Welche NAS empfehlenswert?

Servus Comunity, servus Roman!

mich würde interessieren, welche NAS ihr / du empfehlen würdest.
Aktuell nutze ich zuhause gefühlt 10 verschiedene externe Festplatten und alles ist durcheinander.

Was ich mir aufbauen möchte ist folgendes:
Eine NAS mit 6TB Speicher zum Nutzen. Da ich keinesfalls Daten verlieren möchte bei Ausfall einer Festplatte, möchte ich ein RAID 6 System nutzen, wodurch ich dann effektiv 12TB Festplattengröße benötige, wenn ich das richtig verstanden habe.

Worauf muss ich achten, wenn ich z.B. Videos von der NAS auf dem Fernseher abspielen möchte?
Was für Tipps bzgl. des RAID Systems habt ihr?
Welse NAS würdet ihr empfehlen für mein Vorhaben (ich denke, ich bräuchte Platz für 6 Festplatten) ?

Was habt ihr sonst für Infos / Tipps

Vielen Dank für eure Einschätzung :slight_smile:

Also ich persönlich nutze einen Homeserver der auch als Fileserver läuft.
So hast du die Möglichkeit wirklich viele Platten einzubauen.
Das ganze betreibe ich ohne Raid, dafür mit umfangreichen Datensicherungen. Ist sowieso notwendig, wenn dir das Raid durch z.B. einen Virus befallen ist, helfen dir die verschiedenen Platten nichts. Meine Datensicherung habe ich selbst mit einem Robocopy Script gebaut.

Hier ein Video zu meinem Homeserver… Stromverbrauch ca. 40 Watt

1 Like

Auch noch zu beachten:

  • Was ist denn dein Budget?
  • Willst/Kannst du selber daran basteln oder soll es was fertiges aus der Packung sein?
  • Ist Streaming und NAS der Einzige Einsatzzweck oder willst du zB auch mal ne Node für Kryptos drauf laufen lassen?
  • Wie viel Ahnung hast du von der Technik? Hast du z.B. Linux Erfahrung?
1 Like

Ich würde dir ein QNAP NAS empfehlen. Diese sind sehr einfach in der Handhabung. Wenn du ein 4 Bay NAS kaufst, kannst Du auch ein RAID 10 betreiben. Da hast Du erhöhten Zugriff und zugleich erhöhte Sicherheit. Es können 1 - max. 2 Platten auf einmal ausfallen. Leider etwas weniger Speicher, der am Ende zur Verfügung steht; aber das ist was ich lese dir nur sekundär wichtig. Das wichtigste ist ja, wie Du schreibst: auf keinen Fall was verlieren.
Ich weiss ja nicht was das Budget hergibt, aber z.B. etwas sowas: https://www.qnap.com/de-de/product/tvs-472xt/specs/hardware (gibts auch kleinere Modelle)
Bei den Platten unbedingt die z.B. die Red Serie von WD nehmen, diese sind für den Serverbetrieb (24h/365d) ausgelegt. Andere Platten nur wenn du ihn zeitweise und nur wenige Stunden am Stück betreibst (ein QNAP lässt sich zum Energie Sparen automatisiert hoch- und runterfahren über ein Timetable, per Remote kann man das System notfalls auch per WakeOnLan hochfahren).

