Bitcoin-Preis-Modelle für die Katz?

Die wohl bekanntesten Modelle sind wohl das Bitcoin-S2F (und alle Variationen davon) und die Rainbow-Chart. Beide wollen die zukünftigen Kurse von Bitcoin auf Basis der bisherigen Entwicklungen darstellen. Uns ist bekannt, dass der Markt, vorallem der Pump 2017, durch Marktmanipulation stark beeinflusst wurde. Dieser Faktor wird in den Preismodellen jedoch nicht berücksichtigt. Es wird einfach basierend auf den Daten der zukünftige Kurs errechnet ohne miteinzubeziehen, dass diese durch Manipulationen zustandekam.
Beide Modelle stoßen in der Bitcoin-Blase auf viel Begeisterung, da sie sehr hohe Kurse prophezeien. Aber das ist doch für die Katz, oder wie seht ihr das?

Man kann aus der Vergangenheit nicht die Zukunft ableiten

Gilt für die ganzen tollen Modelle und Chartanalysen…
Natürlich kann man den Bitcoin Preis wie bei Gold etc. mit dem Stock to Flow Modell beschreiben, sollte die Preismodelle aber nicht zu ernst nehmen. Irgendwo hat das Ganze auch mal seine Grenzen.
Finde den Rainbow Chart aber ganz schick und kann mir auch vorstellen, dass der Kurs da in Zukunft ungefähr in das Schema reinpassen wird.
Von den Preis Vorhersagen von diesen Modellen halte ich nichts.
Meistens kommt es gerade wenn so Vorhersagen ewig gepredigt werden doch ganz anders.

Bin von der Zukunft von Bitcoin zwar überzeugt aber an langfristige Preise von 50-100k glaube ich in naher Zukunft erst mal nicht. Kann mir aber trotzdem gut vorstellen, dass es bald wieder eine Blase gibt, wo das Ganze so hochgehypt wird in den Medien und jeder blind reinrennt in die Sache, dass der Kurs dabei auf 50k schiesst.
Besonders wenn sich das mit der aktuellen Wirtschaftssituation bald noch hochschaukelt (was spätestens in ein paar Jahren bestimmt noch kommen wird)… Dann suchen sich die Leute halt einen sicheren Hafen für ihr Geld. Dafür hat Bitcoin momentan gute Karten.

Aber mich würde mal von den Leuten hier interessieren - wieviel ist für euch persönlich 1 Bitcoin wert?
Die Frage sollte man sich ja vor dem Kauf sowieso stellen.
Wenn er für euch einen Wert von 100.000€ hat, dann heißt es natürlich jetzt zuschlagen :wink:
Würdet ihr aber bei 20k, 50k oder 100k in ein paar Jahren immer noch Bitcoin nachkaufen?

Kannst du für mich die Marktmanipulation 2017 kurz darlegen/definieren?
War es schon Manipulation, dass Leute ihren Bekannten erklärt haben wie nun ihr Bitcoin von 1000 auf 2000 gestiegen ist und Leute dadurch reingerannt sind oder war das einfach blinde Euphorie?
Ist den Space, Shitcoins oder auch ICOs hypen schon Manipulation gewesen oder war das pure Gier?
War es erst Manipulation als Leute meinten, damn, alle sind verrückt und kaufen wie wild, jetzt ist der Preis plötzlich in wenigen Wochen auf 5k gestiegen, ich kauf jetzt noch wilder ein und werfe dann bei 15-20k alles auf den Markt zurück oder waren das einfach Leute mit Durchblick?
Oder macht man hier nur den bösen wohlhabenden/reichen Wal zum Übeltäter? Der hat es ja vom Ausmaß her noch schlimmer als wir umsetzen können.

Mir geht es hier weniger darum nun zu rechtfertigen, dass aus Gier/Gewinnabsichten Leute ihr Geld oder ihre Position missbraucht haben um den Hype zu befeuern und diese die richtigen Hebel für sich gezogen haben um Geld zu verdienen und das auf Kosten der anderen. Mir geht es eher darum mit diesen Fragen auf etwas zu zeigen worum es beim Bitcoin geht, Eigenverantwortung, ein jeder hier hat zum Teil mehr oder weniger selber nichts anderes gemacht als Leute in diesen Unfug zu ziehen, indem er ihnen diesen Chart und diese News präsentiert hat und diese tolle neue Partnerschaft und ein niemand scheint tatsächlich Verantwortung für seine blinde Euphorie zu zeigen, es wird hingegen viel öfter sowas gesagt wie, ach, alles war manipuliert usw., aber die Gehirnwäsche die man seinen Angehörigen angetan hat sieht man selber nie und den Teil den man zu dem Hype beigetragen hat auch nicht.

1 Bitcoin wird immer 1 Bitcoin wert sein.
Ich bemesse etwas so seltenes nicht in einer grenzenlosen aus dem Nichts erschaffenen Währung wie dem Euro, wenn nicht zumindest ein Zeitpunkt genannt wird zu dem ich ihn darin bemessen soll.
Um das zu erklären, man mag z.B. die Modelle von PlanB nicht mögen, aber ich wette mit jedem, dass der Liter Milch in Euro früher 10€ kosten wird als wieder 25 Cent, 50 Cent, man kann sich den Wert bei der Wette mit mir aussuchen. Niemand wird dagegen wetten, weil jeder weiß was uns in den nächsten Jahren bevorsteht und es ist in dem Sinn auch egal ist ob man meint, boah, der redet von 1 Mio und 10 Milliarden, diese 1 Mio ist bei weitem nicht mehr das Wert was man ihr aktuell zuschreibt.
Ein jeder Dollar wird in den Jahren an Wert verlieren und irgendwann reichen keine 9k mehr um einen Bitcoin zu kaufen, irgendwann reichen keine 18k mehr, das muss nicht nur am Wertgewinn des Bitcoin liegen, dafür sorgt der Dollar/die FED selber.

Glaubt wirklich jemand in diesem Forum, dass der Bitcoin zum Euro/Dollar in 100 Jahren an Wert verloren haben wird?

Was die eigentliche Frage zu den Modellen von PlanB usw. angeht, der Typ ist fanatisch was Bitcoin angeht, es fasziniert ihn und er hat Interesse daran gefunden die preisliche Entwicklung zu modellieren, er ist was das angeht viel bodenständiger als man glauben mag, er nimmt nur kein Blatt vor den Mund und tut nicht so als ob es nicht sowas wie einen klaren Trend gibt was die Kaufkraft vom Dollar und Bitcoin angeht. Das eine verliert seit nun 100 Jahren stetig an Kaufkraft, das andere hat einen anderen Trend hingelegt, mit zugegeben Ups and Downs, aber daran sind wir wie gesagt selber auch beteiligt wegen der Spekulation.
Um das kurz anzumerken, in Dollar oder auch Euro ist der Bitcoin aktuell bei ca. 50% seines ATH, in vielen anderen Landeswährungen hat er das ATH aus 2017 schon wieder überschritten.
ARS, VEF usw.
Es heißt ja Geld kontrolliert die Welt, nun stelle sich mal einer vor, einzelne Leute könnten die Geldmenge kontrollieren und sie würden es nicht ausnutzen und den anderen Leuten ihre Leistung klauen, indem sie sich beherrschen und darauf verzichten einfach nur ja zu sagen, einen Knopf zu drücken oder etwas zu unterschreiben.
Das ist eine Traumwelt, wer Geld drucken kann wird es machen und das auf Kosten der Leute die sparen. Deswegen legen Menschen ihr Vermögen in Gütern an die man nicht wie wild produzieren kann und das beste Geld der Welt, welches wir haben ist halt Bitcoin.
Es steht dem Dollar und dem Euro dasselbe Schicksal wie dem ARS und VEF bevor.

3 Like

Hauptsächlich meine ich genau diesen Wal: https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/marktmanipulation-studie-deckt-auf-wie-ein-einziger-bitcoin-wal-den-hype-in-2017-ausloeste-8207325

Ohne die beschriebene Manipulation hätten wir 2017 niemals die damaligen Kurse erreicht. Wir hätten niemals das große Medieninteresse gehabt, wir hätten niemals diesen Hype gehabt, wir hätten niemals so viele neue Leute im Markt gehabt und wären wahrscheinlich auch jetzt in ganz anderen Preisregionen.
Wenn die Modelle all dies in Betracht ziehen würden, dann kämen sie nicht auf solch immens hohe Preisentwicklungen in der Zukunft. Oder sie gehen davon aus, dass diese Art von Manipulation dazugehören und in einem Zyklus immer vorkommen werden. Das wäre allerdings naiv.

