Wenn BTC zur Fremdwährung wird …

Hallo Leutz,
hallo Blocktrainer,

in den Blocktrainervideos wird, zumindest nach meinem Verständnis, oft davon gesprochen, dass sich viel ändern würde wenn BTC in einem anderen Land als offizielle Währung genutzt werden würde. Vermutlich ist damit eine Änderung in der steuerrechtlichen Betrachtung gemeint. Bitte erläutert mir mal wer welche Änderung in dieser Hinsicht hier gemeint sind.

Vorab vielen Dank (zum Blocktrainer rüberschiel….)

EDIT hat eine grammatikalische Korrektur durchgeführt.

Eher nicht, denn wenn Bitcoin eine Währung wird, wäre Bitcoin wie Dollar, Yen & Co. und würde demnach denselben steuerlichen Aspekten unterliegen wie jetzt auch.

Fremdwährungen sind auch ein Wirtschaftsgut.

:man_shrugging:

1 „Gefällt mir“

Das sehe ich aus rein formaljuristischen Gründen auch so und verstehe deshalb nicht was er mit dieser Andeutung meinen könnte. Deshalb meine Frage.

Vielleicht, dass BTC durch die Einstufung als Währung mehr Aufsehen bekommt? Noch mehr legitimiert wird? :thinking:

Achtung Halbwissen:
Ich habe irgendwo mal aufgeschnappt, dass Staaten sich gegenüber dem IMF(?) aussuchen können in welcher ihrer Landeswährungen sie international interagieren.
Außerdem könnte folgen, dass auch der IMF selbst Bitcoin halten müsste, weil z.B. die Reserven des IMF die Währungen ihrer Mitglieder repräsentieren müssen.

Vielleicht weiß jemand mehr dazu. Vielleicht war das auch eine andere Institution…

1 „Gefällt mir“

Korrekt.

Ich könnte mir sogar vorstellen (Achtung, Meinung!), dass (auch wenn sie’s nicht mögen und nach außen sagen) der IMF darüber nachdenkt, Bitcoin in die „basket of currencies“ (SDR) aufzunehmen.

Nee, ist schon richtig.

Der IMF und die WTO gucken sich das alles sehr genau an.

1 „Gefällt mir“

Und noch einen Schritt weiter gedacht: Kuba, Honduras und Panama könnten folgen, wodurch sich auch ein westlicher Staat irgendwann gezwungen sieht, Bitcoin anzuerkennen.

Die BTC-Anerkennung in El Salvador hat ja (höchstwahrscheinlich) einen Netzwerkeffekt. Ich glaube nicht, dass in den nächsten Jahren in dieser Richtung nichts mehr passieren wird.

:man_shrugging:

Aber rein steuerlich würde sich für uns nur etwas ändern, wenn Bitcoin in Deutschland als offizielles Zahlungsmittel deklariert werden würde. Davon sind wir aber vermutlich noch weit entfernt.

Sehr interessant! Gilt das auch für jede noch so kleinste Währung der Mitgliedsstaaten?

Bitcoin insgesamt ist schon sehr groß. Aber El Salvador als Land bzw. Markt, der Bitcoin nutzt, eher klein.

Ich kann mir auch vorstellen, dass das dem IWF sehr gelegen käme. Wahrscheinlich hätten sie zur Risikominimierung und aus spekulativen Gründen sowieso gerne Bitcoin. Offiziell kann man dann vorschieben, dass man jetzt dazu gezwungen wird.

Allerdings wäre das aus meiner Sicht auch ein Zugeständnis bzw. Zeichen der Schwäche der USA.

1 „Gefällt mir“

Ja, das ist eine mögliche Sichtweise, denn steuerlich ändert sich auch nach meiner Rechtsauffassung nicht viel bezüglich der kurzen Haltefristen.

Dennoch währe eine klarstellende Äußerung des „Blocktrainer“ schön, denn im Moment scheinen wir in dieser Frage (Wie meint er (Roman) das wenn er in seinen Videos davon spricht) ja nur zu mutmaßen.

1 „Gefällt mir“

Roman wüsste es selbst nicht besser als wir, denke ich. Dazu wäre sicher ein Telefonat mit seinem/seiner Steuerberater:in notwendig. :slight_smile: