Anonymisierung der eigenen Bitcoins

Hallo zusammen,

ich habe mal eine Verständnisfrage zum Thema wie man seine Bitcoins anonymisiert …

Roman spricht häufiger an, dass man seine BTC durch einen Mixer schicken kann, die Adressen dann ordentlich durchgewürfelt werden und man am Ende nichts mehr wirklich nachvollziehen kann.
Ich frage mich immer, warum dieser Aufwand?

Mir ganz persönlich ist doch nur explizit die Adresse zuortbar, an die die BTC von der Börse geschickt wurden. Wenn nun die BTC (natürlich nach über einem Jahr Haltefrist) einfach an eine weitere meiner Adressen schicke, kann mir diese Adresse ja nicht mehr wirklich zugeordnet werden. Die Adresse könnte ja jedem X-Beliebigen gehören.
Wo liegt mein Denkfehler?

Vielen Dank im voraus für Erläuterungen

Die Wahrscheinlichkeit, dass es deine Adresse ist, ist weiterhin ziemlich hoch. Bei der onchain Analyse wird sehr viel mit Wahrscheinlichkeiten gearbeiten. Vor allem wenn die gesamten Sats auf einer Adresse verschickt werden, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch.
Man müsste es in zufällig wirkenden Abständen öfter versenden und auch nicht alles, wodurch es erstens aufwendiger und zweitens wohl teurer wird als coinjoin zu nutzen.

2 „Gefällt mir“

Wenn du die gesamte utxo leerräumst, ist nichts gewonnen. Als passende Zahlung ohne Wechselgeld ist das nicht plausibel.

Abgesehen davon wird die Zuordnung nicht manuell passieren. Es werden Algorithmen auf dem utxo set angewandt, die mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit sagen können, welche Art von Transaktion das war. Wenn 80% der Nutzer mit ähnlichem Volumen ihre coins Hodln, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass du eben keinen Lambo gekauft hast ziemlich hoch.

2 „Gefällt mir“

Demnach, wenn mir einer von euch irgendetwas bei einem privaten Handel (Sachgut gegen 1 BTC) etwas verkauft und ich euch diesen einen BTC auf eure Adresse schicke wird trotzdem davon ausgegangen das ich mir diesen BTC auf meine eigene Adresse weiter geschickt habe?? Kommt mir doch irgendwie etwas komisch vor.

Nur ein Gedankenspiel …
Mal angenommen ich würde unverschuldet Arbeitslos und oder Arbeitsunfähig ohne entsprechende Versicherung, habe ein nicht definiertes Vermögen Fiat, möchte aber nicht, dass der Staat mir nach entsprechender Zeit an die Kohle geht (erst das eigene Vermögen verbrauchen bevor es Geld vom Staat gibt) und verschiebe das ganze in BTC. Demnach kann mir doch nur die Transaktion von der Börse auf die erste Adresse nachgewiesen werden. Jede weitere Transaktion auf eine weitere Adresse kann vom Staat nicht mir bzw die weitere Adresse mir zugeordnet werden. Wahrscheinlichkeit hin oder her …

Mögliche Heuristiken sind z.B. dass der Bitcoin Betrag rund ist, oder dass der Betrag bei dem gegebenen Wechselkurs einen runden Fiat Betrag ergibt. Als nächstes die Fees: Eine Transaktion mit 1sat/vB ist mit großer Wahrscheinlichkeit keine on-chain Zahlung bei einem Webshop. Echte Verkäufer setzen tendenziell zu hohe Fees an. Dann die Uhrzeit der Transaktionen. Sieht die Transaktionskette so aus, als würde sie die Zeitzone wechseln? Usw…

Du musst davon ausgehen, dass alles was du ins Netzwerk schickst, gespeichert wird – nicht nur das was auf der Kette landet.

Was die Gedankenspiele angeht, lohnt es sich in den Wahlprogrammen der Parteien nach dem Wort Vermögenssteuer zu suchen. Da wird man fündig.

Wäre ich der Staat der es ist, und du würdest eine Sozialleistung haben wollen, würde ich dich freundlich bitten, der Blockchain Analyse und der Offenlegung deiner Konten bei Exchanges zuzustimmen.

5 „Gefällt mir“

Hallo nochmal,
hätte zu dem Thema nochmal eine Frage/Gedankenexperiment …
Theoretisch könnte ich meine btc doch einfach zur z.B. Bluewallet schicken, dann per lightning zur Muunwallet und dann wieder auf neue Adressen meiner Bitbox02. Kann dann doch keiner mehr nachvollziehen und die Anonymisierung ist perfekt, oder?

Vielleicht Dank für eventuelle Antworten und Erklärungen.

Verwende bitte die Suchfunktion, z.B.:

Suchergebnisse für „anonymisieren“ - Blocktrainer Forum

Suchergebnisse für „anonymisieren lightning“ - Blocktrainer Forum

Perfekt ist nichts. Die Überwachungsfirmen haben wahrscheinlich gute Tools und zusammen mit KI irgendwann wird es nicht so leicht die utxo zu verschleiern. Und außerdem sind die Infos auf der Blockchain ewig gespeichert.

Aber natürlich kann man es denen schwerer machen. Auch mit Chain-swaps wie fixedfloat etc. Aber auf Chains wie Monero ist das Volumen dann so gering, dass es dann doch in der Praxis nicht so anonym wie in der Theorie ist.

1 „Gefällt mir“