Überblick Transaction Fees und Extrapolation IoT-Devices

Hi all,

stimmen diese Angaben? Kann jemand diese Daten bestätigen?
Wäre mega, wenn jemand diese Tabelle mit wichtigen aber fehlenden Daten erweitert. Ich denke da z.B. an ob PoW oder PoS genutzt wird, durchschnittliche TPS (ggf. mit Fußnoten e.g.Hornet), ob Data und/oder Value Tx möglich sind, Second Layer Solutions, Handelsplätze oder was ihr auch immer für wichtig anseht.
Denke so ein Überblick ist ggf. nicht schlecht für Cryptoanfänger um sich schnell einen Überblick zu verschaffen (Eltern, Arbeitskollegen).
Wäre das Bild eine Erwähnung im Blocktrainer Kanal lohnenswert, sobald er wieder läuft? :wink:

Viele Grüße,
Dan „Maverick“

2 Like

…Schon die erste Zeile ist falsch :-).

Wie kommt man auf die Idee da einen festen Betrag als Transaktionskosten bei Bitcoin reinzuschreiben? Es gibt keine festen Transaktionskosten bei BTC, man bezahlt was man möchte, aber muss halt für Confs evtl etwas länger warten. Mal ganz davon abgesehen dass Bitcoin doch garnicht für IOT Devices gedacht ist :sweat_smile:.
Und warum bezieht man die erfundenen Transaktionskosten dann auch noch aufs BIP :D? Ich finde die Tabelle höchst schwachsinnig und für Anfänger alles andere als hilfreich :man_shrugging:.

3 Like

Hi Renna,
vielleicht handelt es sich um eine durchschnittliche Gebühr ohne Segwit/Lightning zum Zeitpunkt x irgendwann als die Tabelle angelegt worden ist. Ich weiss es nicht, da ich die Tabelle nicht gemacht habe.
Ausserdem war meine Überschrift irreführend, da ich IoT Devices gesagt habe, jedoch beziehen sich die Spalten auf „Devices“, das kann ein Handy, Computer, Smart Watches im B2C Bereich sein mit denen BTC Transaktionen durchgeführt werden um z.B. den Cafe zu zahlen. Unter IoT an sich versteht sich natürlich viel mehr wie Sensoren etc, wozu BTC klar nicht gedacht ist. Generell denke ich macht es m.E Sinn die Average Fees zu erfassen, es anschaulich und vergleichbar zu machen was diese in einer Massenadaption kostet im Vergleich zum BIP der USA/Welt.
Vielleicht hat jemand Bock eine dynamische One-Pager WebSeite zu basteln die diese Werte auf den Augenblick genau erfasst? www.cryptometrics.com vielleicht?

Falls es aus deiner Sicht dennoch keinen Sinn macht die Fees der einzelnen Cryptos aufzulisten, was hältst du davon:

  • Decentralization
  • Security
  • Transaction speed
  • Scalability
  • Environmental friendliness
  • Fair distribution
  • Total supply
  • Circulating supply
  • Open source
  • Development progress
  • Purpose/goals
  • Does it actually work?
1 Like

Ich finde diese Tabelle Megagut.
Es zeigt im Prinzip, dass scheinbar „feeless“ Transaktionen innerhalb eines Netzwerkes wie EOS daran scheitern, dass die Inflation zu hoch ist und die Allgemeinheit für die Kosten von Spam-Transaktionen aufkommt.

So ne Tabelle führt nur dazu, dass neue Leute wieder in die Hände von irgendwelchen Shitcoins getrieben werden, die versprechen eine Eierlegendewollmilchsau zu sein.

Ein Vergleich von Kryptowährungen, die bis auf die Überschrift „Kryptowährungen“ (wobei einige nichtmal Krypto und eigentlich alle keine Währungen sind) nichts miteinander zu tun haben, macht allgemein oft wenig Sinn. Bitcoin z.B. hat den Anspruch ein freies Geld zu sein, Ethereum oder EOS nicht. Warum sollte es also Sinn machen die Systeme hinsichtlich Transaktionsgeschwindigkeit, oder den zirkulierenden Supply zu bewerten?

