Adresstyp in Sparrow auf "falschem" Ableitungspfad ändern?

Hallo,

ich habe folgenden Situation mit einer Wallet:

  1. Mit Sparrow und einem Ledger Nano eine Wallet kreiert.
  2. Den xpub mit der Bluewallet auf meinem Smartphone importiert.
  3. An die Adresse der Bluewallet sats gesendet.
  4. Auf der Bluewallet kann ich die TX sehen, in Sparrow nicht. (gleicher xpub)
  5. Adresstyp auf der Bluewallet Legacy, in Sparrow Native Segwit

Den Adresstyp in Sparrow kann ich nicht ändern und mit der BlueWallet kann ich nichts versenden. Wie kommen ich an meine sats?

In Sparrow gibt es die Option den xpub in den zpub umzuwandeln. Dieser hätte dir die entsprechenden Native Segwit Adressen ausgegeben.

Du musst nun in Sparrow eine neue Wallet aus der Verbindung mit dem Ledger erstellen und darauf achten, dass du als Derivation Path die Legacy Adressen angibst. Damit solltest du du in der Lage sein, die Coins dort wieder wegzubekommen.

Alternativ, falls dir das zu kompliziert erscheint, ist das über Ledger Live anfängerfreundlicher zu lösen. Hier werden die Konten, auch die Legacy-Konten, automatisch abgegrast.

Anmerkung: ich geh naiverweise einfach davon aus, dass der xpub tatsächlich der Gleiche ist. Sollte der native segwit xpub vom legacy xpub abweichen, wäre das vermutlich ein Problem

1 „Gefällt mir“

Es sind unterschiedliche Schlüssel, da komplett unterschiedliche Ableitungspfade!

@KaiRo nutzt jetzt die Schlüssel im Native Segwit Pfad m/84’/0’/0’ aber mit einem Legacay P2PKH Script. Auf den ersten Blick ist das ein Problem, da die meisten Wallets meckern wenn man einen benutzerdefinierten Ableitungspfad wählt der mit einem anderen Script Standard kollidiert.

Aber die Sparrow Wallet hat glücklicherweise in den Einstellungen einen Toggle um das zu übergehen. Einfach in den Einstellungen Validate Derivations ausschalten:

Jetzt eine „neue“ Wallet erstellen bzw. mit dem Ledger importieren, als Script Standard P2PKH wählen aber beim Importieren als benutzerdefinierten Pfad m/84’/0’/0’ setzen.

Dieser Account sollte nicht weiter genutzt werden, also alles auf einen „normalen“ Account abräumen und in Zukunft darauf achten das richtige xpub Format zu nutzen bzw. auf den Adresstyp zu achten. Die Validate Derivations Funktion würde wenn alles erledigt ist auch wieder aktivieren, da sie im Normalfall ja ein sinnvoller Schutz ist.

Es kann sein dass der Ledger da jetzt noch einen Strich durch die Rechnung macht, falls dieser intern ein Problem damit hat auf einen offensichtlich „falschen“ Pfad abzuleiten. Mit reinem Sparrow (also Hot) hat es bei mir aber funktioniert.

Das sieht auch einfach echt komisch aus… :sweat_smile:

3 „Gefällt mir“

Allerdings :joy: danke mal wieder für die Aufklärung. Schön, dass es einen Weg aus der Misere gibt! Das hätte ich nicht erwartet, als mir meine Anmerkung auffiel.

@KaiRo In Zukunft Adressen, wenn möglich auf einem Zweitgerät, am besten der Hardware Wallet selbst verifizieren!

1 „Gefällt mir“

Hallo @surenic und @sutterseba, super, eure Anleitung funktioniert, habs gerade getestet. Das mach ich so sicher nicht nochmal, hat mich echt Nerven gekostet. :sweat_smile: :sweat_smile: :sweat_smile: Vielen Dank für den Support.

2 „Gefällt mir“