Was machen Qualitätskompressoren?

Ich bin mit der ersten Folge meines Videos an dem Punkt angekommen, an dem ich die einzelnen Videofetzen aus Crazytalk exportieren und dann zusammensetzen kann.

Leider habe ich von den Einstellungen keine Ahnung…

Ich habe mal 2 Versionen exportiert (Einmal Video auf 1 und einmal Video auf 8), aber so ein richtiger Unterschied war für mein Auge nicht sicher ersichtlich.

Bei Audio spielt es keine Rolle, da sowieso eine seperate Audiospur drunter gelegt wird.

Die Kompressoren pressen wohl die Bildqualität zusammen, sagt ja der Name… aber ist 1 jetzt viel oder wenig und was davon wäre besser?

Und was denkt ihr auf wieviel pixel ich die Framegröße einstellen soll, wenn ich es auf Youtube hochladen möchte?

Bin dankbar für alle Ideen und Ratschläge :slight_smile:

Anhand der Größe der Videodateien kannst du doch sehen welche Stufe einer höheren Komprimierung entspricht. Wenn es keinen sichtbaren Qualitätsunterschied gibt nimm sie höchste Komprimierung…

Für YouTube würde ich 720p oder 1080p nehmen als Auflösung.

1 Like

Hm, das wird Dir wohl nur jemand beantworten können, der das Programm kennt, denn „1“ und „8“ kann so ziemlich alles bedeuten.

Was aber interessanter ist: Welche Formate werden noch unterstützt? MOV ist nicht gerade ein besonders aktuelles Videoformat. Ich könnte mir vorstellen, dass der Codec (und damit auch die Bildqualität) schlechter ist als die von aktuellen Formaten.

Außerdem würde ich Full HD (1920x1080) als Frame nehmen, wobei es wiederum davon abhängig ist, in welcher Größe Du das Video gemacht hast.
Wenn Du sowieso mit „kleinen“ Grafikobjekten gearbeitet und alles für HD (1280x720) entwickelt hast, wäre es nicht sinnvoll, alles auf Full HD hochzuskalieren.

Tipp 1: Lad’ doch verschiedene Varianten (Format, Frame und Kompression) auf Youtube hoch und schreib’ dann in den Titel die Eckdaten dazu rein. (Bspw. „Test MOV HD Komp1“)
Die Videos stellst Du auf „nicht gelistet“, damit sie niemand findet.

Dann postest Du hier die Links und wir gucken uns das an. :slight_smile:

Tipp 2: Die beste nur mögliche Qualität einstellen und auf Youtube hochladen.
Youtube verarbeitet sie dann ja sowieso selber noch einmal.
Für Dein eigenes Archiv kannst Du die Videos dann von Youtube herunterladen. Die Dateigröße ist um ein Vielfaches kleiner als das, was Du hochgeladen hast.

1 Like

Video1 ist 1,3 mb kleiner, demnach ist die niedrigere Zahl wohl die komprimiertere Version.
Dank für den Tipp.

Frage 1 wurde wohl eben geklärt^^

Es gibt:
WMV
AVI
MP4
popVideo
WAV
MOV

Am Ende muss ich die einzelnen Videofetzen eh nochmal in ein anderes Programm setzen, um sie zusammen zufügen.
Dieses Format wird also nicht das entgültige Format sein.
Am besten wäre für diesen zwischenschritt vielleicht das Format mit der besten Auflösung.

Die Idee mit den nicht gelisteten Videos ist gut, danke :slight_smile:

Ich würde MP4 nehmen.

1 Like