Cake DefiChain

Ja da muss man schon sämtliche Alarmsignale ignorieren ich musste mehrfach die kotze hinterschlucken um bis zum Ende durchzuhalten

3 „Gefällt mir“

Hier eine doch ziemlich nüchterne und objektive Analyse über Cake von Blue Alpine Research:

Okay also man stellt richtige BTC zur Verfügung, die DFI kannst du über diesen Liquidity Pool aber nur in DBTC tauschen?

Noch was: Wenn du Liquidität zur Verfügung stellst, bekommst du dann die Rewards nur in DFI oder auch in DBTC (oder sogar BTC)?

Gibt es denn Alternativen zu Cake Defi, also andere Firmen, die ihr bzgl. Liquidity Mining, Lending, Staking etc. eher empfehlen würdet ?

Das ist doch alles nur Verarsche und man wird Hops genommen :joy:
Nur mal ein Rechenbeispiel:

Man holt sich 0,5btc im Dezember bei damaligen ATH für 20k$ (Also 10.000$)

Man tauscht die guten BTC in DFI und bekommt dann die suggerierten 2500$ mit ganz ganz viel Glück monatlich. Da es sich um Werbung bei Hosp handelt kann es ja schon nicht hinhauen, da die Werbung immer lügt.

Monate später hat man DFI und bekommt sie nicht weg. Ist wie mit Scheiße. Haste mehr ist es auch nicht mehr Wert💩

Hätte man die 0,5BTC nur gekauft und den Quatsch nicht gemacht, hätte man nun den Gegenwert von 18.000 - 32.000$ beim Verkauf gehabt. Steuerthema mal außen vorgelassen.

Ähnlich wie damals bei TenX. Man verkauft BTC für Paytoken und bekommt Pay💩 und noch TenXtoken hinterhergeworfen. Versuch so was heute mal zu verkaufen. Mit Glück ist man da bei -95%

Das Wort zum Sonntag:
Einmal Scammer, immer Scammer

4 „Gefällt mir“

:man_shrugging:

7 „Gefällt mir“

Beim LM bekommst du die Rewards in DFI. Auf der DeFi Wallet App also bei jedem Block. Einmal täglich tausche ich diese in DBTC. Entweder reinvestiere ich dann in Staking, LM oder cashe bei bedarf in BTC aus. Dies habe ich über das Tor Cake DFI gemacht wo die DBTC dann als BTC an meine Wallet oder eine Exchange gesendet habe.
Es solle demnächst das Atomic Swap kommen, danach musst du nicht mehr über Cake DeFi gehen und kannst dann deine BTC direkt auszahlen.
@Xander Mir ist kein anderer Dienstleister bekannt, der aktuell neben Cake DeFi diesen Service anbietet.
@JIOBT Danke für den Link des Videos, habe ich gesehen und finde es eine objektive Betrachtung.

Allgemein bin ich offen für Argumente, doch offensichtlich schiessen hier einige nicht mit Argumenten sondern mit Emotionen. Ich möchte niemand überzeugen sondern einfach meine Erfahrungen wiedergeben. Die Zeit wird zeigen wie es sich entwickelt…
Die Argumente die der Blocktrainer gebracht hat sind valide, doch gerade die angebrachten Punkte haben sich verändert. Neben den von Hosp und Cake geburnten DFI sind jetzt auch die Foundation Coins raus. Hier könnt ihr euch überzeugen: DeFiChain address

Eine Bitte bleibt Objektive… und nochmals ich stufe BTC als deutlich risikoarmer ein und halte darum auch mein Hauptcrypto-Assets in BTC.

Der Blocktrainer hat ja auch schon ein Video über die Defi chain gemacht https://www.youtube.com/watch?v=5bcLTr_y1bU und https://www.youtube.com/watch?v=XW7rXxPcJ7A&t=2570s

Ich persönlich würde Hosp keinen Penny mehr anvertrauen, habe damals über TenX, einen zum Glück nur kleinen Betrag verloren.

1 „Gefällt mir“

Ich poste nur mal ganz wertfrei Hosps Rechtfertigung hier rein, hat er in YT gepostet:

Es werden leider immer wieder von Community Mitglieder absichtlich oder nicht absichtlich Lügen zu @DeFiChain - enabling DeFi for Bitcoin verbreitet. Teilweise handelt sich auch einfach um alte / inkorrekte Informationen. Ich bekomme da fast immer dieselben Fragen, deshalb hier ein paar Fakten: 1. #DeFiChain wurde ohne jeglichem Funding 2020 als Bitcoin Fork ins Leben gerufen, und das OP-Set wurde erweitert, sodass Staking, Lending, Exchanging, Tokenization, Prediction Markets, etc. nun auch für das Bitcoin Ökosystem möglich sind. Die Chain anchored regelmäßig auf #Bitcoin um auch als Proof of Stake die Proof of Work Sicherheiten mitzunehmen. 2. Es gab keine ICO, keine Presale, etc. - ALLE Coins wurden an die Community KOSTENLOS verteilt. Es sind genau die selben Prinzipien wie bei Bitcoin. 3. Ich habe hier ALLE meine Coins geburned, welche ich damals kostenlos erhalten habe. Die DFI welche ich heute habe, habe ich alle über das letzte Jahr gekauft. 100% Skin in the Game!! 4. Die DeFiCHain Foundation oder auch meine Firma Cake DeFi haben ihre Coins geburned. 5. Die Chain ist komplett dezentral. Es gibt keine zentralen Angriffspunkte. Es gibt auch keine Person, welche irgendwas entscheidet, sondern genau wie bei Bitcoin die Miner, machen das bei DeFiChain die Masternode Staker. 6. Die Renditen vom Staking und Liquidity Mining produzieren super Cashflow und werden dies auch noch über die nächsten 10 Jahre machen - genau wie von der Community abgestimmt - sie werden weniger werden - genau gleich wie bei Bitcoin die Miner. 7. DeFiChain ist auch preislich extrem an Bitcoin angelehnt, da der DEX Pool von DFI-BTC extrem groß ist! 8. DeFiChain ist genau wie Bitcoin DEFLATIONÄR. In 10 Jahren ist das letzte DFI ausgeschüttet. Mehr gibt es dann nicht. Bei Fragen zu der Blockchain, gerne darunter posten und ich versuche die Fragen entweder direkt oder in einem Video zu beantworten!

Hier auch nochmal kurz meine Sichtweise auf Hosp und damit auch zeitgleich natürlich alles was um ihn herum geschieht.

Fakten:

  • Sein Inner Circle kostet glaube ich inzwischen über 200€ im Monat. Die Erfahrungsberichte fallen immer „sehr“ ernüchternd aus. Er stellt diese aber komplett anders hin in seinen Videos… sieht seinen Circle auch eher als „Elite“… natürlich nicht mit diesen Worten. Ewald Serafini versucht die leichtgläubigen Leute trickreich in den Circle einzuladen. (Selbst mit drei Fake Accounts ausprobiert.) Nach Anmeldung in den Circle über die Website (wo übrigens mit keinen Worten gesagt wird, dass der Inner Circle etwas kostet) schreibt einen der Herr Serafini an, der einem sagt, dass er dich auf die Liste packt aber es leider wohl einige Monate dauern kann, bis du eintreten könntest. → Ein paar Tage später schreibt er dir erneut und sagt… Hey! Du hast riesengroßes Glück. Es ist gerade ein Platz frei geworden. Wenn du eintreten willst, folge diesem Link… der dich dann zu dem Bestellvorgang weiterleitet. …Wie gesagt, dass habe ich 3x ausprobiert mit verschiedenen Accounts.

  • In seiner Facebook Gruppe wird deplatforming betrieben von den Moderatoren. Das ist nur eine Vermutung aber ich denke, dass die Mods dort alle gekauft sind. Möchte mich dies bezüglich aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen… Jedenfalls werden Links, die in irgendeiner Form mit dem Blocktrainer zu tun haben, sofort wieder gelöscht.

  • Hosp war des öfteren in Betrugsfälle verwickelt… zum einen war da die Sache mit TenX, wo man ja noch genügend Informationen im Netz zu findet und zum anderen, was viele nicht mehr wissen, war er ja auch im Schneeball Scam von Lyoness mit involviert wo er eine aktiv leitende Rolle eingenommen hat und in internen Videos Premium Member sogar dazu ermutigt hat, nicht immer 100% die Wahrheit sagen zu müssen usw. Quelle: Julian Hosp – Google Drive

…In jedem Fall würde ich mich deshalb persönlich von allem fernhalten, was mit ihm zu tun hat. Letztlich ist er MLM- und Network Marketing Profi und das kann man in keiner Weisen leugnen. Aber jeder kann ja das machen was er gern möchte.

13 „Gefällt mir“

Ich denke das hast du jetzt missverstanden. Er hat lediglich Julian Hosp zitiert:

Ach okay! Habe meinen Text entfernt. Sorry für die Verwirrung :smiley:

Am Ende finde ich

sehr gut gesagt und sollte jedem zu denken geben!

8 „Gefällt mir“

Der Herr Hosp kommt auf YT in Erklärungsnot und hat diesen Text verfasst….
Kann jemand diesen Token-Burn bestätigen? Oder ist das nur „heiße Luft“?

PS: Nur MEINE Meinung: Mein Bauchgefühl sagt: Trau dem Braten nicht für ein Cent!

Bei aggressiver Werbung bin ich so schnell weg wie ein scheues Reh!
Meine Lebenserfahrung sagt mir einfach, dass seriöse Anbieter keine aggressive Werbung brauchen!