Viele hodeln ihre Bitcoin in der Hoffnung darauf, dass die Preismodelle recht haben und wir in zwei Jahren bis zu sechsstellige Preise haben. Ich frage mich jedoch woher das ganze Geld in der kurzen Zeit herkommen soll, um den Preis in diese Höhen schießen zu lassen.

Ich glaube eher nicht daran, aber unmöglich ist es nicht.
Es könnten weitere Länder dem Plan von Russland folgen und Kryptowährungen zu einem illegalen Vermögenswert erklären. Das ist natürlich nicht so einfach zu kontrollieren, würde es den Menschen aber schwerer machen und Angst vor Strafen erzeugen. Länder wie China, die große Teile der Hashingpower hervorbringen, könnten das Mining verbieten und das Netzwerk somit stark schwächen. Es könnten Bugs im Code, der ja immerweiter entwickelt wird oder andere Ereignisse passieren, die das Vertrauen nachhaltig beschädigen.

In welchen Zeitrahmen siehst du eine Hyperinflation passieren?

Amen.

„Erst wenn Du den Wert von Bitcoin nicht mehr in FIAT umrechnest, hast Du Bitcoin und dessen Wert wirklich verstanden.“

Könnte man auf eine Kaffeetasse drucken. :laughing:

1 Like

Da du auf die von mir oben gestellten Fragen großteils nicht eingegangen bist sage ich es mal anders. Wenn du der Meinung wärst alle von mir oben beschriebenen Aktionen wären ebenfalls Manipulation, dann wäre ich bei dir und würde sagen, gut, dass heißt der Preis ist von uns allen 2017 manipuliert worden, aber nicht von einem einzigen Wal und sofern du meinst, nein, dass ist keine Manipulation was ich oben beschrieben habe, dann sage ich dir, dann ist es auch nicht von diesem Wal manipuliert worden. Diese Studie wirft gewisse Verhaltensmuster in den Topf Manipulation, diese Verhaltensmuster sehen so aus, dass man bei einem fallenden Bitcoinkurs, wenn man billig einkauft (besonders bei großen Summen) den Kurs manipuliert und ihn oben erhält, weil man ja nachkauft. Das würde jeden der eine Order online hat (und damit Widerstände bildet) zu einem Manipulator machen, wenn man weitergeht und den Vorwurf einnimmt, dass es hierbei ja primär um das kaufen mit ungedeckten aus dem nichts erschaffenen Tether geht und das der Unterschied sei.
Hier gilt eines klarzustellen, so wie Tether nur etwas wert ist, wenn man es akzeptiert, so gilt dasselbe auch für den Hype der 2017-Klasse und der Medien, dieser ist auch leicht herzustellen, wie auch Tether und trägt eben auch nur Früchte, wenn der Gegenüber es annimmt und wer Güter die man grenzenlos und problemlos erzeugen kann wie Hype, Tether usw. (als Geld?) annimmt ist halt in dem Moment dumm.
Aber, das Spiel heißt „Catch the Bitcoins/valueable goods“ und alle nutzen dieselben Methoden, die Leute erzeugen (billig) Hype und drehen ihn anderen mit ihren Charts und Prognosen, News an und bringen dazu Leute Bitcoins zu kaufen und dadurch gewinnt ihr Gut an Wert, während der andere einem den Hype abgekauft hat, der Wal kauft bei fallenden Kursen und tiefen Preisen viel ein (wie jeder kluge Investor) und sorgt dafür für einen Boden, andere nehmen das positiv auf, kaufen wieder ein und treiben so sein Investment an, andere erzeugen Shitcoins/ICOs aus dem Nichts(!) und tauschen ihren wertlosen Dreck gegen deine Bitcoins. Niemand in der Studie wiegt auf wie stark das Angebot an Bitcoins durch die ICOs z.B. reduziert wurde, das Macht den Effekt von dem Tetherheini noch „spürbarer“ obwohl vielleicht die wertlosen ICOs „mehr manipuliert“ haben. Deren Effekt kann man aber nicht einfach in Dollar bemessen, weil da kein Kurs zugeschrieben wird.
Dieses Spiel läuft seit Ewigkeiten nun, der Staat/die Bank oder wer auch immer in welchem System am nähesten zur Geldquelle sitzt kauft dir dein Grundstück mit Euro, Dollar, Yen ab und druckt dann in den Folgejahren einfach weiter die Währung und entwertet deinen Gegenwert des Handels und beklaut dich indirekt, weil du etwas wertvolles/einzigartiges gegen etwas wertloses getauscht hast.
Da ist Tether keine Ausnahme.
Wie gesagt:

