos.
Wiederholt und überprüft man nicht, ist ein Vergessen im Lauf der Zeit nahezu garantiert. Die Zeitspanne dazu ist sicherlich individuell und müsste irgendwelche biologischen Gründe haben.

Zu deiner konkreten Fragestellung sind pauschale Antworten schwierig, da du die möglichen Risiken nicht vollständig benennst, die du zuverlässig abdecken möchtest. Du kannst kaum jedes Risiko abdecken, also nur die allerwahrscheinlichsten versuchen, zu berücksichtigen.

Die optionale Mnemonic Passphrase ist eine Möglichkeit, die, wie oben gesagt, auch zuverlässig und redundant und getrennt von den Mnemonic Recovery Wörtern dokumentiert und aufbewahrt werden muss. Mit dieser könntest du deine Mnemonic Recovery Wörtern redundant weitergeben, ohne daß die Verwahrer an deine Coins kämen. Problem bleibt aber Zuhause, daß du zur Nutzung deiner Wallet die Mnemonic Passphrase im Haus haben musst, ebenso wie das Zugangspasswort für deine BitBox02, das übrigens auch redundant und sicher verwahrt werden sollte (z.B. Bankschließfach als Fallback).

Eine andere Möglichkeit wäre ein MultiSig-Setup, das du redundant verteilst, aber so, daß auch die Verwahrer dich nicht überstimmen können. Im Falle deines Ablebens sollte so ein Setup aber z.B. mit Bankschließfach und/oder Testament beim Notar und dortigen Co-Signern deinen Angehörigen letztlich den Zugriff auf dein Coin-Erbe ermöglichen.
Sowas sollte man dann aber auch nur machen, wenn man MultiSig vollständig verstanden hat. Denn man kann hierbei auch Fehler machen, die zum Verlust führen können.

Überlege dir, welche Verlustrisiken eintreten können und welche du abdecken möchtest, dann kann man über ein Setup diskutieren, das diese Szenarien berücksichtigt.

Eventuell gibt dir dieser Blog-Artikel von mir noch ein paar Anregungen?

Hallo, bin absoluter Anfänger mit ersten Sats die ich nun von der Börse auf mein HW-Wallet senden möchte. Ist die Bitbox kompromettiert wenn ich meine Wallet mit den 24 Wörtern wiederhergestellt habe? Das heißt ich möchte mich überzeugen das die Wiederherstellungsoption an der Bitbox mittels der 24 Wörter funktioniert. Ich hoffe Ihr versteht was ich fragen möchte. Vielen Dank im Voraus.

Du hast die 24 Wörter mit der BitBox generiert?

Die Wörter nur auf Papier oder der SD-Karte gespeichert?

Du hast die 24 Wörter nie für ein Hot-Wallet (auf dem Computer oder Smartphone verwendet)?

Du willst die BitBox auf die Werkseinstellungen zurücksetzen und die 24 Wörter wieder eingeben und schauen ob die Adressen identisch sind?

Falls du alles mit Ja beantwortest, habe ich deine Frage verstanden und ich sehe kein Problem bei deinem Vorgehen.

1 „Gefällt mir“

Genau. Vielen lieben Dank.

Würde ich generell immer und jedem empfehlen.
Ich war mir so sicher den Seed richtig aufgeschrieben zu haben mit doppelter Kontrolle etc.
Aber nein sei dir da nie zu sicher weiß ich jetzt.
Ohne eine Wiederherstellung wäre mir das nicht aufgefallen.

3 „Gefällt mir“