Card wallet

Hallo hat irgend jemand erfahrungen mit der card wallet?
hab mir eine bestellt

Keine Ahnung was das sein soll, aber sieht aus wie ein total überteuertes Paperwallet :sweat_smile:.
Was willste denn damit?

1 „Gefällt mir“

‚paper wallet‘ nein eher ‚offline cold wallet‘, dein Schlüssel kommt zu keinem Zeitpunkt mit dem Computer/Internett in kontakt. deine Schlüssel sind anscheinend hinten auf der Karte!
Einzig zum versenden von der Karte ‚electrum‘ den Key eingeben und fertig

Die karte ist eine gute möglichkeit sich selber zu zügeln - nein ich verkaufe die BTC nicht!
Ledger ist das schwer möglich weil der zugriff so leicht ist!
Danke für die Antwort
P.S lebe in österreich gibt es denn auch soetwas in Deutscheland?

Finde ich ein bisschen teuer für eine Paper Wallet bei der ich darauf vertrauen muss, dass sich niemand den Private Key notiert hat. Da kann noch 10 mal betont werden, dass das Ding in der hochsicheren Staatsdruckerei gedruckt wurde.

Für das Geld bekommst du einen Raspberry Pi den du ausschließlich für das (offline) Generieren von Keys nutzt. So oft du willst.

1 „Gefällt mir“

Find ColdStorageCoin immer noch gut.

Und wie kommen die da hin? So ganz ohne Computer?

Frage für einen Freund.

Joa… also eigentlich doch eine Paper Wallet :wink:

Verstehe ich das richtig?
Man bekommt mit der Karte einen vorgegebenen Privatekey und soll dann dort seine Coins rauf laden?
Ähhh… da Läuten bei mir Dutzende Alarmglocken :rotating_light: :rotating_light:

Nur meine Gedanken, wenn ich sowas verkaufen würde:
Wenn ich einige Dutzend verkauft habe und inmitten eines Bullruns der Wert ansteigt, hole ich meine Kopien der Privatekeys raus und mache alle verkauften Wallets leer -> EXIT-SCAM

2 „Gefällt mir“

Kurz Antwort: Man muss hier jemanden vertrauen (Staatsdruckerei)… danke, hat sich schon erledigt.

@mcwinston
Ich habe die Coins selber und darauf meine Satoshis.
Die Firma wurde einem Bekannten gezeigt und er hat das als sicher empfunden.
Ja, letztendlich ist man nicht sicher, dass nicht doch noch irgendwo eine Kopie
Keys abgegriffen wurde, aber bis jetzt ist es noch nicht passiert.
Nein, ich verkaufe das nicht, ich benutze es nur selber.
Ich glaube Du kannst viel leichter einen EXIT-SCAM hinlegen mit irgendwelchen Shitcoins.
Finde das Projekt von der Idee her Klasse und lohnt sich halt eher für kleine Beträge.
Der Grund meines Posting war eher der, eine Alternative zu einem 40€ teurem Papier aufzuzeigen, das man zuhause für sich selber anfertigen kann.
Die Coins sind nach meinem Wissen Wassersicher, Feuersicher und Erdbebensicher und sind günstig in der Anschaffung und macht glaube ich mehr Eindruck den Coin zu verschenken mit Bitcoins als eine PaperWallet, die wahrscheinlich auch nicht feuerfest ist. Der Key ist hinter einem Sicherheitslogo nicht sichtbar und kann so auch weiterverschenkt oder verkauft werden, ohne das eine Bewegung auf der Blockchain stattfindet.
Sollte nicht als HighEnd Security Lösung daherkommen, sondern als Alternative zum z.B. Ledger.
Habe einem Bekannten auch einen Coin gegeben und sein Computer bzw Email Adresse wurde kurze Zeit später Opfer eines Hacks und er verlor seine Bitcoins. Die Bitcoins auf dem Coin waren sicher, da der private Key nie geöffnet wurde und somit ist er nach dem Bitcoin Bullrun trotzdem im Plus mit seiner Einlage. Wie willst Du jemanden erklären der für 60€ Bitcoin holen will einen Ledger zu kaufen der 60€ kostet ?
Card Wallets finde ich halt Mist, da sie nicht feuerfest sind, leichter verloren gehen können, eventuell nicht wasserfest sind, zerrissen werden können durch Erdbeben oder äußere Einwirkungen und hier den dreifachen Preis kosten und deswegen wollte ich ein Produkt vorschlagen, welches ich selber nutze und keine Provision kriege.

:astonished:
What?
Hardwarewallets ala Ledger sind der Standard für „HighEnd Security“.
Der Vergleich hinkt leider extrem und ich hoffe für dich, dass du dir über das mögliche Risiko im Klaren bist.
Solange du nicht weißt, ob noch irgendjemand den PrivateKey gesehen hat, würde ich sofort Abstand wahren!

Edit:
Für 60€ brauchst natürlich nicht zwingend eine Hardwarewallet - allerdings auch keine PaperWallet :sweat_smile:
Da würde ich auch bedenkenlos eine Hot-Wallet als BTC.com nehmen.

2 „Gefällt mir“

Wenn man keine HighEnd Security Lösung braucht wie z.B. Ledger braucht, finde ich immer noch die ColdStorrageCoins gut. Also da bitte nicht falsch verstehen.

Naja, BTC.com würde ich nicht empfehlen, da bei einem Hack niemand da sein wird, der den Schaden decken kann. Der Hack kann so aussehen, dass die Webseite manipuliert wird und die privaten Schlüssel an eine andere Adresse verschickt werden. Würde da lieber 10 mal die Leute bei kleinen Beträgen vielleicht zu Binance schicken, da die glaube ich seit dem letzten Hack noch einiges gelernt haben und den letzten Hack aus der Portotasche haben bezahlen können. So viel verdient Binance mit den Leuten.

Dann würde ich lieber den Leuten Bitkey nahe bringen, wenn es um Sparsamkeit geht bei der Anschaffung. https://bitkey.io/