Dabei ist es egal ob der Staat/die Bank Dollar in Umlauf bringt, Tether von einer Firma, ICOs von paar Scammern oder der übliche Hype von gierigen Menschen anderen angedreht wird.
Wir alle erschaffen das einfach/billig und tauschen es ein um uns das Wertvermögen der anderen einzuverleiben, man könnte hier nun eine Absichtdebatte daraus machen, wer macht es aus bösen Absichten, wer aus guten, aber im Endeffekt nutzen wir alle dieselben Methoden im Spiel, der ein oder ander Wal hat einfach stärkere Karten.

Das Modell dient dazu eine Verbindung zwischen Kurs und konstanten Parameter zu finden und zu schauen welche Eigenschaften/Parameter essenziell in seinen Augen für die Wertentwicklung vom Bitcoin sind und er hat ein Modell gefunden welches bisher UNHEIMLICH genau zu dem Verlauf passt, ob man das nun überzeugend finden oder nicht ist eine andere Frage, aber er hat ja sonst nix anderes gemacht. Marktmanipulation und Hype sind nicht messbar, was zählt alles als Wal und als Manipulator? Der 3 Milliarden Wal? Der 500 Millionen Wal? Der 100 Millionen Wal? Der 25 Millionen? 8 Mio? Was Hype angeht, ist das gesprochene Wort auch Teil des Hypens oder nur was in den Medien steht oder zählt Twitter mit Reddit dazu, nur Twitter usw. Er hat sich daher auf die Sachen die als einziges ganz klar sind begrenzt und die alleine sind bis dato ausreichend gewesen um den Kurs eben unheimlich genau zu modellieren.

Seine Modelle hat er Mitte April 2019 oder so und April 2020 glaube ich publiziert. Da hodelt niemand wegen dieser Prognosen seit 10 Jahren oder gar seit dem letzten Hype 2017 deswegen, die Leute von früher tun es seit zig Jahren, weil es für sie einfach garantiert ist, dass der Dollar nicht gegen den Bitcoin gewinnen kann und sie sich nur so vor Zensur und Diebstahl durch den Staat schützen können. Es mag sein, dass paar neue nun 2019 dazukamen, weil ihnen wieder gierige Leute diese Prognosen und Charts präsentiert haben, aber das ist ja wiederum nichts wofür wir uns rechtfertigen müssen, dass wir damit vielleicht die nächste Hypewelle auslösen, schlimmer ist der Wal und der Shitcoiner, der dann beim Hype dafür sorgt, dass die Drops nicht einen gewissen Widerstand nach unten durchbrechen und wenn durch seinen Stop dann der Hype bestehen bleibt, dann reden wir wieder darüber wie er den Markt manipuliert hat und ignorieren die eigentlichen Auslöser für die Hypewelle.

Kurzfristig kann der Staat gerne Krieg führen und er wird mit gewissen Maßnahmen ganz klar einen Einfluss auf messbare Werte ausüben, wie der Preis steht, wie viele Leute Nodes hier und da laufen lassen usw., aber eine Idee/Ideologie kann man nicht töten und diese lebt länger als der Staat.
Man kann es ruhig verbieten, aber das wird genauso viel helfen wie bei Drogen usw.

Hier müsste ich halt wissen was du als Hyperinflation definieren würdest. Ist ein Verlust von 75% in 10 Jahren an Kaufkraft Hyperinflation oder ist es erst bei 100% pro Jahr oder schon bei 50% über 20 Jahre? Oder ganz anders, machen wir es an anderen Gegebenheiten fest? Und sagen, die Hyperinflation ist zu hoch, wenn es die Wirtschaft zerstört und 25% arbeitslos sind oder an oder messen wir es daran, dass plötzlich die die an der Geldquelle sitzen nun rechtliche Eigentümer von 80/90/99% aller wertvollen Güter sind?

1 Like

Wert heißt ja nicht gleich „Betrag in FIAT“ sondern das was ihr dafür bekommt bzw. euch vorstellt dafür zu bekommen. War vielleicht unglücklich formuliert.

