Bitwala und Debitkarten für Fiat- und Kryptowährungen

Hallo zusammen.
Ich möchte gerne wissen, ob sich ein Konto bei Bitwala und die dazugehörige Debitkarte wirklich lohnt und welche Alternativen es zu Bitwala gibt?
Es gibt zwar einige Videos zu Bitwala auf YouTube, aber mir fehlen dort die kritischen Erfahrungsberichte um sich ein Bild zu machen. Auf jeden Fall macht Bitwala den richtigen Schritt in die Zukunft, aber die Frage ist, ob Bitwala wirklich so innovativ, sicher und fortschrittlich ist, kurzum: Sollte man sich ein Konto bei Bitwala zulegen oder besteht doch die Gefahr, dass Bitwala eines Tages quasi still und heimlich Kontoführungsgebühren einführt wie die Fidor Bank es getan hat. Welche Erfahrungen habt ihr mit Bitwala gemacht?
Vielen Dank für euere Kommentare.

Ich habe die Bitwala Karte bestellt und werde es testen und ein Video dazu machen!

2 Like

Hallo,
ich habe seit einem halben Jahr schon ein Bitwala Konto und bin sehr zufrieden.
Die Bedienung ist sehr einfach und übersichtlich.
Habe mir schon ein paar Interviews über Bitwala angehört, es wird in Zukunft auch ein Geschäftskonto für Firmen geben und es kommen auch noch mehr Assets zum Kauf hinzu:-)

Ich kann es nur Empfehlen:-)

1 Like

Hallo,
ich habe mir die Karte vor kurzem auch bestellt und warte momentan noch auf die Lieferung. Die Seite sowie die App ist einfach zu bedienen, das Konzept ist innovativ und gefällt mir und die Gebühren halten sich im Rahmen. Bin bis jetzt vollkommen zufrieden und bin auf die Karte gespannt, jedoch muss ich Bitwala noch etwas testen, um ein ausführliches Fazit abgeben zu können.

Moin,
bei Nutzung der Karte müsste man ja quasi eh die komplette Historie beim Finanzamt angeben oder?
Es muss ja irgendwie ersichtlich sein, ob die Einjahresfrist greift oder nicht und was dann steuerpflichtig ist oder nicht.
Oder fällt das vielleicht zukünftig für den Nutzer weg, da Bitwala ja auch die SteuerID hat und evtl. die Daten irgendwann automatisch übermittelt.

Ein Vorteil könnte meiner Meinung nach sein, dass die ja auch eine Bank sind. Somit müsste ja theoretisch wenn man bei einem Peak verkauft keine Fragen auftauchen bezüglich Geldwäsche und kriminelle Tätigkeiten und so, so wie es bei einer ich nenne es mal externen Bank ja bei grösseren Summen sicher der Fall sein wird.
Bei Bitwala erklärt sich die Herkunft des Geldes ja von selbst.

Das sind so meine Gedanken dazu.

VG

Edit:
Klar ist auscashen nicht das Ziel, aber man wird ja erstmal vermutlich diverse Sachen nicht in BTC zahlen können.