Zentralisierung durch Proof of Stake verhindern

Roman hat ja schon öfters erwähnt dass Proof of Stake durch die ganzen Exchanges auf längere Sicht zu Zentralisierung führen kann.
Nun habe ich das Projekt Rocketpool, in dem man Ether dezentral staken kann, entdeckt.
Kurze Erklärung: Jeder der eine Rechennode fürs staken anbieten will, kann das dort machen. Wer nur Ether hat kann die auch einfach einzahlen und die werden dann unter allen Rechennodes im Netzwerk dezentral verteilt und gestakt. Man kann auch weniger als 32 Ether einzahlen.
Wäre das nicht schon etwas um von der Zentralisierung zu schützen? Vieleicht würde sich das sogar als Firma lohnen im Netzwerk Rechenpower zur Verfügung zu stellen und dadurch einen keinen Anteil an den gestaken Ether zu bekommen und für Privatpersonen die viele Ether besitzen, aber das Technische Wissen nicht besitzen wäre das auch eine gute Lösung.

Ich würde niemals meine Coins aus der Hand geben, damit irgendjemand für mich das (angeblich) staket. Sowas ähnliches machen doch Börsen wie Binance doch eh schon mit anderen Coins.

1 „Gefällt mir“

Staking Pools sind ja nichts neues, ob du denen trauen kannst musst du natürlich selbst entscheiden.
Diese Pools lösen aber das Problem, dass (d)Pos durch die Exchanges auf Dauer immer zur Zentralisierung führen nicht.

Es macht schon einen Unterschied, ob ich meine Coins delegiere, so wie es bei Cardano (Testnet) oder Tezos gemacht wird, oder ob ich meine Coins an eine andere Adresse versende.

So wie ich @Mischa verstanden habe, sendet man seine Coins an Rocketpool.

Und ja, es löst das eigentlich Problem nur bedingt, weil die wenigsten sich darum kümmern und ein Großteil auf Börsen liegen bleibt.

Rooketpool ist ein Smart Contract in dem alles dezentral ablaufen würde. So wie Compound oder Maker Dao. Dort wären die Coins im Falle dass der Contract keinen Fehler hat sicher.
Ich denke alle die wirklich viele Coins besitzen beschäftigen sich genau mit dieser Zentralisierung und würden die Coins nicht einfach auf der Exchange liegen lassen.
Exchanges werden auf lange Sicht egal ob Proof of Stake, Proof of Work, oder was auch immer viel Macht besitzen. Dies lässt sich nicht komplett verhindern🤔 Jedoch mit so einem Smart Contract könnte man das staken auf Exchanges reduzieren.

Mit dem fertigen Projekt HEX kannst Du die Stakes mit dem Smart-Contract selber durchführen. Trustless. Ohne Mittelsmann.
Aber was red ich - es wird ja eh von allen Seiten „Scam“ und „Useless“ gerufen.

Bei HEX hat das aber absolut NICHTS mit Proof of Stake zu tun. Nur weil die ganzen Scammer inkl. Richard Heart (ja, „scam“) dieses locking (was überhaupt gar nichts bewirkt außer die HEX die im Umlauf sind zu locken) als Staking bezeichnen ist das noch lange kein Consensus Algorithmus.
Das ist ein stinknormale Smart Contract der absolut keinen Usecase (ja, „useless“) hat.

HEX ist ein Scam.

Hab ich auch nicht anders behauptet.
Ob man diesem Smart Contract/dezentralisierte Staking Pool trauen kann muss man selbst entscheiden und man kann ja auch hingehen und den Source Code analysieren um zu prüfen ob alles legit ist.

2 „Gefällt mir“

Hast Du recht - kann man so nicht vergleichen. Bei HEX gibt es keine Consensus Algorithmus.
Es ist aber ein Beispiel für einen fertigen, trustless Smart-Contract ohne Mittelsmann. Siehe auch Zitat von Mischa.

Das Problem bleibt: Will ich gegen Fiat tauschen, muss ich wieder auf eine Exchange.
Gegen die Unvernunft der Leute (Coins auf Exchange halten) gibt es wohl noch keine Lösung.

1 „Gefällt mir“