Klar 1 Bitcoin ist 1 Bitcoin. Aber ob ihr für 1 Bitcoin eine Zigarettenschachtel bekommt oder einen Luxus Sportwagen macht eben den Unterschied im Wert. Wenn man es als Währung betrachtet, möchte man ja früher oder später etwas von Bitcoin kaufen oder dafür verkaufen.
Heißt, wenn ihr heute für 8000€ 1 Bitcoin kauft, möchte man es ja wahrscheinlich irgendwann gegen etwas eintauschen, was heute dem Wert von 8000€ oder am besten natürlich noch mehr entspricht.
Da vermutlich Staaten keine Bitcoins annehmen werden zur Bezahlung von Steuern, gehören natürlich immer mindestens 2 Menschen dazu, die für einen Handel mit der Währung bereit sind und ihr einen bestimmten Wert zuschreiben.
Wenn man nun die S2F Vorhersage nimmt müsste es ja in einigen Jahren jemanden geben, der sozusagen sein Haus für einen Bitcoin eintauscht.

Naja will aber auch gar nicht so eine große Diskussion dazu anfangen :wink: Ich finde nur im Krypto Space haben viele diese „To the moon“ Vorstellung.
Dazu auch wieder zurück zu den Preis-Modellen. Die Modelle extrapolieren halt den bisherigen Verlauf, der ja bekanntermaßen bisher langfristig extrem steil bergauf ging. Ob die Blasen zwischendrin jetzt manipulierte Pumps waren spielt auf den langfristigen Kurs ja auch nicht so eine große Rolle, schließlich ist der Bitcoin Kurs nach einer Blase immer wieder auf einem höheren Niveau gelandet. (Außer euer Ziel ist es bei der nächsten Blase am Höhepunkt dann doch wieder in FIAT tauschen :stuck_out_tongue_winking_eye:)

Ich schaue mir die ganzen Analysen und Preismodelle vom Bitcoin schon lange nicht mehr an. In meinem Newsfeed seh ich trotzdem immer wieder die Beiträge „Bitcoin Preis bald auf 250k?“ - am nächsten Tag von der gleichen Seite „Kommt jetzt der große Absturz auf 2,5k?“ - nächster Tag „Wenn jetzt nicht bald was passiert dann wird der Kurs nach oben eskalieren oder crashen“ :face_with_monocle: Es werden also jeden Tag mögliche Extrem-Ereignisse prophezeit, um den Leuten Angst zu machen oder die FOMO zu wecken (und natürlich clickbait). Wäre ja langweilig wenn dein Modell in 3 Jahren nur einen 5% höheren Kurs vorhersagt.

Aber gibt ja genug Modelle - irgendeins wird dann in Zukunft bestimmt recht haben :wink:

1 Like

Über die „Manipulation“ in der letzten Hype-Phase möchte ich nicht eingehen, würde aber gerne zu einigen Punkten meinen Senf dazu geben.

Ich bin mir zu 100% sicher, dass es den Euro in 100 Jahren nicht mehr geben wird. Deshalb macht es für mich wenig Sinn den Wert von Bitcoin (langfristig) in € zu messen. Was den Dollar angeht ist die Wahrscheinlichkeit, dass er noch existiert, schon etwas höher aber für mich noch immer sehr unwahrscheinlich.
Dann erübrigt sich auch die Frage ob es den Bitcoin in 100 Jahren noch geben wird.

Die S2F Ratio selbst ist ein guter Messwert um ein Asset zu bemessen. Finde, dass das erste Kapitel im Buch „The Bitcoin Standard“ das Thema sehr gut aufgreift und auch anhand von realen Beispielen erklärt.
Es macht für mich aber keinen Sinn langfristig an dieses S2F Modell zu glauben. Wenn der $ wirklich noch 30 Jahre einigermaßen durchhalten (humane Inflation, nicht allzu großen Kaufkraft Verlust etc.) sollte, ist die S2F Preisprognose einfach surreal. Dann sagen viele immer „Ja aber was ist wenn die Hyperinflation kommt, dann kann ja ein BTC trotzdem +1 Billionen $ wert sein“ und genau das ist der Punkt. Das S2F Modell bildet die Inflation und viele andere Faktoren die sehr wichtig für den Preis sind einfach nicht ab. Genau deshalb macht es für mich keinen Sinn hier auf zig Jahre irgendwelche Preisprognosen abzuliefern. PlanB selbst scheint ja auch keine Erklärung dafür zu haben. Das Modell ist zwar super schön anzusehen mit den Farben usw. aber das einzige was hier fundamental korrekt ist, ist die S2F Ratio die sich alle 4 Jahre verändert. Wenn Bitcoin 2025 wirklich bei 1,2 Millionen $ (siehe S2F Modell) stehen sollte, hatten viel mehr Faktoren Einfluss auf den Preis.

