DCA mit festen FIAT oder BTC-Betrag?

Hi Leute,
welcher DCA macht mehr Sinn? Immer für einen bestimmten Euro-Betrag z.B. im Wochentakt BTC kaufen oder im Wochentakt einen bestimmten BTC-Betrag kaufen?

Beispiel:
a) Wöchentlich für 50€ BTC kaufen. Somit unterschiedlichen BTC-Betrag pro Woche bekommen.
b) Wöchentlich 0,001 BTC kaufen. Somit unterschiedlicher Euro-Betrag pro Woche ausgeben.

Oder ist es egal wie man es macht?

Wer von euch macht DCA nach Beispiel a oder nach Beispiel b?

Danke für Infos.

Sofern dein Beispiel deinen finanziellen Möglichkeiten entspricht, gilt
A … wirst du dauerhaft betreiben können, egal wohin der Kurs wandert - und langfristig wird dein Durchschnittseinkaufskurs ausgeglichen (das ist das, was die meisten unter DCA verstehen)
B … ist einerseits ziemlich kompliziert, und wird in einem extremen Bullentop eventuell deine Möglichkeiten sprengen, bzw. bringt dir langfristig nicht die ausgleichenden Effekte von Variante A

Ergo
A A A A A A A A A A A A A A … juhuuuuu

1 „Gefällt mir“

Ich mache DCA nach a).
Das macht m.E. mehr Sinn, um einen guten Durchschnittspreis zu erzielen, weil du automatisch

  • bei niedrigem Kurs viel BTC kaufst
  • bei hohem Kurs nur wenig BTC kaufst

Das kann dazu führen, dass du am Ende bei weniger Gesamtinvest mehr BTC hast (je nach Kursverlauf)

1 „Gefällt mir“

Auch A, weil nur die Euro Seite der Investition längerfristig planbar ist und der Gedanke hinter einem Dollar-Cost-Average ja gerade in der Minderung der Schwankung zum Durchschnittswert (Mean Reversion Effekt) besteht.
Trotzdem würde ich nicht blind besparen, sondern versuchen eine dynamische Komponente einzubringen. Da sich der Kursverlauf aber nicht vorhersagen lässt, was bei Bitcoin et al besonders hervorsticht, macht market timing auch wenig Sinn. Ich kann aber meine eigene Vermögenssituation stetig neu bewerten: wenn ich jedesmal zum Zeitpunkt X den Betrag Y investiere und Y einen festen Prozentsatz meines verfügbaren Kapitals darstellt, wird Y mit meiner Vermögenssituation schwanken.

Ich werde immer diesen festen Prozentsatz investieren können, mag er höher oder niedriger ausfallen, eine feste Anzahl BTC kann hingegen niedriger liegen als das, was ich mir leisten könnte, oder zu teuer sein.
Wenn ich nicht ständig neu überlegen will, wieviel Bitcoin ich kaufe aber trotzdem meiner individuellen Situation angepasst investieren will, scheint mir so eine Strategie sinnvoller.
Wobei das „DCA“ Besparen natürlich sowieso kontrovers diskutiert wird: Another Look At Dollar Cost Averaging

1 „Gefällt mir“

Das wäre aber auch der Fall, wenn man immer 0,001 BTC kauft. :slight_smile:

Bei dieser Variante ist halt nur fraglich, ob man sich immer 0,001 BTC leisten kann, denn erwartungsgemäß steigt ja der BTC-Preis und aus (aktuell) 50 Euro für 0,001 BTC könnten irgendwann 500 Euro für 0,001 BTC kaufen werden.

„Das wäre aber auch der Fall, wenn man immer 0,001 BTC kauft“

Nein. Dann kauft man nicht bei niedrigem Kurs viel, und bei hohem Kurs wenig BTC, sondern bei niedrigem Kurs gleich viel BTC wie bei hohem Kurs.
Das kann einen Unterschied im Ergebnis ausmachen.

1 „Gefällt mir“

Ok, wenn man’s so sieht… :slight_smile:

Aber DCA mit einem „guten Durchschnittspreis“ ist’s trotzdem. Da bleibt es sich gleich. :thinking:

Das wichtigste und sinnvollste ist wohl:
Regelmäßig kaufen!

1 „Gefällt mir“