Blockexplorer bedienen/Scam beweisen

Hallo!

Eine Freundin von mir meint, sie wurde von den Exodus Walletbetreibern gescammed und ihre gesamten Funds im Wert von [Betrag entfernt] wurden entwendet. Laut ihrer Aussage wollte sie ihr Wallet auf einem neuen Device wiederherstellen und dafür hat sie ihren Seed eingegeben. Nun finden sich keine Funds und auch keine sonstigen Daten(Transaktionsdaten o.Ä.) mehr in ihrem Wallet wieder. Sie meint auf Reddit/Youtube finden sich ähnliche Erfahrungsberichte dieses „Scams“.

Mir kommt das Ganze aber ein bisschen spanisch vor, da mir Exodus dafür ein bisschen zu bekannt bzw. seriös erscheint.
In jedem Fall können die Coins sich ja nicht in Luft aufgelöst haben. Es müssten doch ausgehende Transaktionen von ihren Adressen dokumentiert sein.

Nun meine grundsätzliche Frage:
Wenn ich meine Seedphrase habe, kann ich daraus Daten ableiten, die im Blockexplorer trackbar sind?
Sie hat ja auch auf ihrer Exchange noch die Adressen, an die sie damals ihre Coins ausgezahlt hat. Diese Adressen müssten doch trackbar sein?

Wäre cool wenn sich da jemand auskennt! Ich würde gerne heruasfinden, ob an dem „Scam“ was dran ist oder ob der Fehler wo anders liegt. Es geht dabei um BTC, XRP, LINK und ADA. :slight_smile:

LG :v:

Klingt im ersten Moment nach einer software, die kompromittiert war…
die adresse an die sie die coins gesendet hat kann man einfach auf der börse kopieren und im suchfeld des jeweiligen Block Explorer suchen.
Dort solltet ihr alle “kontobewegungen” einsehen

2 „Gefällt mir“

Hier adresse einfügen:

Das sieht man dann:

Hier der link, wo ihr euch umsehen könnt, am Beispiel der wohl reichsten btcadresse:

3 „Gefällt mir“

Mir auch. Ich würde (wenn überhaupt) eher auf ein verseuchtes Endgerät tippen, anstatt den Wallet-Hersteller zu beschuldigen.

Du kannst die Wallet-Adressen in die jeweiligen Blockchain-Explorer einfügen. Dann siehst Du alle Ein- und Ausgänge.

BTC: hier
XRP: hier
LINK: hier
ADA: hier
ADA Alternative: hier

Hinweis:

Deinen Seed / die 24 Worte brauchst Du dafür ***nicht***.

4 „Gefällt mir“

Das erste was mir in den Sinn kam. Ist der Seed richtig notiert gewesen?

Sind die Funds auf dem 1. Device noch da?

1 „Gefällt mir“

Danke für eure Antworten! Ich werde ihr die Infos weiterleiten und den Thread updaten, nachdem die Adressen getracked wurden.

Genauer gesagt, geht es um ein neu aufgesetztes Gerät. Ob der Seed exakt notiert wurde kann ich jetzt nicht beweisen.

Mal schauen was der Blockexplorer hergibt.

Sollte der Seed nicht korrekt notiert gewesen sein und der falsche Seed auch ein wallet ergeben haben, dann ist dieses natürlich leer.

Sollte die Überprüfung der Adressen ergeben das die Coins noch suf den Adressen liegen, dann ist entweder der Seed falsch oder das wiederherstellen ist an anderer Stelle schief gelaufen.

1 „Gefällt mir“

Das ist halt durch Wordlist & Checksumme sehr unwahrscheinlich.

Entweder es wurde wirklich was geklaut (aber dann müssten die Transaktionen in Exodus sichtbar sein), Exodus leitet in irgend einer Form falsch ab oder es ist einfach eine komplett andere Mnemonic.

Ich weiß, das bringt jetzt nichts, aber: So viel Geld auf einer Hot Wallet liegen zu lassen und den Rechner neu aufzusetzen ist schon grob fahrlässig.

3 „Gefällt mir“

Weil es in diese Thread noch nicht erwähnt wurde: Wenn zum Seed ein Passwort (a.k.a. 25. Wort) verwendet wurde, reicht der Seed allein noch nicht. Das gleiche gilt für nicht-Standard derivation paths.

(mehr über die Suchfunktion)

2 „Gefällt mir“

Nachdem nachgewiesen wurde, dass noch alle coins auf den Adressen waren, ist sie noch einmal in sich gegangen und so stellte sich heraus, dass es doch ein falscher Seed war.

Klassiker würde ich sagen. :smiley:
Die Freude war trotzdem groß!

Danke und LG

2 „Gefällt mir“