Obwohl das Modell für mich keinen Sinn macht:
Bitcoin Preis 2024 bei $ 120.000 erachte ich für realistisch

Ich frag mich nur wann sich dieses Modell widerlegt. Wenn er jetzt jedes Jahr (wie im April diesen Jahres) ein Update rausbringt und sagt „Ups, es macht hier mehr Sinn einen 365-Tage Durschnitt zu nehmen“ oder „Ups, ich hab das und das vergessen mit einzubeziehen“ ist das für mich jedes Mal ein Anzeichen dass das Modell falsch ist/war. Laut dem Modell MÜSSEN wir in genau 1 Jahr bei 97k stehen. Wenn das nicht eintreffen sollte (egal ob wir jetzt noch immer bei 10k rumgurken oder schon bei 1 Mio stehen) wird er sich dann wirklich eingestehen, dass sein Modell Mist war?

Dann gibt es noch das SwissRex capped S2F Modell. Für mich von den $ Prognosen her deutlich realistischer aber genau aus den gleichen Gründen schwachsinn.

Wie du schon sagst, Clickbait, nicht mehr und nicht weniger.

Das ist das was mir an der Kritik gegenüber PlanB widerstrebt. Dieses in dieselbe Schublade mit den ganzen MoonBoys stecken.

Nein, es geht bei seinen Modellen nicht einfach NUR darum über den bisherigen Verlauf auf die Zukunft zu schließen.

The hypothesis in this study is that scarcity, as measured by SF, directly drives value. A look at the table above confirms that market values tend to be higher when SF is higher. Next step is to collect data and make a statistical model.

Er stellt in den Raum, dass die Seltenheit etwas mit dem Wert zu tun hat, ob man dem zustimmt oder nicht ist mal Nebensache und versucht hierbei ein statistisches Modell dafür aufzubauen welches seine Hypothese bestätigt indem es mit dem bisherigen Verlauf des Bitcoinskurses und dem „S2F“ zu dem Zeitpunkt verglichen wird.
Man kann davon nichts halten und die Theorie für Schwachsinn oder gar für dumm von mir aus halten, aber die Arbeit von ihm gleichzusetzen mit Leuten die auf Telegram, Twitter oder Reddit „When moon?“ schreien ist einfach in meinen Augen respektlos. Er hat Hypothese, Daten, Rahmenbedingungen und seine Schlussforgerung präsentiert. Es ist keine Krebsforschung und der Preis ist mir vollkommen egal, aber wenn jemand für seine Verhältnisse versucht eine Theorie so wissenschaftlich wie er kann zu beweisen, dann ist es wie gesagt in meinen Augen einfach respektlos ihn mit solchen Trottel auf Telegram gleichzusetzen, nur weil man die Schlussfolgerung für lächerlich hält oder was auch immer du jetzt über seine Arbeit denkst, will dir keine Worte in den Mund setzen.

Bin ich bei dir.

Wer sagt er hätte keine Erklärung? Wieso urteilt man hier über ein Modell welches man wohl nicht einmal gelesen hat?
Ich habs jetzt nur für das Forum hier ein zweites Mal durchgelesen um eben die Zitate rauszusuchen.
Seine Erklärung:

People ask me where all the money needed for $1trn bitcoin market value would come from? My answer: silver, gold, countries with negative interest rate (Europe, Japan, US soon), countries with predatory governments (Venezuela, China, Iran, Turkey etc), billionaires and millionaires hedging against quantitative easing (QE), and institutional investors discovering the best performing asset of last 10 yrs.

