Binance Einzahlung via Comdirect VISA Card

Hallo zusammen,

wollte gerade bei Binance Geld einzahlen und da SEPA ja gerade nicht funktioniert wollte ich das dann via VISAcard machen. Sah auch erst alles gut aus, musste sogar bei der COMDIRECT APP bestätigen aber dann kam bei Binance ein FAILED und kein Geld abgegangen und auch keins angekommen.
Habt Ihr ähnliche Erfahrungen oder vielleicht gar eine Lösung?

Bin auch comdirect Kunde, reden wir hier von der Visa Debit (das ist die neue gelbe) oder einer richtigen Visa Credit (die schwarze)?

Mit der normalen Visa Debit funktioniert das nämlich nicht immer, da viele Dienstleister effektiv eine Kreditkarte sehen wollen - Könnte auch bei Binance der Fall sein.

Nee, schon die richtige VISA Credit.
In der Fehlermeldung im Protokoll stehen aber ein paar Varianten und vielleicht kommt auch noch was dazu an Rückmeldung von Binance.
Bin gerade nicht mehr angemeldet aber aus der Erinnerung:

  • Von Comdirekt aus Sicherheitsgründen nicht überwiesen (wobei ich ja mit der App sogar freigegeben habe und bei Binance das Fenster auch kurz grün wurde)
  • Von Binance aus in Sicherheitsüberprüfung da die Karte erstmalig verwendet wurde

Ich warte mal ab ob noch was kommt

1 „Gefällt mir“

Hm, okay.

Mehr kann ich dazu auch nicht sagen, habe noch nie Kreditkarten o.ä. auf Exchanges verwendet. Würde ich an deiner Stelle auch nicht machen, viel zu hohe Gebühren. Da bist du besser dran wenn du einfach temporär oder permanent auf z.B. Kraken wechselst. Da kannst sogar mit Echzeit-Überweisung einzahlen.

Naja Kreditkarte ist gebührenfrei bei Binance weil eben gerade kein SEPA funktioniert.
Aber Kraken hatte ich auch schon zusätzlich im Sinn. Ich warte mal ein paar Tage ob noch was kommt und werde mich mal alternativ um eine zweite Möglichkeit kümmern.

Definitiv nicht. Hab bei der ING auch ne Visa Debit und Einzahlungen funktionieren einwandfrei.
Aktuell gibts auch keinerlei Gebühren.

1 „Gefällt mir“

Diesen Fall hatte ich auch schon, als ich zu Beginn ein paar Mal die VISA Karte verwendet habe (anderer Kartenanbieter). Damals auch noch bei Binance.

Da läuft die ganze Zeit seitens des Kartenanbieters eine Überwachung mit, die intelligent erkennen soll, ob das evtl. verdächtige Transaktionen sind. Es könnte ja sein, dass die die Karte gestohlen wurde.

Ich hatte die Karte sogar schon zwei Mal erfolgreich genutzt, bevor die Transaktionen zu Binance trotz 2FA automatisch gesperrt wurden.

Nachdem ich kurz beim Kartenanbieter angerufen habe, ging es sofort wieder. Du solltest also am besten mal Comdirekt kontaktieren.

So, ich habe gerade mit Comdirect telefoniert. Die Zahlung wurde von VISA nicht ausgeführt, da es als Bargeldgeschäft angesehen wird und dort ein Limit von 600 EUR hinterlegt ist. Dies kann auch von der comdirect nicht geändert werden sondern wäre wohl bei allen VISA-Karten so.
Ich habe gerade 550 EUR problemlos zu binance transferieren können.
Das ist leider etwas blöd, da das Limit doch recht knapp bemessen ist. Aber wenigstens kostenfrei.

Ich weiß ja nicht wer hier entschieden hat, dass das als Bargeldgeschäft angesehen wird. Comdirect oder Visa?

Und meinen sie damit, dass das wie eine Abhebung am Automaten angesehen wird?

Aber generell gilt:

  • Es ist Unsinn, dass man das Limit nicht ändern kann. Dann könnte ja niemals jemand etwas teureres als für 600 € damit bezahlen.

  • Ich habe noch vor einem Jahr mit Visa Karte bei Binance für mehr als 600 € gekauft. Hat sich das dann plötzlich dramatisch geändert?

Ich verstehe auch nicht, dass du deine Antwort als Lösung markiert hast. Ist das Thema für dich gelöst? Ich würde mir so etwas nicht gefallen lassen und im Zweifel wechseln.

Mir wurde als comdirect Kunde noch nie die Karte abgelehnt. Von diesem 600€-Limit habe ich noch nie vorher gehört. Das liegt denke ich an VISA bzw. in dem Fall am Anbieter Binance und hat nicht direkt was mit der comdirect zu tun.

