Caer Sidi Hub

Hallo Roman,
du hast das Spiel Caer Sidi Hub auf YoutTube vorgestellt. Was ist das Interessante daran (die Frage ist nicht böswillig oder provokat gemeint ;)?
Werden Spiele, die auf/im Tangle laufen, irgendwie anderes zu bedienen sein? Mehr Möglichkeiten bieten? Oder besteht eigentlich kein Unterschied in der Spieleentwiclung oder für den Benutzer?
Vielen Dank für deine Mühe.

Grüße @JIOBT,

ich nehme mir hier mal die Freiheit raus darauf zu antworten, da ich CaerSidi schon sehr lange intensiv mit verfolge und einiges über die Plattform weiß.

CaerSidi ist eine offene Plattform, welche unterschiedlichste Spiele aller Entwickler, die sich dafür registrieren wollen, diverse Möglichkeiten bietet, ihr Spiel besser zu vermarkten und auch neuartige, technologische Möglichkeiten für diese Spiele schafft.

Ganz konkret das Interessante an CaerSidi ist, dass Ingame Assets (Items/Equipment/Helden/Pets/Achivements/Skins, etc) der mit CaerSidi verknüpften Spiele eine vollständige Historie erhalten und erstmalig tatsächlich den Spielern gehören und nicht den Firmen, die die Spiele hosten.
Vielleicht wissen das viele nicht, aber tatsächlich sind alle Items die man z.B. in Blizzards WoW erspielt hat nur von Blizzard für die im Rahmen des Spiels vorgesehene Nutzung „ausgeliehen“. Blizzard kann zu jeder Zeit die Assets weitergeben, löschen oder verändern. Nicht mehr so, wenn diese Assets im Tangle sogesehen in der eigenen Wallet liegen und immutable (unveränderbar) sind.

Die Assets werden bei der Generierung je nach Spiel mit unterschiedlichen Informationen in den Tangle geschrieben. Z.B. mit Zeitstempel, welcher Spieler das Item „erschaffen“ hat (zum Beispiel als Turnier-Preis o.ä.) und völlig frei definierbaren, anderen Attributen.
Selbst wenn das Spiel aus dem die Items stammen irgendwann eingestellt wird, die Server offline gehen oder der Spielebetreiber beschließt, dass diese Items im Spiel nicht mehr genutzt werden können, existieren die Assets trotzdem weiterhin innerhalb der CaerSidi Plattform und können potentiell von anderen Spieleentwicklern in ihre Spiele integriert werden und jederzeit auf dem CaerSidi Martplatz mit anderen Spielern gehandelt werden.

Auf dem Marktplatz wird mit CSC gehandelt. 1 CSC entspricht dabei 1€ und kann sowohl gekauft als auch wieder aufs Konto oder in Crypto ausgezahlt werden. Je nach Implementierung der einzelnen Spiele kann das natürlich auch zu Pay-to-Win führen aber wenn die Auswahl der Spiele groß genug ist, wird sich zeigen wo die Leute am ehesten ihre Zeit verbringen wollen. Wenn die Plattform erfolgreich wird, bin ich mir sicher, dass es Spieler geben wird, die mit dieser Plattform ihren Lebensunterhalt bestreiten werden.

Als weiteres Beispiel kann z.B. ein Achivement in einem Spiel in anderen Spielen Effekte haben. Bist du in einem Spiel ein legendärer Drachentöter, könnte ein anderes Spiel das entsprechende Achivement ebenfalls abfragen und dir gerade deshalb eine spezielle Quest zugänglich machen oder ein goldenes Cape. Hier ist so ziemlich alles möglich was man sich vorstellen kann.

Wenn du den Film „Ready Player One“ gesehen hast, dann kannst du dir ungefähr vorstellen, was die Vision des CaerSidi Hub ist. Spieler werden sich dort treffen mit Avataren aus ihren Lieblingsspielen und sich unterhalten oder coole Minigames zusammen spielen um dann neue Korridore im Schloss erkunden und vielleicht auf ein total cooles, neues Spiel treffen was sie zusammen ausprobieren können. Am Ende könnte CaerSidi etwas Ähnliches werden wie ein interaktives Steam mit vielen Zusatzfunktionen.

CaerSidi hat noch weitere Aspekte, zum Beispiel im Bereich „XR“ (Extended Reality, was ein Überbegriff ist für die echte Realität die virtuelle Realität und „Augmented Reality“ ist). Die Plattform will mittels sogenannter „Phygitals“ erreichen, dass Spiele über die digitale Welt hinaus funktionieren.
Das Konzept ist nicht komplett neu, Amiibo von Nintendo macht das zum Beispiel schon länger mit Figuren von Zelda, Mario und Pokemon, die über QR Codes vom Nintendo DS gescannt werden können um irgendwelche Effekte im Spiel zu haben.

