(Bitpanda) BEST 2.0

Bei BEST steht das größte Update seit der Einführung bevor. Nicht nur grun

Zusammenfassung:

  • Änderung der Levelstruktur (VIP Level 1 ab 10 BEST)
  • Rewards werden wöchentlich ausgezahlt; Anpassungen am Rewardssystem
  • Wegfall vom Feature „Bezahlen mit BEST und Rabatt erhalten“
  • Einführung Instant Trade Bonus
  • Änderung Burn-Machanismus: 25% von gezahlten Gebühren von VIPs werden geburnt; Maximale Burn 75% (anstatt 50%) vom Anfangsbestand (IEO)
  • Launchpad (in Arbeit); VIPs exklusiver Zugang zu Sales sowie wird BEST eine der Haupthandelspaare
  • VIPs können neue Features vor allen anderen Nutzen
  • BEST Partner Benefits (z.B. Vergünstigungen bei Partnern)
  • Asset Lisiting Votes ab Level 2
  • Bitpanad Whitelabel: Für Geschäftskunden gibt es Vorteile für das Halten von BEST
  • BEST wird die Pantos-Technologie integriert bekommen (Zukunft)
  • VIP Kundensupport, Affiliate Bonus, Niedrigere EInhalungsgebühren für Kreditkarte&Sofort
  • Interaktionsfeatures für die Plattform (noch in Arbeit)

Näheres, Langversion und Quellen:

Visionspaper 2.0: https://cdn.bitpanda.com/media/documents/best/bitpanda-best-vision-paper-de.pdf

1 „Gefällt mir“

Hab mir heute Romans Youtube-Video über den Bitcoin-Crash angeschaut, und es war wie immer sehr informativ. Auf eine Frage bezüglich Bitpanda hat er allerdings vor dem BEST-Token gewarnt, und ich würde gerne ein paar Meinungen darüber hören. Wenn es nur darum ginge, dass der Token nicht dezentral ist, wäre das kein Problem für mich. Diesbezüglich ist Bitcoin die Zukunft und steht im Moment ohne Konkurrenz da. Und natürlich ist mir klar, dass BEST zu 100% an den Erfolg von Bitpanda geknüpft ist, allerdings denke ich, dass Bitpanda ein seriöses Unternehmen ist, sich strikt an behördliche Vorgaben hält, und im Gegensatz zu anderen Brokern gingen meine Euros bei einer Pleite nicht in die Konkursmasse ein.

Gerade nachdem wir so viel Wildwest im Kryptomarkt erlebt haben, könnte ich mir gut vorstellen, dass sich der eine oder die andere einen etwas stärker regulierten Broker wünschen würde. Wenn man also an den Erfolg des Unternehmens glaubt, spricht eigentlich nichts dagegen, BEST zu halten, oder?

Mir ist aufgefallen, dass sich der BEST im Gegensatz zu den meisten Altcoins nicht parallel zum Bitcoin bewegt, also für Diversifikation eher geeignet sein könnte.
Des weiteren kann man den Token ein bisschen mit einer Aktie vergleichen, nur dass man die Dividenden ebenfalls in BEST bekommt. Dass der Kurs eingebrochen ist, ist eigentlich auch nicht schlecht, da ich für jeden Trade einen bestimmten Prozentsatz der ausgegebenen Euros in BEST bekomme, und je tiefer der Kurs ist, desto mehr BEST bekomme ich, und im Moment sieht es danach aus, als ob ich noch den einen oder anderen Bitcoin-Kauf werde tätigen dürfen… und wenn dann alles wieder hochgeht, herrscht doppelt Sonnenschein.

Wenn jedoch Roman vor etwas warnt, sollte man zuhören… deshalb frage ich mich jetzt, ob es wirklich nur um den Aspekt der Zentralisierung geht, oder ob ich mir die ganze Sache vielleicht etwas schöngeredet habe, weil ich mich bei einem Kurs von 0.52 aufs zweite VIP-Level eingekauft habe und jetzt möchte, dass das eine gute Idee war?
Laut einer Analyse soll der Kurs noch auf 0.22 einbrechen und bis Ende 2024 auf 3.95 sein. Mir ist klar, dass das nicht vorherzusagen ist, aber wenn’s dann nur die Hälfte ist, ist’s immer noch ein satter Schnitt… dazu noch die „Dividenden“ jeden Monat… naja, solange der Kurs runtergeht, werde ich erst mal nur hodlen.

Selbstverständlich ist er das nicht.

Dann kann der BEST-Token eine gute Wette sein.

Klar. Wenn du an den Erfolg des Unternehmens glaubst, ist es vielleicht ein Versuch wert denn:

…ich sehe das ähnlich. Wobei man in Zukunft auf eventuelle Regulationen achten sollte, die villt zu Ungunsten solcher Token ausfallen könnten.