Sein Modell ist wie oben schon zitiert nicht dazu da Parameter wie die Inflation des Dollars einzubinden und über diese dann mit 50k anderen Parametern einen Kursverlauf zu prognostizieren, er stellt in den Raum, dass durch „mehr Seltenheit“ direkt der Wert eines Gutes vorangetrieben wird und es sozusagen eine Anziehungskraft auf die Leute ausübt darin ihr Vermögen zu parken. Hierbei sind für ihn alle außenstehenden Entwicklungen gleichgültig und er orientiert sich an den aktuellen Marktanteilen von eben Assets wie Gold usw., wer meint wenn sein Modell in 7 Jahren noch den Kurs richtig darstellt, dass er nur Glück hatte, weil es durch die Inflation des Dollars so hohe Kurse sind, der hat jetzt schon dieses Argument. Der Bitcoin ist heute nur bei 10k, weil die letzten 10 Jahre der Dollar und andere Währungen eben nicht gerade toll performt haben was die Funktion als Wertaufbewahrungsmittel angeht. Der Dollar von 2008/09 hätte sicher eine Kaufkraft von 1,2-1,3 im Jahr 2020, wenn man alles säubert. Der Euro von 2008 genauso, der argentinische Peso noch einen viel höheren Faktor, genauso wie der venezolanische Bolivar usw. Das alles hat aktuell eine Rolle gespielt, er meint halt, dass die treibende Kraft die steigende Seltenheit gemessen in S2F ist und der Rest sozusagen vorgeworfene Gründe eines jeden einzelnen sich dieser Kraft zu beugen.

Man kann das für Unfug halten usw., sein Modell spielt für mich keine Rolle, aber so tun als ob er einfach nur Preise rausschreit und keine Arbeit reingesteckt hat, sich keinen Kopf darüber gemacht hat ist in meinen Augen fast so als ob man seine Arbeit bespuckt.

Heißt das ein niemand darf jemals von der ersten These/Idee abweichen bzw. muss sofort die Welt durchblickt haben? Er hat nun nach EINEM Jahr! einen anderen zusätzlich Aspekt in Betracht gezogen und sein Modell erweitert. Es ist doch nicht so als ob er hier täglich seine Zahlen anpasst um den aktuellen Wert richtig zu haben, er hat eine Theorie bezüglich der Seltenheit und was für eine Rolle sie auf Wert ausübt, wieso macht man das hier NUR zu einer blöden Preisprognose runter?

Deswegen empfinde ich die Art wie man ihm entgegnet als respektlos bzw. bespucken seiner Arbeit.
Wieso muss es Mist sein, weil es falsch ist?
Darf ein Mensch, der überzeugt ist Seltenheit übt einen Effekt auf den Wert aus, nicht einfach im Unrecht sein?
Und ja, er würde sicher zugeben, dass er vollkommen im Unrecht war, wenn in 5 Jahren der Preis bei 4k ist oder, wenn er im positiven Bereich drüber- oder druntergeschossen ist vom Verlauf her dann sein Modell aus anderen Perspektiven betrachten und schauen was er falsch interpretiert hat, was seinem Modell fehlt usw. und indirekt oder direkt zugeben, dass es falsch war.

Ich will PlanB keineswegs mit einem Youtube Moonboy in die gleiche Schublade stecken. Ganz im Gegenteil: Ich finde er hat fundamental sehr viel Ahnung, ich höre ihm auch ziemlich gerne zu und lese auch seine Tweets gerne. Das ist vielleicht etwas falsch rübergekommen und nur weil ich Kritik am Modell ausübe heißt das nicht, dass ich ihm „bespucke“ oder irgendwie respektlos bin.

Da stimme ich auch 100% zu nur macht es keinen Sinn auf diesen langen Zeitraum Wert in $ zu messen. Wert ist für mich langfristig ganz sicher nicht $ oder €. Die S2F Ratio im Modell ist absolut legitim und ist, meiner Meinung nach, auch ein sehr guter Wert um unterschiedliche Assets was Stockpile und Production betrifft zu vergleichen und zu bemessen. Die S2F Ratio wurde aber schon lange vor dem Modell behandelt und er hat es dann auf eine interessante Art und Weise in einen Chart gepackt und auch die Vergleiche mit Gold, Silber etc. in diesem Chart machen für mich Sinn. Ein großes Dorn im Auge ist mir halt die $-Achse. :wink:

Und jetzt mal ernsthaft - Kein Vorwurf oder sonst irgendwas, PlanB war nie jemand der die $ Vorhersage wie ein Marktschreier rausposaunt hat, der „Hype“ hat sich einfach so entwickelt: Das Modell hätte ohne diese eine senkrechte Achse nicht einmal 1% der Aufmerksamkeit bekommen. :dollar:

Nein absolut nicht, er darf das Modell so oft updaten wie er möchte. Nur wieso sagt er dann „S2F Modell noch immer intakt“ bei einer großen Preisbewegung obwohl er etwas geändert hat oder evtl. noch was ändern wird?

