Braucht man eigentlich in Zukunft IOTA?

Hallo liebe Comunity

Wie wir alle mitbekommen geht die Entwicklung der Blockchain Technologie rasant voran. Ich habe Bitcoin, IOTA, Dash und vieles mehr ausprobiert. Ich frag mich ob wir IOTA in Zukunft überhaupt noch brauchen. Wären Bitcoin und Ethereum nicht in der lage das gleiche zu leisten oder zu lösen wie IOTA? Was sind eure Gedanken und Meinungen zu diesem Thema? Schreibt es mir unten in die Kommentare… ^^

LG euer Roadrunner

1 Like

Den Coin von IOTA braucht wahrscheinlich keiner mehr, das Kommunikationsprotokoll hingegen könnte als Second-Layer von Bitcoin, den E-Euro ect. fungieren. Aber wer kennt schon die Zukunft?

6 Like

Moin,

ja das allgemeine Bild ändert sich gerade. Die Frage ist, änderst du deine Meinung weil:

  1. Die Kurse der Altcoins sich nicht so entwickeln wie Bitcoin?
  2. Roman seine Meinung zu Alts geändert hat und du dadurch auch deine Meinung änderst?
  3. es irgendwelche fundamentalen Erkenntnisse, News gibt, warum das alles keinen Sinn hat.

Also ich kann für mich sagen für mich ist es besonders 2017 so : Coins gehen hoch: Oh wie konnte ich Zweifeln. Coins runter: ja ist doch klar, man kann Geld nicht aus dem Nichts schaffen :smiley:

Jetzt hat Roman im Laufe des Jahres die neue Erkenntnis gehabt, das ALts keinen Wert haben auf lange Sicht. Das lässt mich das ganze auch wieder stärker hinterfragen. Ich denke IOTA hat einen usecase. ES wird ja immer argumentiert, dass der Preis sich dann durch Angebot und Nachfrage ergibt. Ich verstehe aber einfach nicht, warum dann nicht einfach ein Stablecoin benutzt wird, damit die Maschinen immer das gleiche zahlen. Wofür brauche ich da einen volatilen Token? Das ging nicht in meinen Kopf. Aber auch Roman hat dieses Jahr noch diese Preisprognosen vorgestellt und ich dachte mir ich verstehe da einfach etwas nicht. Und das Roman dann sagt, es ging nur um Technologie, leuchtet mir nicht ganz ein, weil er dem ganzen dadurch ja einen Wert zugewiesen hat, egal wie hoch der je sein mag.

Also kurz: denke das Protokoll kann seine Anwendung finden. Der Coin aber eigentlich nicht. So wie bei allen anderen Coins auch.
Aber keine Ahnung, so sieht gerade mein Kryptobild aus

3 Like

Letztendlich weiß niemand was die Zukunft bringt, gerade in dem Bereich findet aber auf einem sehr kurzen Zeitraum unglaublich schnelle Entwicklung und damit auch Wandel statt. Viele Projekte haben sich aus meiner Sicht sehr gewandelt und das gilt auch für IOTA.
Entsprechend ändern sich auch die Einschätzungen hinsichtlich eines Investments.
Ich persönlich glaube mittlerweile, das Bitcoin (mit Lightning) auf lange Sicht alle Vorteile der Altcoins vereinnahmen wird und am Ende als praxistauglichster Coin den größten Nutzen für die Welt bieten wird. Das hätte ich so vor einem Jahr auch noch nicht gedacht, aber umso mehr ich mich einlese, umso mehr komme ich einfach zu diesem Fazit. Das ist aber nur meine Meinung, die auch ein Stück weit auf ein subjektives Bauchgefühl basiert.

2 Like

Sehe da ganz klar einen Usecase der aber im Bereich Blockchain eine kleine Nische abdeckt. An die große Smart Contract Plattform auf der alles gebaut wird glaub ich nicht (mehr), zwecks Sicherheit und Vorsprung der anderen.

Aber im Bereich Ökologie (Biota usw.) sowie im Bereich Zahlungen ohne Transaktionskosten sehe ich schon Potenzial.

Als Beispiel wird es immer Firmen geben die sagen, „ne Bitcoin ist für mich nicht gut genug, weil jede Transaktion für Bitcoin auch wenn sie ins lightning geht, eine Transaktion zu viel ist“.
Diese Unternehmen werden sich nach einem ökologischen Image sehnen und dass ist meiner Meinung bisher bei Iota am besten. Da wird es auch nicht interessieren, dass Bitcoin hilft nachhaltige Energien auszubauen, dafür interessieren sich diese Unternehmen dann nicht. Eine Transaktion verbraucht fast ein drittel eines Haushalts in Deutschland (ich hoffe ich täusche mich da). Die Nische ist also da, wie groß sie wird keine Ahnung. Ob die am Ende Iota besetzt keine Ahnung. Kann auch einfach sein, dass die Ende nächsten Jahres Pleite gehen und Hans das alleine alles fertig baut also immer vorsichtig bei solch kleinen Projekten.

4 Like

Ich schaue mich gerade etwas im großen weiten Krypzo Universum um und wollte mal nachfragen, ob ihr meint das IOTA sich wieder lohnt. Habe hier IOTA für Anfänger: Alle Infos zum Kaufen, Wallet, Trading, Tangle etc. ein paar Anfänger Tipps gelesen, bin aber unschlüssig, da ihr meint, das IOTA sich nicht nicht lohnt. Könnt ihr mir sonst noch Vorschläge machen, die ihr für sinnvoll haltet?

