Wie der Bitcoin der Umwelt schadet

Wenn jemand was zu lachen haben möchte… :grin: Falls ihr noch darüber lachen könnt.

Besonders abstrus finde ich Folgendes:
„Auch ein anderes Herstellungsverfahren („Proof of Stake“), das bereits bei kleineren Kryptowährungen verwendet wird, könnte eine Lösung sein. Dabei spielt die Rechenleistung der „Miner“ keine Rolle, die Arbeitsaufgaben zur Blockbildung werden wie bei einer Lotterie vergeben. Weil der Besitz von Hochleistungsrechnern bei diesem neuen Verfahren nicht mehr entscheidend ist, lehnen die meisten Mitglieder der Bitcoin-Community einen Umstieg auf das umweltfreundlichere Konsensverfahren ab. Schließlich haben sie große Summen in ihre Technik investiert und wollen diese nicht wertlos machen“

Die Mehrheit der Bitcoin Community lehnt PoS also ab, weil sie dann ihre Miner wegschmeißen müssten :sweat_smile: :money_mouth_face: Was man nicht alles so lernt wenn man sich auf tagesschau.de über Krypto informiert.

Aber es gibt auch ein paar vernünftige Ansätze:
„Ansätze hierzu gibt es allerdings. So werden bei Projekten Wohngebäude oder Gewächshäuser mit der Abwärme der Serverfarmen geheizt. Einige Experten regen zudem an, dass Schürfer zum Ausgleich Emissionszertifikate erwerben.“

Was meint ihr eher was zum drüber lachen oder gefährlich, weil doch mit der ein oder anderen Fehlinformation bestückt?

Mal wieder einer der tagesschau-Artikeln, die keine Kommentare zulassen… schade

2 „Gefällt mir“

Gefährlich nicht, aber wahnsinnig ärgerlich, da es die Adoption verzögert. Zumindest wenn man sich in den nächsten Jahren auch mal was von einem Teil seiner BTC kaufen möchte.
Wenn man eh plant Bitcoin zu halten bis es die Leitwährung ist, dann ist es gut, weil man länger günstig einkaufen kann (würde @Makowski sagen; siehe anderer Thread :grin:).

Da haben sie wohl eine Umfrage bei den Minern gemacht :slight_smile:. Oder sich halt einfach was ausgedacht…

Ich vermute auch nicht, dass sie sich vor diesem Bericht mit den Journalisten des Konflikte-Beitrags unterhalten haben.

Auch das haben wir im Thread über „grüne“ Bitcoin angesprochen. Ich wusste aber nicht, dass das schon diskutiert wird. Die Frage ist natürlich: Wer sind diese Experten und was sagen die Miner dazu?

2 „Gefällt mir“

Ich glaube seit ein paar Monaten lassen die nirgendwo mehr Kommentare zu. Und vorher waren die auch oft überlastet mit der Moderation. :see_no_evil:

Ja das sehe ich ähnlich. Ich kann deswegen auch eher noch drüber lachen :slight_smile:
Und ich meine es bietet halt auch die Chance mal ausgiebig darüber zu reden und dann ist das beim nächsten Bullenrun vielleicht mehr so ein Thema :upside_down_face::sunny:

Fracking…
ExxonMobile verheimlicht Forschungsergebnisse zum Klimawandel…
Finanzierung der Energiewende fehlt…
Die Politik setzt zehntausende Umweltingenieure auf die Straße, welche Windräder bauen wollen und erhält tausende Arbeitsplätze in der Kohleindustrie…
Der hambacher Forst wird gefällt, obwohl jahrelang Demonstranten den Wald besetzen…
Der Staat gibt Millionen für die Wahrung der Hausrechte von E-on aus…
Subventionen für alle klimaschädlichen Produktionen wie Fleisch und Kohle…
Entschädigungen im Milliardenbereich für das Abschalten veralteter Kohlekraftwerke…
Denkmalgeschützte Häuser dürfen nicht mit Solarpanelen ausgestattet werden, aber RWE darf das gleiche Dorf einfach ganz abbaggern für Kohle…

