Was haltet Ihr von Shinobi's Kritik am Lightning Netzwerk ?!

fand ich definitiv sehr interessant zu lesen:

der ganze Medium Artikel:

Sein Hauptargument ist, dass das Lightning Netzwerk keine wirklichen incentives bietet.

„Anreiz“. Das Wort heißt „Anreiz“. :roll_eyes:

Anreiz für wen?

Nodes? Eine Node verdient Geld. Nicht viel. Aber lieber 1 SAT mehr als 1 SAT weniger.

Benutzer? Ein Benutzer kann schnell & günstig Geld transferieren.

Ich halte nicht viel von Shinobi, da er grundsätzlich immer sofort blockt und auf so gut wie alles zuerst einmal negativ einschimpft. Kritik ist grundsätzlich super und auch der Artikel hat seine Berechtigung. Aber manchmal erscheint mir sein Getue oft wie ein Schrei nach Aufmerksamkeit, als ob er auf Zwang kontroverse Meinungen kreieren will um Engagement zu farmen.

Ich bin alles andere als ein Lightning Experte, greife aber mal die 3 Zweifel aus dem Bitcoinist Artikel auf:

The first class: passive privacy leaks.
The second class: actively probing channels by making payments
yield chasing

Das sind alles Sorgen bzgl. Privatsphäre. Es hat nie jemand behauptet, dass Lightning ein perfektes Privacy Tool ist. Die Transaktionen sind lediglich anonymer als On-Chain Transaktionen. Deshalb würde ich mich nie darauf verlassen, dass ich im LN komplett anonym unterwegs bin. Wer darauf achtet, sollte am besten schon mal beim Kauf mit Privatsphäre anfangen und dann auf Coinjoins etc. zurückgreifen. Lightning ist bzgl. Privatsphäre besser als On-Chain (immerhin `sieht man da auch wieviel UTXOs eine Adresse hält) aber keine Garantie.

Das stimmt nicht. Wenn ich meinen Alltag mit Bitcoin bestreiten möchte, werde ich in den Phasen mit vollen Mempools auch Sidechains verwenden um günstiger Sats zu senden und zu empfangen. Ob das über Lightning passieren muss sei mal dahingestellt. Aber Lightning würde diesen Zweck erfüllen und das ist für mich ein ganz klarer Incentive.

Jetzt mal ganz weit in die Zukunft gedacht, angenommen Lightning arbeitet sich in den nächsten 20-30 Jahren wirklich zum besten Zahlungsnetzwerk der Welt hoch:
Wenn ich mal so nachdenke, gebe ich mein Geld, wenn ich nicht im Urlaub bin, zu 90% in den gleichen Läden aus. Das sind 3-4 Supermärkte, ein Friseur, mein Vermieter, ein paar Restaurants…
Ich bekomme Geld vom selben Arbeitgeber, von Geschäftspartnern etc. Das heißt ich werde zu diesen Entitäten auch direkte Channels haben, deshalb wären das schon einmal direkte Kanäle die auch Privat sein könnten (würde z.B. beim Arbeitgeber Sinn machen). Alleine deshalb sind die aufgezeigten Angriffsvektoren (meiner Einschätzung nach) schon gar nicht mehr so einfach umzusetzen.
Jeder der Lightning nutzt wird also einen Teil seines Vermögens im LN gelockt haben und auch dementsprechend routen. Im Optimalfall verdient man sich da monatlich ein paar Sats dazu bzw. kommt mit seinen bezahlten Gebühren wieder bei 0 raus.

Aber grundsätzlich hat er recht, Lightning ist aktuell noch ein Spielzeug und die meisten betreiben es nur just 4 fun. Möchte nicht wissen wieviel Sats ich schon für sinnlose Channels verschwendet habe. Ob es rund um Lightning noch etwas ernster wird, wird sich zeigen. Twitter Integration wäre natürlich schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung. Dann wird sich ja zeigen wie das Netzwerk angenommen wird.

Vielleicht kommt aber in den nächsten Jahren etwas noch besseres?

Inzentiv.* :smiley:

2 „Gefällt mir“