CoinTracking - Fragen & Antworten

Servus,
Wünsche erst mal noch Frohe Weihnachten.

Habe ein kleines Problem bei dem Steuerreport 2020.

Wenn ich einen Report von 2020 mache (Report wurde nach dem letzten Import erstellt) zeigt mir dieser unter dem Punkt "Abschlussbericht zu nicht verkauften Positionen flogendes an xxx.29357150 BTC, xxx.24712726 ETH

auf dem Dashboard bzw. unter Aktuelle Bilanz wird folgendes angezeigt.
xxx.24210766 BTC, xxx.55699590 ETH

Beide Werte sind auf dem Dashboard/ Aktulle Bilanz bis auf ein paar Euro passend mit dem was ich auf Wallets etc. habe.

Bei dem Steuerreport zeigt es mir 0,05146384 BTC zu viel an. Was bei aktuellem Kurs mehr als 1000 Euro entspricht.

Bei ETH ist es genau umgekehrt, da werden mir 0,30986864 zu wenig bei dem Report angezeigt. Was aktuell knapp 150 Euro sind.

Müsste es nicht so sein, dass beide Werte übereinstimmen? oder hab ich da einen Denkfehler.

Danke schon mal für die Hilfe :slight_smile:

Gruß
SuicideAngel

@SuicideAngel
Könntest du uns zur individuellen Prüfung ein Ticket oder eine E-Mail an support@cointracking.info mit Angabe des Benutzernamen senden.

@Andreas_CoinTracking danke, mail ist raus

@Andreas_CoinTracking
Hi, ist es irgendwie möglich eine Frage direkt zu platzieren z. B. über einen direkt Chat oder Anruf und nicht über das Forum?

VG

@Psyclone
Wenn es sich um allgemeine Fragen handelt, dann gern im Forum, denn dann haben alle Mitlesenden etwas davon.
Wenn eine individuelle Accountprüfung notwendig ist, dann ist ein Ticket oder eine E-Mail an support@cointracking.info mit Angabe des Benutzernamens notwendig. Die Anonymisierung der Daten hat oberste Priorität.
Wir bieten keinen telefonischen Support.

2 „Gefällt mir“

Neue Imports

  • Crex24
  • Nexo
  • Swyftx
  • Iconomi
  • BlockFi
  • Bitcoin Suisse
  • BitBox (Multi edition + Bitcoin-only edition)
  • Bitcoin / Altcoin Core Wallets

Updates und Verbesserungen

  • Binance API Update: Import von Deliverable Futures, Binance Savings und Binance Earn Income Transaktionen

  • Kucoin API Update: Es werden nun Boni, Incentives und ähnliche Transaktionstypen importiert

  • Bybit CSV Fix für Auszahlungen

  • Crypto.com CSV Update: Import von wiederkehrenden Käufen, überspringen von internen Transaktionen sowie Unterstützung für unterschiedliche Datumsformate

  • Bitpanda API Update: Auszahlungen werden nun mit der entsprechenden Gebühr importiert. Außerdem wurde der Import von Rohstoffen (Gold, Silber, etc) gefixt

  • Video Guides zu 14 Reports auf der Reporting Übersichtsseite (weitere Anleitungen folgen in Kürze)

Nice, vielen Dank für die BitBox-Unterstützung!

1 „Gefällt mir“

Moin Blocktrainer- Gemeinde,

Ich verwende cointracking zum Nachhalten meiner Tx. Nun stelle ich mir die Frage, was im Steuerbericht angegeben werden sollte…alle shorts, oder auch alle käufe die gehodlt werden und eigentlich nicht steuerrelevant sind?
Im Grunde nichts wildes, aber möchte man wirklich, dass der große Bruder weiß wieviele btc ich halte? Dann kann er ja tatsächlich irgendwann ankommen und sagen „wir wollen diesen Kram nicht mehr, wissen dass Sie xy coins haben und geben Ihnen jetzt x Tage um die zu verkaufen“…

Hallo Andreas,
ich hätte noch eine Frage bezüglich DAO Token ;).

Für den DAO Token hat man über einen Contract ETH Überwiesen und hat dafür - scheinbar aber nicht sofort - DAO Tokens bekommen. Danach kam der Hack und die ETH wurden über 2 Transaktionen zurücküberwiesen.

Ist stand:
2 „Ausgaben“ --> Überweisungen an den DAO Token Contract; Zuerst ein kleiner zum Testen und dann der „richtige“
2 „Einnahmen“ --> 1. Rücküberweisung für alle DAO Tokens in der Wallet (weniger ETH als man gezahlt hat). 2. Überweisung war eine Art Ausgleichsüberweisung für die Differenz.

Soll ich das mit Trades abbilden? Also so tun als hätte ich DAO Tokens mit ETH gekauft und umgekehrt. Was hätte das für eine Auswirkung für die Steuerberechnung? In meinem Fall würden Short-Term Coins dafür verwendet werden. Allerdings haben ja die DAO Tokens keinen Euro Wert, also kann da auch kein „Gewinn“ bzw. „Verlust“ ermittelt werden.

Habt ihr da vielleicht Erfahrung?

@Donteuqilla
Wenn der Trade zustande kam in der Chain, dann kannst du diesen auch eintragen. Selbst wenn der Token keinen Wert hat(te).
Alternativ wäre eine Einnahme und Ausgabe Transaktion möglich. Beide Erhöhen bzw. Verringern den Kaufpool. Der „Verkauf“ (=Ausgabe) würde auch als short im Kapitalertragsbericht erscheinen.

Hey ich habe mir nun auch mal Cointracking Pro für 1 jahr testweise gekauft,da ich gerne die Imports mit der API einbinden wollte.
Soweit so gut ,hat es auch alles gut geklappt ,bis auf Crypto.com dort habe ich die API eingerichtet ,nur findet sich in meinen Dashboard ,nicht meine Werte von Crypto.com wieder.

Auch bräuchte noch eine Hilfestellung bei :
Wie binde ich die iota trinity wallet mit ein .
Wie binde ich mein getnode acc mit ein.

Mfg Shizzle

@Shizzle92
crypto.com stellt leider noch nicht alle Transaktionsarten zur Verfügung. Derzeit nur Trades. Deshalb müsstest du alle anderen Transaktionen manuell eintragen über die Coins eintragen Seite oder das Kopieren in unser Excel Template (Empfehlung) bzw. per CSV Datei kannst du den Benutzerdefinierten Import verwenden.

Verfahre bitte ebenso mit iota und getnode.

Dieser Converter ist nicht von uns, wird jedoch in der Community verwendet: Crypto Wallet to CoinTracking Evtl. hilft er dir weiter.

1 „Gefällt mir“

Gibt es irgendwo eine vollständige Liste aller Transaktionstypen und deren Folgen?

Z.B.: Einnahme (steuerfrei) erscheint nicht im Steuerbericht, wird im Falle eines Trades aber trotzdem die Jahresspekulationsfrist berücksichtigt?

Ähnliche Fragen bei Geschenk, Belohnung, Schenkung und Margin Gewinn/Verlust

Ergänzung:
Kann man Gebühren so erfassen dass sie im Steuerbericht berücksichtigt werden oder eben auch nicht?

@Donteuqilla
Ja dies ist in diesem FAQ Artikel beschrieben: Neue Transaktionstypen (Mai 2020)

In den erweiterten Steuerberichtseinstellungen könntest du einige Einkommens-Transaktionstypen von der Kapitalertragsberechnung ausschließen, wenn diese schon als Einkommen angegeben werden - nur wenn es steuerlich erlaubt ist.

Die Gebühr ist Teil des Trades und wird auf den Kauf oder Verkaufswert addiert und ist deshalb Teil der Kostenbasis. Diese Gebühr wird im Gebührenfeld angezeigt, welches die Trading Gebühren Seite „füttert“. Das Gebührenfeld reduziert nicht den Kaufpool. Viele Länder erlauben nicht, dass diese Gebühren davon abgezogen werden, weil sie bereits Teil der Kostenbasis sind und deshalb werden sie nicht im Steuerbericht aufgeführt. Wenn du berechtigt bist, die Gebühren abzuziehen, dann musst du dies manuell über die Gebührenseite machen.