Der Vorteil an den QNAP Systemen ist in meinen Augen eine guter, regelmässiger Updateprozess der Firmware für Security Patches, Bugfixed sowie neue Features. Du kannst dort auch Apps installieren was Du alles brauchst und das NAS wird dann mehr als nur ein reiner Fileserver. Z.B. kannst auch virtuelle Maschinen (Stichwort VirtualizationStation bzw. auch Container Station) betreiben. Ich habe auf diese Weise z.B. „PiHole“ als DNS Spam Filter laufen, auf ner anderen Kiste läuft was fürs mining (mehr Fun als Nutzen), dann was für Softwareentwicklung, auf ner anderen ein virtualisiertes Windows usw. Du kannst jederzeit Snapshorts dieser Maschinen machen. Echt großartig finde ich. Zudem kannst Du auch DLNA Streaming Dienste, iTune Server, VideoStation, Datenbanken, VPN Server und und und dort einrichten (mit wenigen Klicks!), im Grunde ein vollwertiger Rechner mit div. optionalen Serverdiensten.
Aber das Wichtigste: wenn halt doch mal was mit einer Platte ist, musst Du nur die Platte per HotSwap nur tauschen und klickst dich halt durch. Bei einem eigenen Software RAID solltest Du im Ernstfall einfach tiefgreifende Linux Filesystem Kenntnisse haben und wissen wie Du das RAID wieder in Gang bekommst ohne natürlich dabei was zu verlieren ;-). Im Eifer des Gefechts ist das keine schöne Angelegenheit. Hast Du diese Kenntnisse spricht natürlich nicht mehr so viel gegen einen eigenen Linux Fileserver mit RAID. Vll. hier ein Hardware RAID Controller rein wenn Du mit dem Thema nicht So tief einsteigen willst. Aber hier musst Du auch an Security Updates für den Linux Kernel usw. denken. Soll ja keiner hacken das Teil und wenn Du dort gar Wallets drauf liegen hast erst recht nicht. In diesem Sinne möchte ich aber auch darauf hinweisen, dass ich nur die hauseigenen QNAP Apps installieren würde und KEINE fremd Apps. Ich glaube Blocktrainer hat hierauf auch schonmal hingewiesen bei handybasierten Wallets. Das gleiche trifft hier selbstverständlich auch zu möchte ich mal meinen.
Ich habe mir damals ein TVS471 mit Intel CPU gekauft und bin noch heute mega happy. Davor hatte ich ein NAS von Promise. Damit war ich lange nicht so glücklich.
Bei Fragen kannst Du gerne noch mehr wissen. Vielleicht kann ich es Dir ja beantworten.

1 Like

Hey @bCyberBasti, das sind sehr gute Fragen :slight_smile:

  • Budget ich denke alles in allem (inkl Festplatten) soll es nicht mehr als 1k sein.
  • Ein wenig selbst basteln wäre kein Problem
  • Wenn du das so fragst wäre das laufen lassen von Nodes sicher ein guter Usecase
  • Ich bin Programmierer und habe prinzipiell ein gutes technisches Verständnis. Linux selbst jedoch quasi keine Erfahrung.

@lars vielen Dank für deine so ausführliche Antwort!
Ich musste den Text gleich mehrmals lesen um alles zu verstehen :stuck_out_tongue:
Prinzipiell muss ich mich wohl dann doch erstmal tiefer in die Materie einarbeiten um zu verstehen was überhaupt so alles möglich ist. Du sprichst viele Interessante Dinge an und ich muss mir erst einmal klar werden, was ich denn genau mit der Kiste anfangen möchte. In erster Linie ging es mir um Datensicherung aber was ich so raus lese eröffnet mir ganz neue Einsatzmöglichkeiten!

Vielen Dank für die Anregungen ich melde mich demnächst zurück mit konkreteren Fragen oder mit einer engeren Auswahl an Systemen die ich mir vorstellen könnte. Evtl habt ihr da dann ja nochmal ein paar Tipps.
Vielen Dank und beste Grüße

1 Like

In Betracht auf dein Budged, würde ich wirklich fast eher einen Homeserver als ein NAS empfehlen.
Einfach weil du damit viel flexibler bist, auch wenn du Mal mehr als nur Fileserver machen möchtest

Ich hab seit ein paar Jahren eine QNAP NAS und würde dir eher davon abraten!

Grundsätzlich sind die QNAP NAS sehr gut ausgestattet, das hat aber auch seinen Preis!

Um z.B. eine Cryptonode oder einen Game-Server auf einer QNAP NAS betreiben zu können, muss man schnell 1200€ und mehr investieren.

Das gleiche schafft man auch mit einem Zehntel der Kosten mit einem MINI-Server und etwas gebrauchter Hardware!

Schlussendlich habe ich mich jetzt für einen Shuttle PC entschieden. Darauf läuft ein Ubuntu + Docker. Darin kann man auch ohne Probleme noch ein paar HDDs packen um auf deine 6TB zu kommen.

Der Stromverbrauch liegt bei ca. 40 Watt bei 50% CPU Auslastung.

2 Like

DocBrown, genau meine Ansicht! :slight_smile:

Video Antwort

Ja sehr nice! Habe ich mir, wie alle Videos von Roman, direkt reingezogen :slight_smile:

Vielen Dank an alle für das gute Feedback. Ich finde die Idee mit dem Homeserver nicht schlecht und werde mich im Detail informieren. Wenn ich es habe berichte ich gerne noch mal hier.

Viele Grüße
Mathias