CaerSidi geht hier noch einen Schritt weiter. Diese Phygitals werden mehrfach abgesichert sein und enthalten einen RFID-Chip, mit welchem sich ihr digitaler Zwilling als persönliches, digitales Asset registrieren lässt. Diese Assets können dann in diversen Spielen Effekte haben. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Es soll später sogar möglich sein, dass diese Phygitals IoT-Geräte sind, welche abhängig von Aktionen in den Spielen reagieren. Z.B. könnte ein Angriff mit einem Panzer ingame sein verknüpftes, physikalisches Gegenstück zum Leuchten oder bewegen bringen.

Neben diesen Punkten wird es auch für Entwickler später die Möglichkeit geben, ihre Spieleserver zumindest teilweise in die Community auszulagern. Dies wird mit IOTA ICT Nodes ermöglicht, welche IXI Module für das jeweilige Spiel betreiben. Das Betreiben solcher ICT Nodes mit den entsprechenden IXI Modulen wird auch Incentives in Form von IOTA Tokens oder Ingame-Vorteilen mit sich bringen können, wodurch Teile der Game-Engine/Game-World/Game-Assets von vielen Spielern dezentralisiert gehostet werden.

Zusätzlich arbeitet Paracosm.Games von CFB auch an eigener XR Hardware und sogar AI ist hier noch ein besonderes Thema. Wenn diese Plattform erfolgreich wird, können wir uns also sicher über einige Überraschungen freuen.

Das war jetzt vielleicht deutlich mehr Information als du haben wolltest, aber ich hoffe es war interessant und verständlich. Das gewaltige Potential der Plattform und falls sie erfolgreich sein wird, die damit verbundene Massenadoption von IOTA in der Gaming-Community begeistern mich auf jeden Fall. Ich hoffe sehr, dass sie es schaffen groß zu werden und freue mich auf das was da auf uns Spieler und IOTA-Hodler dann zukommt^^

Viele Grüße,
Sairai

7 Like

Vielen Dank Sairai, das war tatsächlich mehr als ich erwarten konnte: sehr hilfreich, sehr interessant!
Das Potential, das Besondere an der Plattform habe ich jetzt verstanden! Es wird sehr spannend werden, ob und wie die Nutzung erfolgt.
Also nochmal: herzlichen Dank!!!

3 Like

Für eine so umfangreiche und gute Antwort hab ich dir mal 15 BERT geschickt :slight_smile: Danke für deinen Beitrag!

1 Like

Das nützt aber gar nichts wenn das Spiel nicht mehr existiert oder verändert wird. Wenn dein Tangle-Schwert 100 Schaden macht, kann das Spiel morgen mit einem Balancepatch alle Schadenswerte um 50% reduziert - nicht auf dem Tangle - aber in der Spielmechanik.

Was mache ich denn jetzt genau mit meinem Tangel-Spektraltiger wenn es WoW nicht mehr gibt ?

Naja dein Tangle-Spectraltiger wäre z.b. ein Sammlerstück. Das ging früher nicht. Wenn die Server down waren war auch dein Eigentum Weg. Mit Cear kann man wenigstens das zeug aus den Spielen behalten als Wert oder einfach als Erinnerung. Weis nicht wie beliebt dieser Tiger ist da ich kein Wow spiele. Aber stell dir mal vor ein Sammler kommt eines Tages und möchte deinen Tiger kaufen einfach nur der schönen Erinnerungen wegen an das Spiel und halt auch zum Sammeln. So was kann man dann ja nie wieder neu Produzieren.

Ich glaube auch man sollte bei großen Spielen nicht die Community unterschätzen. Diese könnten dann z.B. ein eigenes Spiel entwickeln.

Oder ein anderer Hersteller nutzt es als Basis um die vorhandenen Spieler als Markt zu nutzen :wink: Wenn also ein Spiel pleite geht oder nicht mehr weiter entwickelt wird, hätte ich mit einem Spiel was auf die gleichen Objekte setzt direkt eine ziemlich große Zielgruppe die vermutlich mein Spiel kaufen.

Danke dafür!

Ich habe da eine Frage dazu wann kommt das Spiel offiziell bei Steam raus in Steam steht ist bald verfügbar?

1 Like

Dann bin ich auf das Community-WoW gespannt das meinen Tangle-Spektraltiger wieder zum leben erweckt. :wink:

Mal im Ernst.
Ich meine das es bei Spieleentwicklung primär um Problem geht, die nichts mit Tangle oder Blockchain zu tun haben. Aber wer weiß, vielleicht gibt es ja eine Nische wo genau dieses System passt.