Das bullische Plädoyer für Bitcoin

5 Like

Ui, die Übersetzung muss echt eine Menge Arbeit gewesen sein. Danke dafür. :+1:

Ich stimme den Ausführungen in fast allen Punkten zu. Wenn die Menschen erst einmal begriffen haben, was Bitcoin wirklich ist, sehe ich für den Preis von BTC kein Limit.

Es gibt für mich nur zwei langfristige Möglichkeiten:

Bitcoin geht auf 0, weil kein Mensch Bitcoin haben will.

Bitcoin wird die (Finanz-) Welt revolutionieren und alles, was wir jetzt als „normal“ ansehen, wird für zukünftige Generationen völlig unverständlich sein. („Ihr habt Euch selber Geld gedruckt?“)

Nach all dem, was in der (Finanz-) Welt so passiert, tendiere ich ganz klar zur zweiten Möglichkeit. :face_with_monocle:

Ein Mittelding (Bitcoin und Fiat „gleichberechtigt“ nebeneinander) kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Ich finde es schade, dass sich viele von anderen Sachen so ablenken lassen und nicht sehen, was gerade passiert. Da muss man dann auch mal Initiative zeigen und hinter die Kulissen gucken. Aussagen, Vorgänge und Handlungen hinterfragen. :thinking:

Das machen aber nur wenige, weil sie sich (gerne?) von FUD und Hype blenden lassen.

Ich bin absolut kein BTC-Maxi, aber wer kein BTC in seinem Portfolio hat, hat die Kontrolle über sein Investor-Leben verloren. :wink:

3 Like

Danke Renna für deinen Aufwand, ist wirklich eine laaange Übersetzung. Da ich keine grosse Leseratte bin, habe ich mir erlaubt ihn von einem Textlesegäret, wie als Podcast mit etwas monotoner Stimme, vorlesen zu lassen. Was den Inhalt des Beitrags keineswegs schmälert. :+1:

Jeder der von Bitcoin überzeugt ist und ein wenig Wissen darüber verfügt, um bei Fragen argumentieren zu können, hat es meines Erachtens selbst in der Hand sein Umfeld darauf aufmerksam zu machen. So kann man dazu beitragen, dass sich die Verbreitung des Wissens wie in einem Pyramidensystem voranschreitet.

Man muss nicht die ganze Kryptographie die hinter dem Bitcoin steht verstehen, um genug Grundwissen zu haben. Es reicht sich beizubringen (zu lassen) wie man Bitcoin handeln kann, den Blocktrainerkanal, der hoffentlich bald wieder online ist, zu verfolgen und sich die 21 Lektionen des Bitcoin Kaninchenbaus rein zu ziehen oder eben so ein Beitrag zu lesen.

Auch denke ich das sich im Prozess der Adaption nicht alle überzeugen lassen müssen. Den manche Menschen, und ich habe absolut nichts gegen diese Gruppe, wollen oder werden es nicht verstehen. So wie sie auch den heutigen Wertspeicher (unser Geldsystem) nicht verstehen, sondern einfach einigermassen durchs Leben kommen wollen. Diese werden jedoch, wenn genügend «Vorbilder» und Etablierung vorhanden sind, es einfach hinnehmen.

Bitcoin und Fiat werden sicher noch ne ganze Weile koexistieren müssen, aber auf lange Sicht kann ich GermanCryptoGuy nur zustimmen, dass sich ein entweder oder Szenario entwickeln wird. Es wäre schlicht und ergreifend unsinnig zwei Hauptwertsysteme aufrecht erhalten zu wollen. Ausser die Globalisierung würde rückläufig werden und jeder Staat, Region würde wieder eigene Strategien verfolgen. Was ich mir bei den derzeitigen Bedürfnissen der Menschen und dem Stand der Vernetzung, ohne eine «Abschaltung» des Internets kaum vorstellen kann. Die Zeit wird uns zeigen wohin der weg führt. Und vielleicht hat ja jemand eine Zeitmaschine im Keller und kann uns von einem ganz anderen Szenario überzeugen. Wie sagt man so schön, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Bleib zu hoffen, dass der Bitcoin das andere ist und die «Banken» denken. :wink:

1 Like