Seit über 10 Jahren verfolge ich diese kranke Vorgehensweise und habe die Menschen bald aufgegeben, da der Klimawandel vor Bitcoin schon so schlimm geworden ist, dass die Kipppunkte Stück für Stück überschritten werden wenn die Menschheit einfach verschwände…

Zu all diesen Themen habe ich so viele Quellen und keiner gibt einen Fick, über das Methan von Fracking z.B. hat nur Harald Lesch berichtet…
Die Mainstreammedien geben keinen F…

Jetzt, nach all diesen komplett kranken Praktiken, bei denen niemand wirklich aufgeschrien hat und die gleichen Medien schulterzuckend weitergegangen sind, weil es nicht reißerisch genug war…

Aber jetzt!!! ist Bitcoin schuld am Klimawandel

Es ist wirklich so verdreht und falsch, dass meine Lust zu leben dadurch verschwindet…
Der Klimawandel war schon in voller Fahrt als Bitcoin noch nicht mal existiert hat

All diese Faktoren die um ein sooo 10^n vielfaches schlimmer sind als Bitcoin…

Aber Bitcoin ist schuld

Wo sind meine Medikamente? Das hält man als Umweltingenieursstudent, der sich seit Jahren nur mit der Thematik beschäftigt im Kopf nicht aus!!!

3 „Gefällt mir“

Ich kann deinen Frust gut nachvollziehen und stimme dir in vielen Punkten auch zu.
Aber lass dich nicht so hart davon runterziehen, das hilft dir und dem Rest auch nicht weiter :v:t3:

2 „Gefällt mir“

Also für NoCoiner ist das doch der perfekte Sündenbock:
Wenn schon Klimaschutz dann doch da, wo es mich selbst nicht betrifft.
Dieses Bitcoin was ich eh nicht verstehe und brauche kann weg, wenn ich dafür weiter billig von Berlin nach München fliegen kann.

4 „Gefällt mir“

Ja. Deine Aussage trifft die Einstellung vieler Leute sehr gut :smiley:

Ich finde, dass man als Bitcoiner viel mehr über den Nutzen kommen sollte. Ich persönlich Versuche Umweltressourcen zu sparen, indem ich Dinge solange wie möglich nutze und nicht dauernd alles neu kaufe. Wir fliegen nicht in Urlaub sondern bleiben in Deutschland. Ich fahre auch mal mit dem Fahrrad zur Arbeit anstelle des Autos. In Summe verhalte ich mich schon umsichtig, was die Umwelt angeht.

Dennoch bin ich von Bitcoin 100% überzeugt, weil der Wert des wirklich dezentralen von Regierungen unabhängigen Netzwerkes für mich extrem hoch ist und der Energieverbrauch nun einfach dazu gehört. Es macht immer Sinn, über Verbesserung der Umweltbilanz nachzudenken. Aber das gilt für alles andere außerhalb von Bitcoin genauso.

Eine andere Sichtweise noch dazu: was ist umweltfreundlicher? 500 Euro in Bitcoin langfristig als Wert zu speichern oder damit einen Flug irgendwohin zu bezahlen?

2 „Gefällt mir“

Seit Jahrzehnten steuern wir sehenden Auges auf eine Umweltkatastrophe zu (ich habe dazu letztens einen Spiegelartikel aus dem Jahr 1973 (!) gelesen) und jetzt sind es auf einmal die Miner, die da zur Hauptverantwortung gezogen werden??
Allen anderen Umweltverpestern werden Fristen bis in die nächste Generation eingeräumt.
Da frage ich mich, warum bei einer so jungen Technologie sofort die Zensur angesetzt wird…
Weil sie Schiss haben vor Veränderung und lieber an ihren alten Zöpfen festhalten… die ewig Gestrigen.
Da packt mich echt die Wut!
Es gibt genügend Baustellen, die schon lange vor sich „hinschimmeln“ . Sollen sie sich doch erstmal daran abarbeiten.
Jedenfalls so lange bis sie das BTC-Thema wirklich verstanden haben.

2 „Gefällt mir“

Ja ich versuche es ähnlich zu halten wie du :slight_smile:
Man muss sich eben immer Frage stellen ist Energieeinsatz sinnvoll oder verschwendet.
Und bei Bitcoin halte ich den Einsatz für gut und wichtig und angemessen.