Bei Versprechen wie „Werbe deine Freunde und Familie und du bekommst einen Bonus“ bin ich ebenfalls raus, weil mich dieses Konzept stark an ein Schneeballsystem erinnert!

PS: Mein „Bauch“ und meine Lebenserfahrung haben mich so gut wie nie auf den falschen Weg geführt!

4 „Gefällt mir“

Ich muss da meinen Senf zugeben. Fällt nur mir der Widerspruch von Punkt 2 und 3 auf? Es gab doch kein ICO, Presale usw. wie kann er dann Coins kostenlos erhalten haben?

Als Ersteller muss man nicht am ICO oder Presale teilnehmen. Man nimmt sich die Coins einfach und fertig. :wink:

1 „Gefällt mir“

Ach praktisch - hey Leute ich habe da einen tollen Coin :sweat_smile:

1 „Gefällt mir“

Was denkst, warum jeder Hans Wurst seinen eigenen Coin rausbringt und wir > 10.000 Projekte haben, die alle ihren eigenen Coin nutzen? Exakt das ist der Grund.

4 „Gefällt mir“

Ich hatte ernsthaft gedacht, dass es zumindest ein gewisses Minimalrisiko gibt, dass der „Ersteller“ zumindest ein gewisses Maß an Grundliquidität zur Verfügung stellen muss oder ähnliches.

Für den Ersteller? Nein…also nicht wirklich. Er muss Vorarbeit leisten und den Coin erstellen, Webseite aufbauen, Whitepaper schreiben und so.

Klar geht da etwas Geld rein, aber das holt er sich wieder raus, indem er sich x% seines eigenen Coins gibt („für das Team“) und bei Kursanstieg mit sattem Gewinn verkauft.

Das machen nicht alle. Aber von den ~10.000 Coins mindestens 80%, schätze ich mal.

Es ist ja auch viel zu leicht, an das Geld anderer Leute zu kommen. Hype erzeugen, Youtuber/Influencer bezahlen und der Rubel rollt. Siehe Sushicoin, Uniswap und den ganzen anderen Quatsch.

2 „Gefällt mir“

Da der Thread immer wieder hochkommt und ab und an auch gesucht wird, möchte ich auch noch was dazu sagen. Also mir persönlich wurde es zu riskant und bin mit allem, was nicht eingefroren ist, raus. Je mehr ich mich mit Bitcoin und Blocktrainer beschäftigte, desto mehr Zweifel kamen mir hoch und ich fragte mich, ob ich wirklich sowas seltenes wie meine Bitcoin aufs Spiel setzen will.

Also an und für sich muss ich vorweg sagen, dass ich mit Cake nie Probleme hatte. DeFi Chain interessierte mich insofern auch, dass es für mich sehr interessant war das Projekt aktiv beim wachsen zu verfolgen und die Cashflows, welche sich aus der Blockchain ergeben, sind halt nun mal sehr attraktiv.

ABER es gab für mich dann einfach auch zu viele rote Flaggen / Bedenken

  • In der Telegram Gruppe der „unabhängigen“ Foundation ist das Wort Blocktrainer blockiert - warum wohl… :wink:
  • Die Art und Weise wie das vermarktet wird (komme zu uns und höre auf arbeiten - so, oder so ähnlich)
  • Die ganzen unterschwelligen Botschaften in Youtube Videos von Julian - Sowas wie „jeder Anfänger sollte auf jeden Fall Bitcoin als Grundposition haben“ und dann im quasi selbem Atemzug: „Aja, DFI 50$ oder noch mehr würde mich nicht überraschen“

Aber was mich halt am stärksten für nachdenklich stimmte:
In den LM Pools sind momentan immer so um die 300 Millionen $ drinnen ( https://www.defichain-analytics.com/liquidityMining?entry=tvl. Das Volumen an den Exchanges ist für meinen Geschmack sehr dünn - schaut doch mal auf coinpaprika - da wird nur ein Mini Bruchteil der Market Cap täglich gehandelt. Also machte mir schon einige Wochen lange die Überlegung Kopfschmerzen: „Ok, die ganzen Miner akkumulieren also haufenweise Coins - aber was passiert, wenn jemand anfängt da groß auszucashen - wie stabil wird der Preis da wohl sein? Und was, wenn plötzlich (fast) alle versuchen rauszugehen, weil so mancher Teilnehmer wohl auf enormen Gewinnen sitzt“. Aber ich verdrängte die Frage, weil die Cashflows - die fühlen sich so gut an (und ich lebe nicht in DE :wink: )

Die Antwort, wie schnell das gehen kann, kam dann gestern, als der Kurs durch eine Market Sell Order von einem Wal ordentlich einbrach ( https://www.reddit.com/r/defiblockchain/comments/o8n2s5/what_is_happening/. Für mich persönlich war das jedenfalls Warnschuss genug, um meine BTC nicht im Liquidity Mining zu lassen, sondern doch lieber einfach bei mir auf der Wallet.

3 „Gefällt mir“