Wie hilft der Staat mit Geld gegen die Coronakrise?

Hallo Roman,

eine Frage zum aktuellem Geschehen.
Man bekommt mit, dass die Staaten mithilfe von Geld gegen die Coronakrise vorgehen.
Aber inwiefern?
Dass Firmen (wie auch meine [Logistik]) oder Krankenhäuser (wie im Fall von meiner besten Freundin) nicht mit Schutzmasken (die wohl 30€ kosten sollen, wenn sie effektiv sein sollen) ausgestattet werden, sondern nachwievor normal auf engem Raum weiterarbeiten, während Ausgangssperren umgesetzt werden und vor den Verbreitungsgefahren gewarnt wird, macht für mich keinen Sinn.
Man hat den Eindruck als wäre die ohnehin schon vom Sterben bedrohte Wirtschaft wichtiger als die Gesundheit der Menschen.
Und dass die unvermeidliche Inflation dadurch befeuert wird, sollte offensichtlich sein, aber das ist ja immerhin etwas positives, für unsereins, denn dann werden die Menschen auch offener für das Thema Kryptowährungen sein, im Nachhinein.

1 Like

Es gibt ne Petition, die ein temporäres bedingungsloses Grundeinkommen von 6 Monaten verlangt.
Hier gehts zur Petition (die geht schon gut ab gerade!): Change.org: Mit dem bedingungslosen Grundeinkommen durch die Coronakrise
Hab ich hier in meinen Thread auch schon verlinkt: Grundeinkommen (Gewinnspiel)

Dass das nur temporär den Menschen hilft nicht insolvent zu gehen, ist mir auch klar. An unserem kranken Währungssystem ändert das nix; außer es noch länger am Leben zu halten…

Wie hilft der Staat?
Zuallererst: Selber denken: Ist Klopapier wichtig? Meine Meinung? Meine Nachbarn?
Meine Familie? …Meine Ethik und mein Leben?
Kann ich die alte Frau, die ich schon seit Jahren aus der Nachbarschaft kenne, fragen, ob ich ihr was mitbringen darf, wenn ich in den Supermarkt fahre?
Z.Zt. existiert dieser Staat ,nachdem wir fragen, eigentlich nicht mehr.- Notstand… Grundgesetz ist leider nur noch ein Begriff!
Ich denke, die Frage ist: Wie können wir helfen!
Friedlich bleiben!!!
In USA sind die Waffenkäufe gestiegen…richtig gestiegen(war ja klar)

Das macht auch gar keinen Sinn. Die Geschäftsschließungen sind (auch in Österreich inkl. Ausgangssperre) absoluter Schwachsinn. Das schadet aktuell nur den Einzelhändlern und besser wird es nur minimal. Die Verbreitung ist trotzdem viel zu schnell, da alle Werke ganz normal geöffnet haben und mit hunderten von Leuten in einer Halle gearbeitet wird. Aktuell befinden wir uns im Leerlauf, bis auch wirklich alles geschlossen wird. Leid tut mir aktuell nur der Einzelhandel.

Für (Einzel)Unternehmer, Einzelhändler usw. habe ich ein paar Musterschreiben auf der DEHOGA Sachsen Seite gefunden. Die kann man ganz einfach für sich selber anpassen. Wer es braucht, einfach runterladen und nutzen.

2 Like

Hallo Freund und Unternehmer!

Die Krise hat nun auch dazu geführt das der Bund den Unternehmern eine monetäre Krisen SOFORT HILFE gewährt.

Für das Bundesland NRW habe ich heute 5 Minuten nachdem der Link live geschaltet wurde, den Antrag digital ausgefüllt. Der Antrag ist nix dolles und eigentlich in zwei Minuten ausgefüllt, doch leider klappte das „Senden“ des Formulars nicht. Hier hat m.E. die IT total versagt. Die Behörden hatten (haben vereinzelt immer noch) totalen Systemausfall. Es war doch völlig klar, das die Webserver den Traffic Ansturm bekommen. Ich verstehe da unsere digitale Welt gar nicht, enttäuschend.

Nach vier neuen Versuchen ist das Formular nun endlich gesendet worden. Nun warten wir mal ab, wie schnell das Geld auf dem Konto ist. Nächste Woche ist ja bereits Ultimo!

Den LINK für NRW gebe ich Euch hier:
https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020

Good Luck!

Fazit: Der Bund hält sein Versprechen und bringt ultraschnelle Programme für die finanzielle Soforthilfe an den Start. Bleibt nun abzuwarten wie es weitergeht.

Wie immer „heiter weiter“ durch die Krise…

Schönes Wochenende für Euch alle und bitte gesund bleiben!!!