Bitcoin :rofl: und ein Kleines bischen ETH Vielleicht.

2 Like

Ich glaube es macht Sinn sich Iota genauer anzusehen und wohl auch zu investieren. Denn es sieht so aus, dass die Dezentralität gelingt. Am besten du informierst dich über Discord, Twitter etc.
Die jüngste Partnerschaft ist sehr verheißungsvoll, kein Papiertiger, sondern reale Anwendung für zukünftiges Ecossystem im DLT.
Hier nicht drinnen zu sein, könnte sich schon bald als falsch herausstellen. Als Beimischung ist IOTA bestimmt gute Idee.
Könnte sein, dass Iota viele auf falschem Fuß erwischt, weil sie das Projekt nach dem Aufsteig 2017 und dem darauffolgendem Fall bereits abgeschrieben haben. Dabei geht es meiner Meinung erst los. Die Verbindung zu fetch.ai (die ich seit 2019 verfolge) hat jetzt schon für große Überraschung gesorgt.

z.B.
https://twitter.com/DomSchiener

1 Like

Sehe ich auch so … beobachte IOTA seit Mitte 2017 … der damalige Hype war der Idee der kostenfreien Transaktionen geschuldet, weil damals die BTC Gebühren erstmals so extrem explodierten, aber die waren damals als Projekt noch ganz am Anfang, und haben sich seither massiv verändert. Dennoch würde ich niemandem empfehlen mehr als 5% seiner Gesamtanlage in IOTA zu stecken, IOTA hat auch Schattenseiten, die noch nicht ausgemerzt sind. Und auch wenn ich mich darauf freue dass der Coordicide nach ewigem hin- und her zu gelingen scheint, so bin ich von der Vorgehensweise der Stiftung und der schon als „religiös“ zu bewertenden Twitter-Comunity nicht begeistert. … die aktuelle Verzögerung bei der Ledger-Integration find ich unpackbar, hätte nie gedacht, das sie sich damit sooooo viel Zeit lassen … offensichtlich war Firefly noch nicht fertig

Ich seh es so :

  • WENN die Stiftung aus ihren Fehlern lernt, KANN IOTA künftig seine berechtigte Anwendungsnische in der Automatisierung finden und füllen … wie sehr das sich im Preisniveau zeigen wird, steht auf einem anderen Blatt.
  • WENN die Fehler nicht zum lernen genutzt werden, wird das Protokoll mittels Stablecoins, oder WrappedToken seine Anwendung finden, da sowohl der Energieaufwand, als auch die erforderliche Rechnerleistung sowie auch die Transaktionskosten hier den Ausschlag geben werden - ABER in dem Fall wird der IOTA Coin nicht davon profitieren … könnte ein Ripple-Desaster werden

In so fern - klein beimischen JA, aber im Bewußtsein, dass es auch nach hinten losgehen kann.

cu
Petzi

1 Like

Der einzige Grund für Iota ist der Versuch ein Proof of Reputation zu entwickeln. Aktuell ist es eher ein DPoS!

Wie Hans Moog sagte: Die erste DLT, die es schafft, reale Weltidentitäten und Vertrauen auf eine offene und erlaubnisfreie Weise als Sybillenschutz zu integrieren, wird alle anderen Kryptowährungen obsolet machen.!

1 Like

Ich würde es mal so formulieren
IOTA ist mause tot :-1:

Das Ledger Problem war nochmal der finale Tritt ins Gesicht für alle die langfristig an IOTA geglaubt haben

Meine Meinung :man_shrugging:

2 Like

Warum ist das mit dem Ledger so dramatisch? Es wurde vorher bereits mitgeteilt, dass die LedgerWallet erst später kompatibel sein wird.

Hab ich nicht mitbekommen weil ich nicht so ein IOTAmaxi bin der ständig guckt ob die irgendwas raushauen

Meine aktien werden mir auch nicht eingefroren wenn ich den Broker nicht auf Twitter folge

Außerdem zeigt das wie unfähig die sind
Erst das trilemma lösen wollen und dann nichtmal nen ledgersupport auf die reihe kriegen

1 Like

Schau einfach mal, was bei denen in den letzten Jahren passiert ist:
Cfb geht weg, Moonpay-Hack (Tangle über wochen down!)- und da haben Leute viel Geld verloren-, Sønstebø verlässt die IF, Coordicide?, völlige Abkehr von Roadmap 2017,… Kooperationen sind nur ein Witz… Ledger-Problem ist sowieso ein Unding für ein „DLT“-Projekt…
Ich denke, es gibt reifere Projekte :wink:

1 Like

Klar kann man sich diese Probleme immer wieder vor Augen halten. Aber es ist eben auch ein riesiges Projekt, das vollständig auf eigenen Füßen steht und alles selbst neu definieren musste. Das lässt sich mit den aller meisten Blockchain-Projekten gar nicht vergleichen.
Vermutlich ist es ein Fehler IOTA weiterhin in die Verlierer-Ecke zu stellen.
Nun ist es nicht mehr weit entfernt, dass wir Gewissheit erhalten, was dran ist an den Partnerschaften. Ich halte mittlerweile eine Verbindung zu E. Musk für sehr wahrscheinlich (bitte jetzt keine Bombardierung, dass das an Haaren herbeigeholt ist. Wir werden davon - so meine Vermutung - dann ggf. spätestens bis Mitte des nächsten Jahres hören ---- oder dann eben auch nicht). Aber auch anderenfalls sind genug erfolgsversprechende Verbindungen offiziell.