Besteuerung des bezahlten Traidingaufschlags bei bitpanda mit BEST

Hallo zusammen,

Das Thema Steuererklärung steht ja in Kürze wieder an.

habe mal nach bitpanda BEST und Steuern gesucht, aber nicht so 100% fündig geworden. ich versuche es jetzt mal so …

Mich würde mal interessieren wie der Tradingaufschlag, den ich mit BEST bezahlt habe steuerlich zu behandeln ist. In dem Jahresbericht ist einfach nur aufgeführt, dass die entsprechende Anzahl abgegangen ist. Da sie aber nicht direkt in Euro getauscht wurden, ist die Frage wie das ganze zu behandeln ist.

Würde mich freuen wenn da jemand eine Ahnung hat. Freue mich über jeden Tipp.

Schönen Tag allen :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Uh, tricky.

Also zu erst einmal ist es egal, ob Du BEST gegen Euro getauscht hast. Für das Finanzamt ist jeder Gebrauch (bspw. als Bezahlung) und jeder Tausch (bspw. gegen Euro, BTC, ETH) ein Zwei-Stufen-Trade:

Erste Stufe: Quell-Währung in EURO
Zweite Stufe: EURO in Ziel-Währung

Erzielst Du bei der ersten Stufe ein Gewinn, ist dieser zu versteuern.

Von daher gesehen müsstest Du den Euro-Gegenwert errechnen und entsprechend angeben.

Aber:
Da Du ja diesen Wert als Gebühr zahlst, wäre selbst ein Gewinn bei BEST ein Verlust, da Du ja Ausgaben hast.
Also während Du auf der einen Seite einen Gewinn erzielst, kannst Du diesen Gewinn direkt wieder als Verlust (Tradinggebühr) geltend machen und von anderen Gewinnen abziehen.

Beispiel (Fiktive Zahlen, um es einfacher zu machen!):

  • Du kaufst 10 BEST für 10 Euro.
  • Der Preis von BEST verdoppelt sich.
  • Du hast also 10 BEST im Wert von 20 Euro.
  • Du machst einen Trade und zahlst 1 BEST Gebühr.

-> Gewinn: 1 Euro (1 BEST kostet ja jetzt 2 Euro und nicht mehr 1 Euro)
-> Verlust: 2 Euro (Du hast 1 BEST=2Euro Gebühr gezahlt)

Somit hättest Du (in diesem idealisierten Beispiel) einen Verlust von 1 Euro.

Das gilt natürlich nur, wenn Du die BEST weniger als 1 Jahr hälst. Hälst Du sie schon über 1 Jahr, fällt der Gewinn ganz weg und Du kannst die vollen 2 Euro als „Verlust“ steuerlich geltend machen.

Wäre jetzt so meine Meinung. Schwierig zu dokumentieren.

Deshalb würde ich den Aufwand&Nutzen-Faktor berücksichtigen. So eine Trading-Gebühr dürfte ja im Cent-Bereich liegen und wegen undokumentierten „Trades“ im Wert von 50 Cent wird Dir niemand auf die Füße treten, möchte ich behaupten.

Aber im Zweifelsfall gilt immer: Frag’ (D)einen Steuerberater.

4 „Gefällt mir“

Hey,
vielen Dank für die ausführliche Antwort :+1:

Die Sache bei bitpanda und BEST ist ja die, gekauft habe ich BEST zu einem Preis von 0,07€. Von bitpanda werden die bezahlten BEST so behandelt als hätten sie einen Preis von 0,12€. Zumindest solange der Kurs unter den 0,12€ liegt. Deswegen lohnt sich das bei den relativ hohen spreads bei bitpanda grundsätzlich schon. Natürlich fragt man sich jetzt ob sich das für den nachfolgenden Aufwand bei der Steuererklärung lohnt.
Deine Antwort hat mir auf jeden Fall schonmal weitergeholfen. Vielen Dank dafür :+1:

3 „Gefällt mir“

So,
kurz zur Info an all jene, die evtl zukünftig das gleiche Problem haben und sich die gleiche Frage stellen …

Ich habe mich jetzt, wie Roman ja auch immer empfiehlt, bei cointracking angemeldet. Dort gebe ich alle Transaktionen manuell ein. Es gibt dort dann eine Spalte, in die man auch die Gebühren eintragen kann und mit welcher Währung diese bezahlt worden sind. Ich bin noch nicht ganz durch aber ich hoffe, dass das in der Endabrechnung dann alles so mit berücksichtigt wird wie ich mir das erhoffe. Ist zwar jetzt etwas Arbeit, aber dann ist hoffentlich alles korrekt und es ist dann vllt ersichtlich wie das ganze berechnet wird.
Wenn einer Plan davon hat, dann jawohl die Jungs. Danke für 200 kostenfreie trades :+1: Müsste bei mir so gerade eben noch hinhauen.

2 „Gefällt mir“