1 Like

Gut, ich interpretierte das seine Arbeit ist Mist, wenn es falsch ist, als respektlos, aber dann sei das halt geklärt, vielleicht habe ich es anders interpretiert als du es tatsächlich meintest.

Da mag ich dir mehr zustimmen als manch anderer, der ihn verteidigt, aber die messen halt Marktanteile von Asstes aktuell halt in Dollar und verstehen sozusagen seine Darstellung in dieser „Maßeinheit“ besser und das ergibt damit auch mehr Leserschaft für ihn.

Eben deswegen auch mein Einwurf oben an jemanden, dass wegen seiner Modelle sicher keine bedeutende Masse zu Hodlern wurde, er hat hierbei die Ideen und Arbeit von vielen aufgenommen und seine Gedanken hinzugefügt und das in den Jahren 2019/20, da war Hodln schon sehr gut etabliert.

Das mag sein und diesen Vorwurf, dass er teilweise vielleicht selbstverschuldet ist daran, dass er von vielen auch zu einem Preisprognosen degradiert wird, will ich gar nicht bestreiten. Er hat auch selber etwas Verantwortung dafür zu tragen. Weil er sicherlich auch auf andere Art seine Gedanken präsentieren hätte können und damit auch sicher 90% der Leserschaft verlieren, aber eben prozentuell sicher mehr qualitative Kritik und Kommentare gehabt, wenn er die Bemessung in Dollar weggelassen hätte. (Was aber wieder den Großteil seiner Daten ausmacht und es ohne die Daten einfach nur zu Philosophie degradiert. Schwieriges Thema.)

Ich folgen ihm in dem Sinn zu wenig um nun diesen Satz einem bestimmten Tweet zuordnen zu können und den Kontext mit Gewissheit richtig zu erahnen, aber ich vermute persönlich mal, dass ihm jemand vorgeworfen hat, dass das neue Modell ein Eingeständnis ist, dass das alte „Bullshit“ ist, richtig? Korrigiere mich bitte, wenn das in einem anderen Kontext war. Darauf schätze ich mal kam die von dir zitierte Antwort und würde ich mal in der Form interpretieren: „Ich sage mit dem neuen Modell nicht, dass das alte Modell falsch ist, dafür habe ich weder klare Beweise noch habe ich Erkenntnise die meinen damaligen Denkansatz für mich als fehlerhaft entlarven, mir haben sich nur andere Betrachtungsweisen
gezeigt, die für mich auch die Beziehung zwischen Seltenheit und Wert beschreiben könnten, welches Modell nun richtig ist wird sich für mich erst mit der Zeit zeigen, wenn das Modell den Verlauf nicht richtig darstellt.“
Wie gesagt, bitte korrigiere mich, wenn es in einem anderen Kontext war und ob nun seine Modelle den Verlauf in 4 Jahren noch immer richtig darstellen ist mir wie gesagt egal, finde es cool, dass es ihn fasziniert und er sich damit beschäftigt, mir geht es nur um die Zensurresistenz und den Inflationsschutz und solange der gegeben ist bin ich happy, das fasziniert mich.

Der Tweet war eher auf einen Kurseinbruch bezogen, konnte ihn endlich finden:

Diese cointegration von der er immer spricht ist ja auch absolut legitim. Das die Vorhersage auf den Tag und Cent genau ist erwartet sich ja hoffentlich keiner. Dann kann man noch pingeliger sein und sagen, dass der Preis sich auch außerhalb (sowohl darüber als auch darunter) dieser „Bänder“ bewegt hat. Ist mir im Prinzip auch egal.
Ich sehe nur nicht ein wie man sich dann auf QE, Hyperinflation, Negativzinsen und sonst was beziehen kann wenn es nicht im Modell integriert ist?

Also nochmal mein Hauptproblem: Wenn der USD tot ist hat er auch keinen Value/Wert mehr. Der US Dollar widerspiegelt aber Value/Wert in diesem Modell.

Titel des ersten Modells:

Modeling Bitcoin Value with Scarcity