Du musst hier eben vergleichen wie teuer der jeweilige Kauf bei anderen Anbietern ist. Wenn BitPanda eher höhere Fees hat als andere Anbieter, bringen dir die verdienten BEST-Tokens auch nicht viel. Ist halt eine clevere Kundenbindungssache von denen.

Schwachsinn denn:

…zudem würde ich nicht öffentlich posten, wieviel Coins/Token ich habe :wink:

Das ganze ist und bleibt Spekulation. Roman würde keinen Token oder Coin empfehlen, da er Bitcoiner ist. Natürlich kann man solche Börsen-Coins als eine Art Aktie ansehen… bei Binance wäre man damit eine gute Wette eingegangen. BEST ist ja auch gut gestiegen. Ob das so bleibt, bleibt fraglich :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Danke für die Antwort, piet. Ich schätze Deine Kommentare im Forum auch sonst sehr.

Also zumindest kann man mal sagen, dass man den BEST nicht unbedingt als Shitcoin einordnen muss. Wobei natürlich die Gefahr besteht, dass einfach mal so die Regeln geändert werden.
Dafür ist einem vielleicht der Kundendienst freundlich gesinnt, wenn man ihn mal braucht. :wink:

Nun ja, ich habe mich trotz der etwas höheren Gebühren dort angemeldet, ohne von diesem Token zu wissen, da neben Kryptowährungen auch Aktien und Edelmetalle (in physischer Form in einem Zollfreilager) angeboten werden, und weil man direkt zwischen den Assets swappen kann und nicht erst zurück auf Euros wechseln muss, und auch wegen der Benutzerfreundlichkeit.
Ausserdem können höhere Gebühren auch vom Day Trading abschrecken, so dass man vielleicht unter dem Strich doch wieder besser dasteht. Und grosse Player werden eh direkt zu Bitpanda pro gehen, wo die Gebühren sehr gering sind. Aber eben, wenn man sich mal für etwas entschieden hat, sucht man sich dann eher die Argumente raus, die dafür sprechen. Deshalb bin ich dankbar für jeden Hinweis, wenn ich etwas übersehen haben sollte.

1 „Gefällt mir“

Danke für die Blumen :sweat_smile::pray:

Das muss jeder für sich entscheiden! Auch mit Shitcoins kann man sein Fiat/BTC-Bestand vermehren; oder man setzt eben auf den falschen. Das ist und war schon immer so. Bitcoin hat seine Sonderstellung. Die anderen Kryptos haben nichts mit ihm gemein.

Es ist immer hilfreich - wie ich finde - sich bei mehreren Börsen anzumelden und diese durchzutesten. Man bleibt ganz automatisch bei derjenigen, von der man eben mehr angetan ist. Mit Gold und Aktien wäre ich dort vorsichtig. So viel ich weiß, kauft man dort keine richtigen Aktien sondern nur Derivate. Bitpanda ist der Eigentümer sämtlicher zugrundeliegenden Wertpapiere und bewahrt sie sicher bei einer Depotbank auf (Was passiert mit den Dividenden?) Wenn du richtige Aktien besitzt, ist das Sondervermögen und wäre bei einer eventuellen Insolvenz von BitPanda geschützt. Dir würden deine Aktien auf jeden Fall nicht abhanden kommen. Bei Derivaten sieht das anders aus. Bin da aber kein Profi. Erkundige dich da nochmals richtig! Vor allem Gold würde ich physisch kaufen; außer du willst eben Trading betreiben.

Das kannst du auch ohne Probleme :wink:

Das dachte ich mir beim Durchlesen deines Posts auch, denn:

…ist kein gutes Argument, wie ich finde :smiley:

1 „Gefällt mir“

Doch, er erfüllt alle Anzeichen eines Shitcoin.

Genau, Der Token ist einfach nur ein Rabattmarkenheft, deren Wert von Herausgeber geändert und beeinflusst wird.
Das ist sehr ähnlich wie der CRO (Cronos) von crypto.com. Hat die Bude Erfolg wird der Token im Wert steigen, bis mal wieder irgend ein Mist passiert und der Wert wieder massiv fällt. Die Tokens bekommt man ja oft ‚geschenkt‘. Man muss zusehen die jeweils gut zu verkaufen.

Das kann man nicht oft genug wiederholen.

2 „Gefällt mir“

Stimmt, es handelt sich bej BitpandaStocks bri Derivaten und keine echten Aktien. Sowwit ich weiß kann man Teilaktien (Bruchstücke) nicht anders umsetzen.

Dividenden werden anteilsmässig - etwas verzörgert - ins EUR Wallet gutgeschrieben.

