Währungsunion Euro vergleichbar mit Bitcoin als Weltreservewährung?

Hey Hodlers,

hab mal eine Frage zu der Zukunft von Bitcoin. Je mehr man sich mit dem Thema befasst desto mehr sieht man das es inevitable ist das immer mehr und mehr Menschen Bitcoin adaptieren werden. Wenn theoretisch irgendwann Bitcoin die Weltreservewährung ist und der Handel ausschließlich über Bitcoin läuft wäre es gerecht bzw würde es mit Ländern funktionieren die ein geringeres BIP pro Kopf haben? Da es ja oft heißt das durch die Währungsunion Euro die Südlichen Länder stärker unter der Geldpolitik leiden als Deutschland zum Beispiel. Hat da sich jemand schon Gedanken zu gemacht oder ist diese Annahme Falsch bzw. basiert sie auf anderen Tatsachen?

Schönen Abend :v:

Also ich hab mit meinen Überlegungen keine wirklichen Probleme gesehen.

Stell dir mal vor du hast Land A mit einer großen Wirtschaftsleistung und Land B mit einer geringeren.

Langfristig gesehen werden die Bitcoins durch Handel in das Land A fließen, aber nicht alle. Im heutigen Geldsystem würde das Land B nach und nach das Geld ausgehen, da es irgendwann nicht mehr liquide ist, das heisst es ist nicht mehr genug Geld zum Handeln unter der Bevölkerung da. Bitcoin hat dieses Liquiditätsargument aber nicht. Land B könnte auch mit nur einen Bitcoin, aufgeteillt auf alle Einwohner, noch ihren Handel treiben. Allerdings würden Die Preise in Land B sinken: wegen dem geringeren Angebot an Geld werden zb. in B die Brötchen 1000 Sats kosten während sie in A 1000000 sats wert sind. Das bedeutet diese Länder sind wieder Attraktiver für Leute aus A und es wird Investitionen geben. Das gesamte System wird sich also ausgleichen mit der Liquidität die ungefähr der Wirtschaftsleistung der jeweiligen Länder entspricht.

Analog könnte man diese Argumentation auch für andere Entitäten machen: Staaten, Firmen, Menschen. Es ist ein sich selbst regulierendes System. Allerdings ist ein Scheitern nicht ausgeschlossen. Kredite und Schulden sind in so einem System praktisch tödlich da sie eventuell nie zurückgezahlt werden können. Ich denke trotsdem dass die Welt eine Bessere sein wird wenn sie nicht auf Schulden aufbaut sondern auf Besitz.
Generell ist aber auch zu sagen: Das sind alles tolle Gedankenexperimente aber ich denke auch dass die Wirklichkeit einfach viel zu komplex ist als dass alle wichtigen Aspekte in die Modelle einbezogen werden können. Irgendwelche wichtigen Faktoren werde ich wohl nicht berücksichtigt haben, zb. der Widerstand heutiger Staaten gegen Bitcoin.

Da ein Grossteil der Weltbevoelkerung im herkoemmlichen Fiat Geldsystem diskriminiert werden aus den unterschiedlichsten Gruenden waere ein diskriminierungsfreies Zahlungsmittel wie Bitcoin ein Segen fuer diese Menschen. Sie koennen mit fremden Handel treiben, wo es heute nur mit dem Nachbarn mit Bargeld geht. Das wuerde diese Wirtschaftsgebiete positiv beeinflussen. Diskriminierungen finden heute statt wegen Nationalitaet, Namen, Geschlecht, Alter, Armut, Wohnort, Bildungsstand und anderen Gruenden. Bitcoin interessieren diese Merkmale nicht.