Ein normaler Bezahlvorgang ist ja auch kein „Bargeldgeschäft“. Das muss spezifisch was mit Binance zu tun haben, regulatorisch sind die ja ohnehin nicht sonderlich gut aufgestellt. Vielleicht liegt es daran dass ich beim Einzahlen keinen „Kauf“ tätige und daher dieses Limit seitens VISA greift.

Es ist ja auch ein Unterschied ob du direkt 0,05 BTC mit Kreditkarte kaufst oder einfach nur 1000€ einzahlst.


Edit: Gerade nochmal nachgeschaut, das Einzahlen auf Binance ohne direkten Kauf ist quasi das selbe als würde ich am Automat mit der Karte Geld abheben. Daher der Begriff „Bargeldgeschäft“. Und da gibt es bei der comdirect ein Limit von 600€.

@Stephan2 Du müsstest als comdirect Kunde ja auch die VISA-Debit Bankkarte haben, mit der hast du ein Bargeldlimit von 1000€, eine Einzahlung müsste mit der auch funktionieren. Wird dann halt direkt vom Giro abgebucht.

1 „Gefällt mir“

Naja, Comdirect hat als als VISA Bargeldlimit 600 EUR. Fidor z.B. 2000 EUR. Ich kann es aber nicht anpassen und die freundliche Dame am Telefon scheinbar auch nicht.
Ich bin aber ansonsten mit der comdirect super zufrieden und werde daher eher noch kraken oder ähnliches als zweite Exchanage mit aufnehmen. SEPA funktionierten ja auch früher bei comdirect deutlich höhere Beträge.
Klar ist das mit 600 EUR nicht schön aber da ich eh nur einmal im Monat kaufe, kann ich meine Einzahlungen ja ein wenig stückeln. Spontan ist dann nicht mehr aber es nützt ja scheinbar nix.

1 „Gefällt mir“

Lt. comdirect wäre die Bezahlung an eine Cryptobörse ein Bargeldgeschäft analog zum Abheben am Automaten. Ich habe bei binance auf Einzahlen geklickt. Und bei comdirect kann ich nur mein generelles Kartenlimit anpassen, was aber eh deutlich höher als 600 EUR ist.
Bei der Debit-Karte steht was von 1000 EUR tägliches Limit am Geldautomaten. Die Karte probiere ich morgen mal bei binance.

1 „Gefällt mir“

Ich habe sehr wohl eingezahlt und anschließend mit Limit Order gekauft. Hätte ich dazu sagen sollen.

Ja, das verstehe ich. Sorry, war auch nicht so gemeint!

Mich ärgert es nur immer wahnsinnig wenn ich wieder mal so einen Schwachsinn mitbekomme. Überall werden die Transaktionen pro Sekunde von Visa mit Bitcoin verglichen, die man mit Lightning locker schafft.
Gleichzeitig vergessen sie dabei diese ganzen Abhängigkeiten und Querelen mit den Banken. Als ob man das vergleichen könnte.

3 „Gefällt mir“

Und was mich am meisten daran stört ist dass ein freies, neutrales System mit VISA verglichen wird, worauf der Großteil der Weltbevölkerung gar keinen Zugriff hat.

Wir sitzen hier in Deutschland und haben das Privileg bei einer Bank ein Konto zu führen und stellen diese Vergleiche, während in anderen Ländern die Menschen schon froh wären keine 50% Gebühren an ihre „Banken“ abzudrücken, sofern sie überhaupt ein Bankkonto haben.

Die Überheblichkeit mancher Kritiker geht mir so dermaßen auf den Zeiger, als wäre die ganze Welt bereits mit VISA und Apple Pay ausgestattet. Null Perspektive.

Bitcoin Neutrality.

1 „Gefällt mir“

Ich habe gerade noch mal mit der VISA Debit Karte 1000 EUR bei Binance eingezahlt. Das klappt also auch und sogar besser dank höherem Limit…

Aber ganz ehrlich, habt ihr Euch mal den aktuellen Spread bei Binance angeschaut?!
Wenn man die BTC dann noch auf die eigene Wallet transferiert, kommen aktuell noch mit die höchsten Transaktionsgebühten im Cryptospace dazu.
Super unattraktiv geworden auf Binance aktuell.

Bison zb hat mit 0,75% keinen so tollen Spread, aber auf Binance sind die Kurse aktuell schlechter und bei Bison gibts keine Transaktionsgebühten.
Kraken ist auch wesentlich günstiger.

1 „Gefällt mir“

Ist mir auch aufgefallen. Kauf ist im Moment dort ganz schön teuer. Werde wohl bei Kraken auch noch einen Account anlegen. Bin aber froh, dass ich eben noch schnell einkaufen konnte.