Zum Thema Sichherheit bei Insolvenz hat sich Bitpanda etwas einfallen lassen. So hat man man, für den Fall des Falles, ein Pfandrecht, welches den Fiat-Gegenwert des Derivates/ der Derivate die man hält. In der Reihenfolge der Insol.masse Auszahlung steht man als einer der ersten (vor anderen Gläubigern und Eigentümer)

Quelle: So konnten wir das Gegenparteirisiko bei Bitpanda Stocks verringern

2 „Gefällt mir“

Das stimmt natürlich. Mit Bitcoin kann man auch relativ beruhigt einem Bärenmarkt entgegensehen.

Gold ist mir zu riskant, da der Kurs hoch ist und zumindest langfristig Bitcoin seinen Platz einnehmen könnte. Silber wird in der Industrie gebraucht, aber solange eine Rezession anstehen könnte, werde ich auch keins kaufen. Wäre ich aber kein Neueinsteiger, hätte ich vor dem aktuellen Bärenmarkt vermutlich einen Teil meiner Assets in Silber umgewandelt, da Edelmetalle in der Krise etwas weniger den Bach runtergehen als Aktien und Kryptos. Silber hat natürlich den Nachteil, dass es wesentlich mehr Platz benötigt als Gold im gleichen Wert, und für die physische Auslieferung zahlt man (ausser bei Münzen und Münzbarren) Mehrwertsteuer, weshalb ich die physische Lagerung in einem Zollfreilager für eine gute Lösung halte, wenn man die Lagerkosten (ca. 1% im Jahr) nicht scheut. Aber in einem Bärenmarkt bestimmt etwas, worüber man nachdenken kann. „Papiermetall“ ist für mich freilich keine Option.

Vielleicht übertreibe ich manchmal etwas mit antizyklischem Verhalten. :smiley:

Danke, werde mir zumindest gut überlegen, ob ich wirklich noch DAC machen soll, aber was ich schon habe, werde ich jetzt durch den Bärenmarkt schleppen.

Vielen Dank, das ist beruhigend, und wusste ich nicht. Nur, dass man keine „echten“ Teilaktien kaufen kann und deshalb Derivate angeboten werden. Hab bisher noch nichts gekauft, aber beobachte die Entwicklung der Aktien von Online-Apotheken, die unter der verzögerten Einführung von E-Rezepten leiden… wenn man dann mal rezeptpflichtige Medikamente online bestellen kann, könnte dort was gehen…

1 „Gefällt mir“

Immer dran denken, es gibt keinen Bullen oder Bären Markt. Das ist Chart Analysten Geschwätz. Die Marktentwicklung lässt sich kaum vorhersagen. Gerade bei so gut beobachteten und sensiblen Assets wie Bitcoin kann sich morgen wieder alles geändert haben. Ausschläge nur durch FUD oder von Elons Gelaber können erheblich sein. (Wobei ich denke das die Elon Spikes durch sind)

1 „Gefällt mir“

„Kaum“ reicht mir schon.

Naja, ich denke so ein bisschen kann man schon auf die Charts-Analysten gehen, im Sinne von selbst erfüllenden Prophezeihungen zumindest… wenn irgend so ein Stardesigner im Winter sagt, im Sommer werde rot in Mode sein, gehen auch „alle“ rote Kleider kaufen und staunen im Sommer über den tollen Experten, der recht hatte. Deshalb habe ich wegen der ganzen FUD vielleicht ein bisschen zu lange mit Bitcoin nachkaufen gewartet… habe ja in den letzten zwei Jahren beobachten können, wie irrational die Ängste der Mehrheit sein können… ist aber auch gut zu sehen, dass das Vertrauen in Bitcoin noch da ist, jedenfalls interpretiere ich das heutige Zwischen"hoch" so.

Yup, Dogecoin kommt mir nichts ins Portfolio. :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Wenn man Jahre als Beobachtungszeitraum nimmt schon. Chart Analysten faseln aber was von tagen und Wochen. Quatschen dann viel über Fibonacci und so weiter. Erstaunlich ist nur das eben diese Leute nicht so doll im plaus sind, wenn man genauer hin schaut.

Das ist sicher mehr Wert als CA. Noch ist Bitcoin nicht breit angekommen.

Bei vielen ‚Kleinanlegern‘ (Hodler) ist das ungebrochen.

Mit DOGE habe ich ein Vermögen verdient. Bei unter 20 Satoshi steige ich eventuell wieder ein :wink:

Eben, und wenn viele auf diese Analysen schauen und glauben, bei dieser Zahl geht die Action los, erfüllt sich die Prophezeiung von selbst.

Gratuliere! Tja, dann warst Du rechtzeitig dabei, vermutlich bevor Elon den Coin gehyped hat. Falls mal jemand den BEST zum neuen BNB erklären sollte, reise ich im Schlafwagen mit. :smiley:

1 „Gefällt mir“

Ja, da war ich deutlich vorher dabei, aber auch deutlich vorher wieder raus.