Wie könnte man nachweisen das PayPal wirklich genauso viele Bitcoin hält, wie ausgegeben werden?

Man muss sich auf den Staat und Gesetzte verlassen und die USA könnte doch einfach ein Deal/Vertrag mit PayPal machen, der besagt das PayPal mehr Bitcoin herausgeben darf als hinterlegt sind und schon ist Bitcoin Inflationär und Zahlen kann man leicht fälschen für die Öffentlichkeit. Zahlen bei Bitcoin kann man nicht fälschen, klar aber Zahlen bei PayPal und bei dem Dienstleister schon. Man könnte doch nur über Die Bitcoin Adresse nachweisen wie viele Bitcoin gehalten werden aber nie wie viele wirklich über PayPal herausgegeben werden/wurden.

Wie könnte man nachweisen das PayPal wirklich genauso viele Bitcoin hält, wie ausgegeben werden?

Wenn Paypal keinen externen Prüfer zulässt, kann man es eigentlich gar nicht prüfen. Derzeit ist ja nicht mal die Auszahlung vorgesehen, das macht es für Paypal theoretisch noch leichter zu „blöffen“. Wenn sie irgendwann Auszahlungen anbieten verhält es sich ähnlich zu unserem Bankensystem. Solange nicht mehr als 8% ihr Geld abheben wollen ist alles ok, wollen mehr ihr Geld bricht das System zusammen. Hier gilt wie immer „Not your keys, not your coins“.

Edit: Jede Unehrlichkeit ist für Paypal aber auch ein Risiko. Der Coinhalter auf Paypal partizipiert ja an der Kursentwicklung. Macht dann Bitcoin einfach mal eine Verdoppelung im Kurs, muss Paypal ja diese Gewinne der Kunden irgendwie finanzieren. Es ist also risikoärmer die Coins einfach real zu besitzen.

2 „Gefällt mir“

Ich würde auch nie meine Bitcoins bei Paypal aufbewahren aber wenn der Mainlayer immer teurer und langsamer wird und Alternativen wie Lightning nie wirklich in der breiten Massen ankommen und nicht genutzt werden kann, bringt doch das ganze deflationären nichts… Ich befürchte das die meisten Paypal nutzen werden, da sich jetzt schon kaum einer eine Hardware Wallet hat und dann Lightning Nodes?