Wenn eine Gebühr eine Drittwährung ist, also eine andere als die beiden Coins, die gehandelt wurden oder die Gebühr einer Auszahlung ist in einer anderen Währung als die Coin, die transferiert wird, dann können diese Gebühren nicht Teil der Transaktion sein und werden deshalb als zusätzliche Transaktion geführt, um den Kaufpool zu reduzieren. Diese „Drittwährungsgebühren“ werden als „Sonstige Gebühr“ importiert und dann im Gebührenbericht als Teil des Steuerberichtes aufgeführt, weil sie legal vom Gewinn abgezogen werden können.

Alles ist in beiden FAQs beschrieben:
Eintrag von Gebühren
BNB Bilanz falsch, weil Gebühren nicht abgezogen wurden

Hi,

Ich nutze aktuell den Free Account von cointracking. Nun komme ich an die Grenze von 200 Transaktionen. Ich bin am überlegen, ob ich mir das pro Paket mit 3500 Transaktionen kaufe. wenn ich hier gleich das zwei Jahrespaket nehme mit dem günstigeren Monatspreis, habe ich dann jedes Jahr 2000 Transaktionen frei oder gilt dies insgesamt? In den letzten vier Monaten hatte ich circa 200 Transaktionen. Wozu würdet ihr raten? Mit Excel denke ich wird der Aufwand doch sehr groß sein. Könnte ich die Kosten für CT dann steuerlich absetzen? Als Sonderausgaben oder bei der Ermittlung der sonstigen Einkünfte?

Danke vorab.

1 „Gefällt mir“

@kernm23
Die Transaktionen gelten pro Level immer gesamt. Mit PRO kannst du demnach 3500 in deinen Account hinzufügen.
Viele Kunden geben die Kosten genauso wie z.B. WISO in ihrer Steuererklärung an.

Danke für die Info. D. h. nach 3.500 Transaktionen innerhalb der 2 Jahre (wenn ich für 2 Jahre abschließe) muss ich upgraden?
Und wenn ich die 3.500 in 2 Jahren nicht erreiche, muss ich dann nach 2 Jahren erneut für weitere 2 Jahre zahlen?

Mit freundlichen Grüßen

@kernm23
Die Levels gibt es mit 1, 2 oder lebenslanger Lizenzlaufzeit.
Genau, wenn die 3500 erreicht sind, müsstest du upgraden, um neue Transaktionen hinzuzufügen.
Der FREE Account kann bis maximal 200 Transaktionen verwalten. Wenn du nach 2 Jahren bspw. 2500 Transaktionen hast und du die Feautures wie Steuerberichterstellung oder Hinzufügen zusätzlicher Transaktionen nutzen möchtest, dann braucht es eine Verlängerung der Account Lizenz im für dich passenden Account Level.
Wenn du schon nach einem Jahr 3500 Transaktionen erreicht hast und du dich für ein Upgrade ins nächste Level (Expert S) entscheidest, bekommst du die restliche Nutzungsdauer von einem Jahr (2 Jahre war sie bei Abschluss der PRO Levels) beim Upgrade Vorgang gutgeschrieben. Eine lebenslange Nutzungsdauer (Lizenzlaufzeit) vom PRO Level würde dir bei einem Upgrade auf das nächste Level komplett angerechnet und gutgeschrieben werden.
Du kannst hier unsere aktuellen Features und die Preise anschauen.

Hallo, ich habe alle Transaktionen manuell in CoinTracking erfasst.
Nun ist mir aufgefallen, dass die eingetragenen Gebühren von den Trades nicht im Steuerbericht angezeigt werden.
Die Gebühren von den Transfers werden hingegen korrekt dargestellt.

Kann mir jemand erklären, warum die Gebühren von den Trades nicht berücksichtigt werden?

Danke

Beste Grüße

Christian

@wws87

Du findest die Trade Gebühren im separaten Gebührenbericht (Filter nach Jahr und „Trade“), weil nicht jedes Land die Gebühren gegen die Gewinne verrechnen kann.

1 „Gefällt mir“