Cardano/New Balance Kooperation

Cardano und New Balance Kooperation fände ich geil. Das widerspiegelt auch einmal einen richtigen Usecase.

Ich habe das mal nicht in die News aufgenommen, weil ich glaube dass das eher ein Thema für ne Diskussion ist :wink:

Ich finde solche Anwendungsfälle irgendwie immer relativ erzwungen. Aber vielleicht kannst du mich ja vom Gegenteil überzeugen.

Was genau ist an der Blockchain Lösung besser als eine zentralisierte Lösung? Am Ende ist es ja der Hersteller, der bestimmt ob ein Schuh echt ist oder nicht. Da sehe ich den Nutzen einer dezentralen Verwaltung dieser Information einfach nicht? Oder geht es dabei um mehr?

Danke fürs Verschieben.

Klar, wie sagt man so schön „shit in shit out“. Wenn man die Blockchain beim Input betrügt und belügt, ist das keineswegs besser als eine zentralisierte Lösung. Da haben wir eine Art Oracle Problem.
Man muss das Ganze halt so gestalten, dass man dem Verkäufer nicht mehr Vertrauen muss. Das kann z. B. durch die unterschiedlichen Verifizierungen der Supplier passieren. Wenn ein Supplier von 10 lügt, fliegt das natürlich auf. Ivan on Tech hatte hier kürzlich ein sehr interessantes Interview wie das Ganze bei Food Tracking aussehen könnte: https://youtu.be/MqCW1r78ifI
Ich halte von diesem Projekt nichts da es schon tausende solcher Lösungen gibt aber der Interviewte erklärt das ganz gut. Vechain scheint hier einer der Vorreiter zu sein.

Ich weiß, hier geht’s nur um die Überprüfung ob der Schuh echt ist. Man könnte aber noch soviel mehr machen:

  • Gesamte Value Chain auf der Blockchain abbilden (vom Rind auf der Weide bis zum Schuh)
  • Fälschungssicher
  • Wurde der Schuh schon einmal verkauft?
  • Schuh als Collectible (siehe Österreichische Briefmarken auf der ETH Blockchain)
1 Like

Das ist eine großartige Frage und den großen Vorteil, den ich hier zum Beispiel sehe, und mit dem ich dich versuche vom Gegenteil zu überzeugen, ist das eine „distributed ledger“-Lösung herstellerunabhängig funktioniert. (Das muss jetzt auch nicht auf die Lösung von Cardano und New Balance bezogen sein.)

Auf den ersten Blick scheint dies keinen Sinn zu machen doch was eben gemeint ist: du kannst die Echtheit weiterhin prüfen selbst wenn es den Hersteller nicht mehr gibt oder er das Produkt eventuell (aus welchem Grund auch immer) abgestoßen hat und du weiterhin dieses Produkt verkaufen oder verwenden möchtest.

Gerade beim „Verwenden“ im Gaming-Bereich doch immer wieder ärgerlich, wenn das alte Spiel das man mal gekauft hat nicht mehr funktioniert weil es entweder den Hersteller nicht mehr gibt oder der Authentifizerungsserver abgeschaltet wurde.

Eine ähnliche Situation findet sich bei Programmen wie Flightcontrols für Quadrocopter die einmal ihre Echtheit prüfen beim aktivieren. Sollte der Hersteller diesen (zentralen) Server abschalten ist dein gekaufter Chip wertlos.

Seht ihr hier zum Beispiel ein Potential für Public Blockchains?

Also jetzt nicht nur auf Cardano bezogen, sondern allgemein. Oder wird hier möglicherweise nur mit Private Blockchains gearbeitet werden?