Die Leute sollten endlich mal davon weg kommen Kryptowährungen alle in einen Topf zu werfen und als „Währungen“ zu betrachten und sinnlose Vergleiche zu tätigen :smiley:.

2 Like

Zeigt eindeutig was das sicherste Netzwerk ist.

Nunja…die Meinung ob A ein Shitcoin ist oder nicht ist ja eher sehr subjektiv und das ist nicht meine Absicht. Im Gegenteil will ich versuchen eine auf Fakten basierende Übersicht zu generieren. Jeder soll in der Lage sein sich so seine eigene Meinung zu entwickeln um dann zu sagen A ist ein „Shitcoin“, B nicht und sich nicht durch subjektive Crypto-Youtuber/Maximalisten/Clickbait-Artikel verleiten zu lassen. Die Wortwahl soll sich dabei jeder selbst überlegen. Klar ist es schwierig Äpfel mit Äpfel zu vergleichen, aber deine Einwände muss man dann halt auch auflisten e.g. Verwendungszweck á la BTC freies Geld, ETH Smart Contracts, IOTA IoT Payment System etc. Es gibt Fussnoten oder man kann z.B auch diverse Gruppen einteilen.

1 Like

Hm, mal abgesehen davon, dass ich die Zahlen für höchst zweifelhaft ansehe: Wozu soll diese Tabelle dienen? Was sagt sie aus?

Eine gute Währung zeichnet sich doch nicht dadurch aus, dass die Fee gering ist.

Ganz im Gegenteil. Eine Blockchain ohne Fee ist Unsinn, denn für geleistete Arbeit (z.B. Transaktionsbestätigungen) muss jemand zahlen.

Eine Fee bezahlt nicht nur die Arbeit der Beteiligten, sondern schützt auch vor SPAM.

Nach dieser Tabelle wäre IOTA die ultimative Währung und Bitcoin die zweitschlechteste.

Auch wenn mich einige IOTA-Fans nun hassen werden, aber das wirft ein völlig falsches Bild auf die Fakten. Vor allem für Cryptoanfänger, denn es wird suggeriert, dass nur oder insbesondere die Fee eine gute Währung ausmacht, was faktisch falsch ist.

3 Like

Löblich. Unterschreibe ich. Sofort.

Aber das müsstest Du viel, viel, viel komplexer darstellen.

Nehmen wir mal die TPS.

BTC schafft…sagen wir mal 7 TPS. Ist das gut oder ist das schlecht?

7 sind herzlich wenig im Vergleich zu XRP (1500 TPS), doch sollte BTC irgendwann mal mehr als $200.000 wert sein und man damit Grundstücke, Häuser und wertvolle Autos kaufen wollen, würden 7 TPS völlig ausreichen, denn so oft (wie bspw. ein Kaffee) werden Grundstücke nicht gekauft.

Bei „Does it actually work?“ wäre ich auf die Antwort gespannt, denn mehr Subjektivität als hier wirst Du wohl nicht finden. Entwickler und Fanboys würden sagen „Ja“, aber wenn man mal kritisch hinter die Kulissen guckt, gibt es sehr, sehr wenige Projekte, die funktionieren; respektive ein lauffähiges Produkt vorzeigen können.

Guck’ doch nur mal bei Ethereum. Was wurde da nicht alles versprochen. Bis Ende 2017. Bis Mitte 2018. Bis Ende 2018. Jetzt haben wir fast Mitte 2020 und Ethereum läuft immer noch nicht so wie angedacht.

Verstehst Du, was ich meine? Ich fände es wirklich super, wenn es eine objektive Übersicht aller relevanten Eckdaten geben würde, aber man müsste so viel hinterfragen, in Relation setzen und erklären, dass das „Ding“ ultra komplex wäre. Und das liest sich dann niemand mehr durch. Anfänger schon gar nicht.

1 Like