Zeitpunkt der Steuerzahlung und wiederholte Steuerberechnung auf das gleiche Kapital

Hallo,

wenn man Kryptowährungen z.B, 700 € (mehr als 600€) in einem Jahr an Gewinn erzielt, dann muss man ja, bei einem eingesetzten Kapital von z.B. 5.000 € - 5.700€ der Steuer unterwerfen.

Frage:
Wie ist es im 2. Jahre, wenn man bei diesem Beispiel zu bleiben, 800€ erziehlt, - muss man dann nochmals das gesamte Kapital von mittlerweile 6.500 € versteuern - oder nur den neueren Gewinn vom 2. Jahr (in diesem Fall 800€).
Weil wenn man immer wieder das ganze Kapital versteuert muss, mit z.B. 25% - dann hätte der Vaterstaat nach nur 4 Jahren das ganze ursprünglich eingesetzt Kapital. - Ich hoffe nicht.

Weiss jemand darüber ein wenig mehr, oder kann mir schreiben, wo man dies erlesen kann - danke euch.
Ich werde mir natürlich evtl. das Cointracking-Programm besorgen. Ich wollte diese Thematik nur zuvor mal wissen - Weil es immer überall heißt, das man ab 600€ Gewinn das ganze Kapital versteuern muss.

Liebe Grüße

Ich glaube hier liegt ein Missverständnis vor.
In D musst du nur Gewinne versteuern, die du dir ausgezahlt hast. Die werden demnach nicht als Vermögen ins nächste Jahr mitgenommen.

Beispiel:

  1. Jahr)
    Bestand 5.000€
    6.200€ am Ende des Jahres → 700€ Gewinn werden rausgezogen und sind zu versteuern
  2. Jahr)
    Bestand 5.500€
    7.100 am Ende des Jahres → 800€ Gewinn werden rausgezogen und sind zu versteuern
  3. Jahr)
    Bestand 6.300€
    usw.

Natürlich würde es hier wenig Sinn machen, so knapp über der Freigrenze etwas auszuzahlen^^

Kleiner Einwand: Die Freigrenze wurde 2024 auf 1000€ angehoben.

Keine Steuerberatung, nur eigene Erfahrung.

1 „Gefällt mir“

danke für die Antwort.

du hast geschrieben, das nur Gewinne, die du dir ausgezahlt lassen hast, versteuert werden.

Das heißt, wenn man die Kryptos auf einer Exchange belässt und nicht nur hält, sondern hin und wieder auch gewinnbringend tradet, und natürlich in diesem Fall, mehr als 1000€ an Gewinn erzielt, aber nicht auszahlen will, sondern auf der Exchanges behält, muss man dann erst die Steuern zahlen, wenn man Kryptos zu Fiat wechselt!?

LG

Nein, leider nicht.
Bei jedem Verkauf fallen die Steuern an.
Also wenn du von BTC zu ETH oder USDT wechselst, dabei ein Gewinn oberhalb der Freigrenze gemacht wird, dann musst du das Versteuern.
so wie du es geschrieben hast ist es jetzt in Österreich

1 „Gefällt mir“

danke, ja aber die Frage ist ja, ob man dies gleich im aktuellen Jahr dem Fiskus zahlen muss, oder erst beim Wechseln in die Fiatwelt.

D.h. man müsste jedes Jahr laut Berechnung z.B. vom cointracking, die Steuer die anfällt, vom vorhanden Geld auf dem Fiatbankkonto begleichen oder diesen Betrag zuzügl. Gebühren von der Exchange abheben, was auch wieder einen möglichen ‚Erweiterungsgewinn‘ minimiert, weil dann das Geld da fehlt., oder wie gesagt erst beim Wechseln auf die Hausbank?

LG

in dem Jahr wo der Gewinn anfällt musst du das versteuern. Das wird ja einfach auf dein Jahreseinkommen draufgerechnet.

mit welchem Geld du die Steuer bezahlst ist egal.
Wenn du es dir leisten kannst, ohne Krypto zu verkaufen, dann kannst du das tun

okay danke, für die Antworten :slight_smile: