Coins an alte Ledger Adresse gesandt

Hi in die Runde,

im Forum bin ich neu angemeldet. Die Videos vom Blocktrainer verfolge ich schon seit in paar Jahren, deswegen ist das hier die erste ansprechstelle für mich…

Ich habe folgendes Problem.

Ich habe gestern meinen Seed neu von Ledger nano S neu gemacht => 24 Wörter.
Dafür habe ich alle Coins auf meine Bitpanda Wallet transferiert.
Ledger neu konfiguriert => also kein Restore.
Beim Rücküberweisen ist mir bei Ethereum ein Fehler unterlaufen. Bei Bitpanda war die alte Leder bzw. Wallet Adresse vorgeschlagen. An die habe ich Sie überwiesen.
Verstehe nicht warum diese überhaupt noch gültig ist. Ich habe den Ledger doch neu konfiguriert bzw. rückgesetzt.
Gibt es eine Möglichkeit an die Coins zu kommen ? Den alten Seed habe ich nicht mehr.

Total dumm keine Frage… Dafür gibts normal keine Ausreden. Einfach nicht sorgfälig geprüft.
Es waren 13 ETH.
Hilfe wäre schön.

Die Transaktion ist ageschlossen habe ich nochmals geprüft in einem Blockchain Explorer
Danke und Gruß
Jonas

Wow.
Ohne den alten Seed kannst du den Ledger nicht restoren und somit sind die Coins futsch. Sorry
Vielleicht suchst du nochmal nach dem Seed

Warum geht ide alte Adresse noch ?

Hab gedacht die ist platt

Nur weil der Ledger platt ist, ist die Adresse in der Blockchain nicht gelöscht. Wenn du die Adresse bei Etherscan eingibst, dann wirst du die 13 ETH sehen

Ok. Da sind Sie dann schön geparkt :smiley:

Grund warum ich einen Neuen Seed gemacht habe war folgender. Ich hatte mir die Wörter auf das Orignial Blatt vom Ledger notiert klein. Dieses hatte ich 2x kopiert und an 2 Orte gelegt. Vor 2 Jahren.
Seither nichts mehr gemacht mit Coins. Ne Art Geldanlage. Original habe ich vernichtet.

Am Wochenende habe ich alles überprüft und mir ist aufgefallen das der Drucker Wort 12 und 24 abgeschnitten hatte. Ergo habe ich nur noch 22 Wörter vom alten Seed.

Wirklich bitter.

Ist gar nichts von den beiden fehlenden Wörtern zu erkennen? Dir würden die ersten 4 Zeichen ausreichen und dann müstest du in die Liste von 2048 Wörter gucken und vergleichen. Die möglichen Varianten wären leider sehr hoch bei 2 hoch 2048 wenn mich nicht alles täuscht.
Hast du den Kopierer noch? Manche Speichern alles zwischen und lagern es auf der Festplatte ab

1 Like

ok danke für die schnelle antwort. ich versuch morgen alles.

Gruß

Wenn du 22 Wörter der Seeds hast und eventuell sogar die Anfangsbuchstaben hast kannst du manuell die möglichen Wörter durchprobieren.

Ein Brute Force von zwei Wörtern ist auch überhaupt kein Problem. Vorausgesetzt du kennst dich damit aus. Vertraue niemanden, der behauptet dir helfen zu wollen, die 22 Wörter an.

Wichtig ist, dass du nichts von dem entsorgst was du noch hast.

6 Like

Hallo @Jnxxx,

Mit den 22 Wörtern wirst du es schaffen, dein Wallet wiederherzustellen! Die Seeds enthalten nämlich eine Prüfsumme. Das heißt die Anzahl der gültigen Seeds ist ein Stückchen kleiner als 2048^2. Das heißt, du kannst die Menge der möglichen Seeds bereits einschränken bevor du in der Blockchain nachschaust, ob der Kandidat zu einer Adresse mit Guthaben führt. Es bleiben 16384 mögliche Kombinationen…

EDIT:
Die folgenden beiden Absätze stimmen so nicht ganz. Es ist keine Node notwendig, wenn du die Adresse kennst an die du deine Coins fälschlicherweise geschickt hast. Ist das der Fall, dann kannst du aus den generierten Seeds Adressen erzeugen und prüfen, ob die gesuchte Adresse unter den generierten Adressen enthalten ist. Das ist alles offline möglich. Falls du keine Zieladresse mehr kennst, wird die Sache etwas aufwändiger und wird in den nächsten Absätzen beschrieben.

Die Adressprüfung musst du im zweiten Schritt machen. Da führt kein Weg dran vorbei. Das heißt, du brauchst eine Node gegen die du zahlreiche Requests ausführen kannst – das muss nicht unbedingt deine eigene sein. Bei vernünftigen Coins ist es einfach, dafür eine eigene Node zu betreiben. Falls Du aus dem Seed außer ETH auch andere Coins verwaltet hast, nimm das, dessen Node leicht aufzusetzen ist. Dafür genügt es, wenn du eine Adresse kennst, die irgendwann mal in der jeweiligen Blockchain aufgetaucht ist. Falls du keine eigene Node aufsetzen kannst, finde eine öffentliche, welche die Anzahl der Requests in annehmbarer Zeit verarbeiten, also ein moderates rate-limiting hat.

Für jeden möglichen und gültigen Seed erzeugst du nun ein Wallet, und importierst das in die Node, um die Adressen zu checken. Alternativ kannst du einige Adressen generieren und Stichprobenartig überprüfen. Was du für die Adressgenerierung noch benötigst ist der sog. derivation path deines Wallets. Wenn der Standard war, kann man das leicht herausfinden.

Ohne Programmierkenntnisse wird das Projekt aber kaum zu bewältigen sein. Hast Du welche?

Auf jeden Fall schon mal viel Erfolg,
Makwoski

EDIT:
ACHTUNG! Wenn du ein Skript verwendest und den Seed auf einem Computer eingibst, gefährdest du natürlich die Sicherheit deiner Funds. Bei BTC wäre das kein großes Problem, weil du die ganze Chain runterladen kannst, den Rechner dann vom Netz trennen kannst, die Seeds durchprobieren, anschließend den gefundenen Seed über einem anderen Rechner in dein Hardware Wallet importieren kannst, um dann die Coins auf eine sichere Adresse zu schicken. Den Seed solltest du nach der Aktion als kompromittiert betrachten.